Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Hanse-Boxteam schafft Remis gegen Hamburg

Dorf Mecklenburg Hanse-Boxteam schafft Remis gegen Hamburg

Das Boxteam Hanse Wismar konnte sich im Rückkampf der ersten Bundesliga gegen die Hamburg Giants nur teilweise für die vor einer Woche erlittene 10:14-Niederlage revanchieren. In der Dorf Mecklenburger Mehrzweckhalle trennten sich diesmal beide Teams vor gut 400 Zuschauern 12:12.

Voriger Artikel
„Ich hatte Angst, nie wieder zu spielen“
Nächster Artikel
Rugby: Hamburg zu stark

Der finnische Einflieger und Gastboxer des BT Hanse Wismar, Arslan Kataev (l.), trifft Kaan Yildiz (Hamburg Giants) mit dem linken Kopfhaken. Kataev bot eine Gala-Vorstellung und wurde hierfür am Ende mit einem Pokal als „Bester Kämpfer“ ausgezeichnet. FOTOS (2): PETER PREUSS

Dorf Mecklenburg. Das Boxteam Hanse Wismar konnte sich im Rückkampf der ersten Bundesliga gegen die Hamburg Giants am Sonnabend nur teilweise für die vor einer Woche erlittene 10:14-Niederlage revanchieren. In der Mehrzweckhalle in Dorf Mecklenburg trennten sich beide Teams vor über 400 Zuschauern diesmal 12:12. Das Remis sicherten sich die Gäste aus der Elbmetropole erst im letzten Kampf, den Temur Mamojan (Hamburg) gegen Roger Hryniuk (BT) im Superschwergewicht hauchdünn nach Punkten gewann.

OZ-Bild

Das Boxteam Hanse Wismar konnte sich im Rückkampf der ersten Bundesliga gegen die Hamburg Giants nur teilweise für die vor einer Woche erlittene 10:14-Niederlage revanchieren. In der Dorf Mecklenburger Mehrzweckhalle trennten sich diesmal beide Teams vor gut 400 Zuschauern 12:12.

Zur Bildergalerie

Über dieses Urteil schüttelte BT-Cheftrainer Sebastian Zbik nur den Kopf. „Ich bin traurig, dass in einem Heimkampf so ein Urteil gefällt wird. Auch Daniel Meyer im Weltergewicht wurde benachteiligt.

Ansonsten bin ich mit den gezeigten Leistungen meiner Jungs im Ring zufrieden. Das Team konnte sich gegenüber dem Hinkampf steigern“, analysierte Zbik.

Schon vor dem ersten Gong sorgte eine Videobotschaft von Tom Malutedi für Tränen beim Boxteam Hanse Wismar. Der 21-jährige Oberhausener stand für die Wismarer am vergangenen Sonnabend in Hamburg im Ring. Nach der Urteilsverkündung sackte er plötzlich zusammen (die OZ berichtete). Im Hamburger St.-Georg-Krankenhaus haben die Ärzte eine Hirnblutung von Malutedi feststellen können, die aber nicht vom Kampf in Hamburg ausgelöst worden sein soll.

Die Mediziner haben Malutedi geraten, die Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen. Inzwischen hat er seine Laufbahn beendet. „Es tut mir so leid, dass ich Euch nicht helfen kann, aber meine Gesundheit geht vor. Ich wünsche Euch alles Gute“, so Malutedi per Video. Das geht mir unter die Haut. Ich habe geweint“, gab BT-Teamorganisator Andreas Taruttis ehrlich zu. Er hatte für den Punktkampf gegen die Hamburg Giants extra schwarze T-Shirts mit der Aufschrift „Wir für Tom Malutedi“ anfertigen lassen, mit denen die Wismarer Faustkämpfer bei der Vorstellung in den Ring stiegen.

Schon im ersten Fight des Punktkampfes bekam Mahdi Akbari (Hamburg) zu spüren, wie motiviert und entschlossen sich die Wismarer auf diesen Rückkampf vorbereitet hatten. Im Bantamgewicht fegte Oleksander Vasilenko (BT) Akbari förmlich aus dem Ring. Noch in der ersten Runde kam für den Gast nach zwei Niederschlägen das Aus.

