Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Handballer feiern Vier-Punkte-Wochenende
Mecklenburg Wismar Handballer feiern Vier-Punkte-Wochenende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 26.02.2013

Trotz der Doppelbelastung konnten die Hansestädter beide Spiele für sich entscheiden und schlossen die Vorrunde erfolgreich ab.

Gegen den Tabellenvorletzten aus Hagenow taten sich die Hausherren mit ihrer Favoritenrolle schwer. Erst nach einer Viertelstunde gelang die Führung. In einer zerfahrenen Anfangsphase leisteten sie sich zu viele Fehler im Angriff. Gegen Ende der ersten Halbzeit fanden die Wismarer besser ins Spiel und konnten durch eine höhere Chancenauswertung mit einer Führung von drei Toren (12:9) in die Kabine gehen.

Im zweiten Durchgang riss der faden. Die Wismarer ließen das Tempospiel vermissen und nutzen ihre Chancen nicht. So gelang Hagenow sogar die Führung. In der Schlussphase fing sich aber die TSG und erkämpfte sich einen 29:27-Heimsieg. Spielertrainer Eric Dörffel bezeichnete den Erfolg als „schwere Geburt.“ Er war zwar nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams, dennoch „wurde mit den zwei Punkten das Maximale herausgeholt“.

Gleichzeitig brachten die Hansestädter ihren Gegner in eine missliche Lage, denn Hagenow stand nun auf einem Abstiegsplatz und konnte diesen nur verlassen, wenn die zweite Mannschaft des SV Warnemünde das Nachholspiel gegen die Wismarer verliert. Sie mussten also auf Schützenhilfe der Wismarer bauen, denen noch ein Punkt fehlte, um auf den dritten Platz zu klettern.

Nur 17 Stunden später standen die Hansestädter wieder auf dem Parkett. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ging Wismar mit einer 12:16-Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte schafften die Gastgeber den Ausgleich, der sicher geglaubte Sieg geriet in Gefahr. Neun Sekunden vor Spielende gab es beim Stand von 26:27 einen Siebenmeter für die Gastgeber, der zum 27:27 verwandelt wurde. Doch die Wismarer erzielten mit einem unglaublich schnellen Angriff, für den sie nur vier Sekunden benötigten, den entscheidenden Treffer zum 27:28-Sieg.

Durch dieses Ergebnis kletterten die Wismarer auf den dritten Rang vor. Erneut bekleckerten sich die Hansestädter nicht mit Ruhm, konnten aber mit der Punkteausbeute hochzufrieden sein.

Das war auch Eric Dörffel beim Blick auf die Abschlusstabelle der Vorrunde: „Mit einem dritten Platz war vor der Saison überhaupt nicht zu rechnen, besonders wenn man an die letzte Saison denkt. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir sogar noch mehr erreichen können.“

In der Endrunde muss sein Team nun zwei Überkreuzspiele gegen die zweite Mannschaft des HSV Grimmen bestreiten. Zumindest im ersten müssen die Wismarer aber ohne ihren Trainer auskommen, da er am Sonntag in der letzten Minute die rote Karte sah. Eric Dörffel: „Auch die beiden Spiele wollen wir noch erfolgreich bestreiten.“TSG WismarHagenower SV 29:27. TSG mit: Brosowski, — Auschra 10/6, Wegner 3, Dörffel 4/1, Boos 4, Stender 5, Zysk, Maylahn, Feldmann, Taflo, Jasmann 2, Büscher 1 SV Warnemünde ll — TSG Wismar 27:28. TSG mit: Maylahn — Auschra 6, Wegner 2, Dörffel, Boos 4, Stender 8/1, Zysk 2, Feldmann, Jasmann 3, Taflo, Rüchel 3, Große.

Rick Feldmann

Zehn alkoholisierte Fahrer und vier, die unter Drogeneinfluss hinterm Lenkrad saßen, hat die Polizei von Freitagnachmittag bis Montagfrüh gestoppt. So wurde ein 25-Jähriger am Freitag um 14.40 Uhr in der Dr.-Unruh-Straße in Wismar festgestellt.

26.02.2013

Die Wismarer Rockabilly-Kultband „Boogie Beat Busters“ lädt am Freitag, 1. März, wieder in die alte Mensa am Friedenshof zum Johnny-Cash-Abend ein. „Am 26. Februar wäre Johnny Cash, der von 1932 bis 2003 lebte, 81 Jahre alt geworden.

26.02.2013

Das „Klamöttchen“ in der Lübschen Straße ist mehr als nur ein Secondhandladen. Für die Menschen, die dort arbeiten, ist er ein Weg zurück ins Leben.Kurz nach 15 Uhr schaltet Klaus Dimke das Licht aus und schließt die Tür nach seiner Drei-Stunden-Schicht ab.

26.02.2013