Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Intensive Kämpfe und tolle Stimmung beim Boxen im K2

Grevesmühlen Intensive Kämpfe und tolle Stimmung beim Boxen im K2

Am Samstagabend hat in Grevesmühlen die erste Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Ostseefighters“ stattgefunden / 300 Besucher verfolgten Amateur- und Profikämpfe

Voriger Artikel
Artem Harutyunyan Stargast des Abends
Nächster Artikel
Silber für Martin, Fink und Hardt

Intensiver Schwergewichtskampf: Der Wismarer David Wilken (r.) teilt gegen seinen ungarischen Gegner Laszlo Czene aus. Fotos (6): Daniel Heidmann

Grevesmühlen. Die Enttäuschung war Boxer Frank Blümle anzusehen. Der 32-Jährige musste am Samstagabend zuschauen, konnte nicht selbst in den Ring steigen. Grund war eine Erkältung. Der gebürtige Wismarer, der mittlerweile für einen Boxstall aus Neumünster aktiv ist, musste seinen geplanten Kampf im Grevesmühlener K2 gegen Janos Lakatos aus Ungarn absagen. „Am Freitagmorgen hatte es mich erwischt. Trotz Medikamente hat es nicht gereicht“, sagte Blümle. Dabei wollte er unbedingt in der Stadt einen guten Auftritt hinlegen, in der er vor vier Jahren sein Comeback im Ring gegeben hatte. „Es ist sehr schade, vor allem weil die Location wirklich klasse ist. Sie ist klein, aber sehr fein. Hier kommt eine tolle Stimmung auf“, meinte Blümle.

OZ-Bild

Am Samstagabend hat in Grevesmühlen die erste Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Ostseefighters“ stattgefunden / 300 Besucher verfolgten Amateur- und Profikämpfe

Zur Bildergalerie

Gut 300 Zuschauer waren am Samstagabend ins K2 zur ersten Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Ostseefighters“ gekommen, die von der PSP-Boxing präsentiert wurde. Und obwohl es bei keinem der vier Amateur- sowie fünf Profikämpfe um Gürtel ging, fieberten die Besucher bei intensiven Duellen mit. „Wir sind mit dem Abend sehr zufrieden“, meinte Enrico Schütze, Sportdirektor bei PSP-Boxing. „Wir werden jetzt häufiger in Orten in Ostseenähe solche Events machen, um den Leuten einen Identifizierungspunkt zu geben.“ Dabei sollen allen voran Boxer von der Küste im Ring stehen. Am Samstag waren bereits die Hansestädte Wismar und Lübeck vertreten.

Der Abend startete mit den Amateuren – darunter zwei Wismarern. Martin Sturbeck musste sich gegen Mergim Berisha aus Neumünster (trainiert von Frank Blümle) geschlagen geben. Tim Laschke erreichte gegen Lukas Werner aus Belgern ein Unentschieden.

Die Profikämpfe begannen mit einem ungleichen Duell, das aber das spektakulärste Ende des Abends lieferte. Die Wismarerin Steffi Schünke schaltete ihre Gegnerin Jana Podraska aus der Tschechischen Republik schon nach knapp eineinhalb Minuten aus. Dabei beförderte Schünke die heillos überforderte Kontrahentin durch die Seile – die Tschechin fiel kopfüber aus dem Ring. Glücklicherweise verletzte sie sich dabei nicht. „Das war so nicht geplant“, meinte Schünke, die an diesem Abend trotz des Sieges nicht glücklich war: „Ich hätte mir eine andere Gegnerin gewünscht“. Eigentlich sollte die 34-Jährige gegen eine Ungarin boxen, die sagte jedoch kurzfristig ab. Podraska sprang zwei Tage vor dem Event spontan ein.

Spannender ging es bei den Kämpfen von David Wilken (Wismar) und Chuck Honhold (Lübeck) zu. Wilken schickte seinen ungarischen Gegner Laszla Czene im Schwergewichtsduell in der vierten Runde auf die Bretter. Honhold hatte mit dem kleinen Tschechen Josef Holub einen unangenehm zu boxenden Gegner vor den Fäusten, gewann nach der vollen Distanz von vier Mal drei Minuten jedoch nach Punkten. Siege gab es auch für zwei weitere Wismarer Sportler: Jens Tietze gewann durch technischen K. o. in der zweiten Runde gegen Attila Telek (Ungarn), Niels Schmidt auf die gleiche Weise in der ersten Runde gegen Robert Cevernak (Tschechien).

Geleitet wurden die Profikämpfe übrigens von einem prominenten Ringrichter: Timo Hoffmann. Der ehemalige Schwergewichtsboxer, der auch als „Die deutsche Eiche“ bekannt ist, ging einst mit Vitali Klitschko über die vollen zwölf Runden. „Seit drei Jahren bin ich als Ringrichter aktiv“, berichtete der 2,02 Meter große Hoffmann. „Ich bin dem Boxsport unheimlich dankbar. Ich konnte mein Leben darauf gründen. Jetzt will ich etwas weitergeben.“ Auch er war vom K2 als Veranstaltungsort für ein Box-Event begeistert. „Die Location erinnert mich ein wenig an die York Hall in London“, meinte der 42-Jährige. Es war nicht sein erster Besuch in Grevesmühlen: „Zu DDR-Zeiten war ich hier einmal im Ferienlager“, erinnerte er sich mit einem Schmunzeln.

Sechs Wismarer stiegen in den Ring

Profikämpfe

Bantamgewicht: Steffi Schünke (Wismar) gegen Jana Podraska (Tschechien) – K.o.-Sieg Schünke

Schwergewicht: David Wilken (Wismar) gegen Laszla Czene (Ungarn) – K.o.-Sieg Wilken

Schwergewicht: Jens Tietze (Wismar) gegen Attila Telek (Ungarn) – Sieg Tietze durch technischen K.o. (TKO)

Halbschwergewicht: Chuck Honhold (Lübeck) gegen Josef Holub (Tschechien) – Punktsieg Honhold

Cruisergewicht: Niels Schmidt (Wismar) gegen Robert Cervenak (Tschechien) – Sieg Schmidt durch TKO

Amateurkämpfe

Mittelgewicht: Marcello Lenz (Neumünster) gegen Tobias Ritter (Belgern) – Punktsieg Lenz

Halbschwergewicht: Martin Sturbeck (Wismar) gegen Mergim Berisha (Neumünster) – Sieg Berisha durch TKO

Schwergewicht: Tim Laschke (Wismar) gegen Lukas Werner (Belgern) – Unentschieden

Weltergewicht: Sergi Ramos (Leipzig) gegen Richard Toth (Schwerin) – Punktsieg Toth

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Reinkenhagen

Die SG Reinkenhagen und der SV Kandelin trennen sich 3:3

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.