Eine Gala-Vorstellung im Leichtgewicht bot erneut der finnische Einflieger Arslan Kataev (BT) gegen Kaan Yildiz. Der 18-jährige mehrfache finnische Meister und U19-Vizeeuropameister verprügelte im wahrsten Sinne des Wortes seinen Gegner nach Strich und Faden. Der Hamburger hatte nie die Spur einer Chance. Kataev war schnell auf den Beinen und konnte seine Treffer nach Belieben anbringen. Der klare Punktsieg für den BT-Boxer war nur noch eine Formsache.

Im Halbweltergewicht konnte der Wismarer Maykle Storm auch diesmal gegen den Deutschen Meister Edison Zani nur seinen Mut entgegenhalten. Storm musste zu viele Kopftreffer einstecken. Ein vorzeitiger Abbruch hätte dem BT-Boxer gutgetan. So gewann der Hamburger haushoch nach Punkten.

Weltergewichtler Daniel Meyer (BT), der schon im Hinkampf umstritten verlor, hatte auch gegen Soliman Asefi wieder Pech. Denn der Wismarer verlor auch diesmal knapp nach Punkten.

Mittelgewichtler Samwel Daschyan, der für Tom Malutedi aufgeboten wurde, gewann zwar seinen Kampf gegen Carlos Angeles nach Punkten, doch die Leistungen beider Boxer riss keinen von den Sitzen in der Mehrzweckhalle. Zu unsauber waren die Aktionen. Im Halbschwergewicht bot Razmik Harutyanow (BT) gegen Ilke Schmidt eine tolle kämpferische Leistung, die von den Punktrichtern auch mit einem Sieg belohnt wurde.

Im Schwergewicht enttäuschte Patryk Rozkowski (BT) gegen Ferhat Öztas erneut. Der polnische Gastboxer konnte seine Vorteile in der Reichweite gegen den kleineren Hamburger Faustkämpfer nicht nutzen.

Er ließ sich auf die Halbdistanz ein und zog somit den Kürzeren.

Superschwergewichtler Roger Hryniuk (BT) hatte es gegen Temur Mamojan in der Hand, den Gesamtsieg für die Gastgeber herzustellen. Das Boxteam Hanse führte mit 11:10 Punkten. In einer wahren Ringschlacht schenkten sich beide Boxer nichts. Obwohl der Wismarer die klareren Treffer landen konnte, entschieden sich die Punktrichter für den Hamburger.

Ergebnisse

56 kg: Oleksander Vasilenko (BT Hanse) gewinnt gegen Mahdi Akbari (Hamburg) durch K.o. in der ersten Runde.

60 kg: Arslan Kataev (BT Hanse) besiegt Kaan Yildiz (Hamburg) nach Punkten.

64 kg: Maykle Storm (BT Hanse) verliert gegen Edison Zani (Hamburg) nach Punkten.

69 kg: Daniel Meyer (BT Hanse) verliert gegen Soliman Asefi (Hamburg) nach Punkten.

75 kg: Samwel Daschyan (BT Hanse) gewinnt gegen Carlos Angeles (Hamburg).

81 kg: Razmik Harutyanow (BT Hanse) wird Punktsieger über Ilke Schmidt (Hamburg).

91 kg: Patryk Rozkowski (BT Hanse) verliert gegen Ferhat Öztas (Hamburg) nach Punkten.

Über 91 kg: Roger Hryniuk (BT Hanse) verliert gegen Temus Mamojan (Hamburg) nach Punkten.

Tabelle Staffel Nord

1. BR Hertha BSC Berlin   66:47   8:2

2. Hamburg   Giants   61:59 5:52. UBV 1948 Schwedt   57:61   4:64. BT Hanse Wismar  

48:65 3:7

Peter Preuß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Aus gesundheitlichen Gründen muss der 21-jährige Tom Malutedi seine Boxhandschuhe vorzeitig an den berühmten Nagel hängen.

21-Jähriger muss Handschuhe an den Nagel hängen / BT Hanse Wismar empfängt morgen Hamburg

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.