Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Handballmänner arbeiten sich zum Sieg

Handballmänner arbeiten sich zum Sieg

MV-Liga: TSG Wismar – Güstrower HV 25:23 (15:10)

Voriger Artikel
Wismar Bulls im Landespokal eine Runde weiter
Nächster Artikel
Ring frei! Boxerinnen kämpfen um Titel

Mit neun Toren war der Wismarer TSG-Spieler Florian Maske bester Schütze seines Teams.

Quelle: Daniel Koch

Wismar Nach dem gelungenen Auftakt in die Saison wollten die TSG-Männer den Schwung nutzen und auch die nächste schwere Aufgabe meistern. Mit dem Güstrower HV empfingen die Wismarer in der heimischen Sporthalle aber ein sehr eingespieltes Team, welches an diesem Tag aber ihren Kader mit einigen Spielern aus der 2. Mannschaft komplettieren mussten. Die Gastgeber konnten trotz einiger Ausfälle eine schlagkräftige Truppe aufs Feld schicken. 250 Zuschauer haben sie dabei unterstützt, damit die Punkte in der Hansestadt bleiben.

Der Start in die Partie verlief aus Sicht der Wismarer aber eher schleppend und so sahen sie sich auch schnell mit 1:3 im Hintertreffen. Im Abschlussverhalten mangelte es an der nötigen Qualität, jedoch konnte dies durch eine gut agierende Abwehr kompensiert werden. Beim 6:5 gingen die Gastgeber erstmalig in Führung. Nach dem erneuten Ausgleich durch den Güstrower HV sahen sich die Trainer der TSG Wismar zu einer Auszeit gezwungen. Fehlendes Tempo im Spiel und fehlende spielerische Akzente wurden angesprochen und dies zeigte seine Wirkung. In der Abwehr gelangten jetzt einige Ballgewinne, die zu erfolgreichen Kontertoren genutzt wurden. Im Angriff wurden die Abschlüsse jetzt besser vorbereitet. Dies führte dazu, dass die Wismarer mit einer 15:10-Führung in die Pause gehen konnten. Der Start in die zweite Hälfte wurde geprägt durch die Abwehrreihen. Die Gastgeber scheiterten zu oft an Oli Mayer im Tor der Güstrower und so konnten die Gäste auch verkürzen. Beim 18:16 für die Wismarer war das Spiel wieder offen. Dazu kamen nun auf beiden Seiten eine Vielzahl von Zwei-Minuten-Strafen, das für sehr viel Platz auf dem Feld sorgte. Dieser Platz konnte von der TSG jetzt aber wieder besser genutzt werden. Lautstark unterstützt von den Rängen konnten die Hansestädter immer wieder den Abstand bei zwei bis drei Toren halten, jedoch versäumten sie es, den Sack auch mal zuzumachen. So blieb die Partie bis zum Ende spannend und erst mit dem 25:22 eine halbe Minute vor Ende war der Sieg eingefahren. Am Ende konnte ein 25:23 Erfolg mit den Fans bejubelt werden.

„Dies war ein Arbeitssieg gegen einen starken Gegner, der es jeder Mannschaft in der Liga schwermachen wird. Aber unsere Jungs haben sich auch in den knappen und engen Momenten gut gezeigt und das nehmen wir heute mit aus dem Spiel“, so Trainer Maik Robitt nach der Partie.

TSG mit: Link, Robitt; Farwick, Hasse, Dettmann, Lübkemann 2, Jehring 1, Maeke 5/2, Naumann, Borchardt, Wegner 1, Maske 9/3, Büscher, Koop 7.

Sven Hünerbein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ahlbeck

Die Traditionsmannschaft des 1. FC Magdeburg spielt gegen ein Ahlbecker Oldie-Team und gewinnt 3:2

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.