Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeschauer

Navigation:
Hallen-Landesmeisterschaften gaben Startschuss für Saison

Hallen-Landesmeisterschaften gaben Startschuss für Saison

Die Springreiter erwarten zum 21. Inselturnier in Timmendorf auf Poel 170 Reiter /16 Springprüfungen werden nach Ostern ausgetragen

Voriger Artikel
Alle Treffer in der zweiten Halbzeit
Nächster Artikel
Erster Rugbyplatz im Landkreis eröffnet

Kurz vor dem 20. Inselturnier stieß er neu zur Poeler Truppe. Inzwischen ist der 27-jährige Christoph Lanske, der allein auf Lucy seit 2015 in M- und S-Springen zu sieben Siegen kam, als starkes Teammitglied und angestellter Bereiter von André Plath, nicht mehr wegzudenken.

Quelle: J. Wego

Redefin/Timmendorf Einen sehr guten Verlauf nahmen die 11. Hallen-Landesmeisterschaften der Springreiter am Wochenende im Landgestüt Redefin. Das war für viele Reiter im Land der Startschuss in die Turniersaison. Diesen haben die Reiter des RFSV Insel Poel mit erfolgreichen Turniereinsätzen in Leipzig, Schwerin, Lublin (Polen) und Braunschweig längst hinter sich.

 

OZ-Bild

Ich konnte leider nicht in Redefin reiten, weil ich noch einen kleinen Reitunfall auskurieren musste.“André Plath, Reiter

Quelle:

In Redefin kamen die Poeler Lilli Plath, Christoph Lanske und René Rückert zu insgesamt acht vordere Platzierungen. Die 13-jährige Lilli Plath, die am ersten Tag mit einer Erkältung kämpfte, gewann trotz dieses Handicaps ein Zwei-Sterne-Springen Klasse M mit der Schimmelstute Luna und wurde als Jüngste in der Altersklasse der U21-Reiter Silbermedaillengewinnerin. „Ich konnte leider nicht in Redefin reiten, weil ich noch einen kleinen Reitunfall auskurieren musste, bin bei unserem Turnier aber wieder dabei“, sagte André Plath, der mit seinen Mitstreitern nun in die heiße Phase der Turniervorbereitung einsteigt. 170 Reiter haben für die 21. Auflage dieses Traditionsturniers vom 1. bis 3. April 760 Meldungen abgegeben. „Damit liegen wir im Trend des letzten Jahres“, so André

Plath weiter. 16 Springprüfungen werden an den drei Turniertagen eine Woche nach Ostern ausgetragen. Traditionell gehört auch das Fahren mit zwei Prüfungen für Zwei- und Vierspänner wieder zum Programm. Auf die Frage, ob er die Leinen auch wieder in die Hand nimmt, weil er ankündigte etwas kürzer treten zu wollen, antwortete Fahrsportidol Georg Plath: „Ich kann unsere Fans und Stammbesucher doch nicht enttäuschen. Ja ich werde wieder fahren und auch versuchen zu gewinnen.“ Bei den Vierspännern ist Fred Dittberner aus Kladrum der Titelverteidiger. Gefahren werden zwei Kombinierte Prüfungen mit Geländehindernissen der Klasse M. Natürlich richten sich viele Augen auf Georg Plath‘s Enkelin Lilli Plath, die mit ihren zarten 13 Lenzen schon auf eine unglaublich erfolgreiche Karriere zurückblicken kann.

Am ersten Tag des Turniers in Timmendorf stehen vor allem die jungen vier- bis siebenjährigen Pferde mit vier Prüfungen im Mittelpunkt. Es gibt aber auch schon das erste mittelschwere Springen mit 65 Meldungen. Am Abend können die jungen Einsteiger in den Pferdesport bei einem Spring-Wettbewerb unter Beweis stellen was sie schon gelernt haben. Der Sonnabend startet mit leichten und mittelschweren Springen. Tageshöhepunkt ist ein Zeitspringen der schweren Klasse. Im Großen Preis wird der frisch gekürte Hallen-Landesmeister Thomas Kleis (Gadebusch) versuchen seinen Sieg aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Von Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.