Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Hannes Komoss bringt FC Anker auf die Siegerstraße
Mecklenburg Wismar Hannes Komoss bringt FC Anker auf die Siegerstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:22 02.09.2013

Der FC Anker Wismar feierte am 4. Spieltag seinen zweiten Heimsieg und bleibt nach dem 2:0-Erfolg über den Tabellenvierten SV Pastow zu Hause weiter ohne Gegentor. In der Tabelle rückten die Hansestädter mit sieben Punkten auf den 6. Platz nach vorne. „Der SV Pastow war eine sehr kampfstarke Mannschaft, die es uns lange Zeit sehr schwer gemacht hat. Wir mussten uns den 2:0-Sieg schwer erkämpfen, am Ende war er aber auch hochverdient. Wir hatten in der zweiten Halbzeit deutlich mehr vom Spiel und hätten höher gewinnen müssen. Ein Dank an die Zuschauer, die uns über die gesamte Spielzeit unterstützt und hinter uns gestanden haben”, sagte Ankercoach Adigo in der anschließenden Pressekonferenz. Gegenüber der Vorwoche hatte Trainer Christiano Dinalo Adigo sein Team auf einigen Positionen verändert. Für den verletzten Jan-Hendrik Froh spielte Christoph Kaesler von Beginn an, für Philipp Ostrowitzki kam Marcel Heine zum Einsatz. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten kaum größere Torchancen, Pastow deckte sehr eng, sodass sich das Ankerteam immer wieder in dem engmaschigen Abwehrnetz fest lief.

Die besten Möglichkeiten hatte das Team um Mannschaftskapitän Fabian Bröcker in der 42. und 43. Minute. Zum einen parierte Pastows-Schlussmann Gordon Krüger einen Kopfball von Marcel Heine, dann jagte Jamiro Monteiro Alvarenga den Ball nach Eingabe von Christoph Kaesler aus 16 Metern knapp über die Latte.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Überlegenheit der Ankercrew immer deutlicher. In der 47. Minute kam der stark spielende Felix Dojahn einen Schritt zu spät, sodass Krüger die Kugel halten konnte. Die klarste Möglichkeit der Gäste vergab der Ex-Wismarer Steffen Seering, als er freistehend an einen Eckball kam, den Ball als Aufsetzer aber über die Latte köpfte. Hier war die Führung der Randrostocker möglich (52.).

Dann eine Druckperiode der Platzherren. Dabei „rasselte“ der gerade eingewechselte Angreifer Hannes Komoss gleich bei seinem ersten Angriff in der 53. Minute mit seinem Gegenspieler mit dem Kopf zusammen und blieb benommen liegen. Aber nach gut zwei Minuten kam er wieder auf das Feld und markierte kurze Zeit später den Führungstreffer für seine Mannschaft: Felix Dojahn hatte sich auf der linken Angriffsseite schön durchgesetzt, nach innen geflankt und Komoss konnte sich die Ecke für seinen Kopfball aussuchen.

Die Entscheidung für das Ankerteam fiel dann in der 78. Minute. Diesmal flankte Torjäger Clemens Lange fast von der Eckfahne nach innen. Der erste Schuss von Diego Sedoc wurde noch abgeblockt, den Nachschuss setzte das Geburtstagskind Sedoc (er wurde 19) in die Maschen. Die letzte Möglichkeit für das Ankerteam hatte dann noch einmal Hannes Komoss, doch der Ball landete am langen Pfosten. Eine unschöne Attacke leistete sich ausgerechnet Steffen Seering, der in der 89. Minute gegen Jamiro Alvarenga sehr unsportlich einstieg und Glück hatte, dass ihm der Unparteiische nur die gelbe Karte zeigte.

Am kommenden Wochenende ruht der Punktspielalltag. Vor der Ankerelf steht das Spiel des Jahres. In der 2. Pokalrunde erwarten die Hansestädter den Pokalverteidiger und Regionalligisten TSG Neustrelitz. „Toll wäre es, wenn uns dann sehr viele Fans den Rücken stärken. Es wird ein spannendes Spiel. Meine Mannschaft wird sich nicht verstecken“, blickt der Ankertrainer schon voraus.

Andreas Kirsch

Stephan Bauer präsentiert am 11. September um 19.30 Uhr im Zeughaus sein brandaktuelles Programm, das einige Lachsalven verspricht.

02.09.2013

Nach der Premiere von „Schnuckis Bodenkammer“ folgen weitere Vorstellungen.

02.09.2013

Der Poeler Sportverein beging am Sonnabend sein 90. Vereinsjubiläum mit vielen Mitmach-Aktionen.

02.09.2013
Anzeige