Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Kreismeister SV Bad Kleinen auch Landesbester?

Bad Kleinen Kreismeister SV Bad Kleinen auch Landesbester?

Ü-40-Herren spielen am Sonntag im Waldstadion um Meistertitel

Voriger Artikel
Oberhof lockt Biathleten an die Ostsee
Nächster Artikel
Abendlauf in Proseken am 1. Juli

Der amtierende Kreismeister oben von links nach rechts: Jörn Gehde, Norbert Niemann, Stefan Taube, Lars Sperling, Roland Kieckhöfer Unten von links: Ronald Schäfer, Philipp Aldinger, Mannschaftsbetreuer Harald Böhnke.

Quelle: Andreas Knothe

Bad Kleinen. Am kommenden Sonntag misst der gastgebende SV Bad Kleinen als amtierender Ü-40-Meister des Kreisfußballverbandes Schwerin-Nordwestmecklenburg seine Kräfte im Vergleich mit den stärksten Mannschaften des Landes.

Ab 13 Uhr ermitteln sechs Teams im Kleinfeldmodus im Waldstadion Bad Kleinen den diesjährigen Landesmeister. Gespielt wird in zwei Staffeln zu je drei Mannschaften mit anschließendem Überkreuzvergleich und dem Spiel um Platz drei, das Finale wird um 17 Uhr angepfiffen. In der Vorrundengruppe A treffen der 1. FC Neubrandenburg 04, der Rostocker FC 95 und der Gastgeber aufeinander.

In der Gruppe B kämpfen der Brüeler SV, der FC Hansa Rostock und der VfL Bergen 94 um den Einzug ins Halbfinale. Während sich der SV Bad Kleinen durch den Sieg beim Ü-40-Kreisturnier qualifiziert hat und seine Mannschaft ansonsten in der Ü-35-Kreisoberliga Schwerin-Nordwestmecklenburg um Punkte kämpft, gibt es im Kreisverband Warnow eigene Ü-40-Staffeln, sodass der Rostocker FC und der FC Hansa hier aus dem laufenden Spielbetrieb die Meisterschaft bestreiten. Der VfL Bergen hat souverän die Verbandsmeisterschaft Nordvorpommern-Rügen gewonnen und stellte mit Rayko Heuer auch den Torschützenkönig und rechnet sich auch in Nordwestmecklenburg einige Chancen aus.

Der 1. FC Neubrandenburg, der als Titelverteidiger antritt, hat sich in diesem Jahr erstmalig nicht für die Landesmeisterschaft Ü 35, die morgen in Nossentiner Hütte stattfindet, qualifiziert. Die Neubrandenburger gelten auch in diesem Jahr als einer der Favoriten. Ergänzt wird das Feld durch den Brüeler SV, die als (fast) Lokalmatadoren ins Rennen gehen. Der SV Bad Kleinen hofft natürlich auf den Heimvorteil, hat sein bestes Aufgebot zusammen, rund um Spielertrainer Norbert Niemann und Torjäger Lars Sperling möchte man auch auf Landesebene eine entscheidende Rolle spielen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Andreas Knothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.