Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Landespokal: FC Anker will Cup-Verteidiger Bein stellen
Mecklenburg Wismar Landespokal: FC Anker will Cup-Verteidiger Bein stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:42 06.09.2013
Anker-Mannschaftskapitän Fabian Bröcker springt in dieser Spielszene am höchsten. Morgen will der 30-Jährige im Mittelfeld das Spiel ankurbeln. Quelle: Daniel Koch
Wismar

Der FC Anker steht am Samstag vor dem Spiel des Jahres. Um 14 Uhr führt Schiedsrichter Andreas Becker (Rostock) das Wismarer Team und den amtierenden Pokalverteidiger und Regionalligisten TSG Neustrelitz auf den Platz. Die TSG und der FC Anker kennen sich aus den letzten Jahren sehr gut und trafen zuletzt im Fußball-Landespokal in der Saison 2011/12 aufeinander.

Damals siegten die Neustrelitzer im heimischen Stadion nach Verlängerung. Der einzige Treffer fiel allerdings erst in der 120. und damit letzten Spielminute. Wie geht die Partie diesmal aus? Darüber und wie sich beide Teams auf diesen Pokalfight vorbereitet haben, sprach die OSTSEE-ZEITUNG mit den Trainern Thomas Brdaric (TSG Neustrelitz) und Christiano Dinalo Adigo (FC Anker Wismar).

OZ: Sind Sie mit dem jetzigen Los zufrieden?

Thomas Brdaric: Dieses Los FC Anker Wismar ist schon einer harte Nuss, es waren noch deutlich leichtere Gegner im Lostopf. Wir nehmen das Los aber natürlich wie es ist.

Christiano Dinalo Adigo: Im Fußball und erst recht im Pokal gibt es prinzipiell keine leichten Gegner. Wer Titel holen will, muss früher oder später jeden Gegner schlagen. Wir nehmen es wie es kommt und werden die Aufgabe mit viel Leidenschaft und Bravour angehen.

OZ: Wie wichtig ist für Sie dieses Pokalspiel und rechnen Sie sich Chancen aus?

Brdaric: Wir haben gerade das tolle Gefühl der Teilnahme am DFB-Pokal genossen. Die Partie gegen den SC Freiburg wirkt in den Köpfen aller Spieler nach. Und dieses Gefühl wollen wir noch einmal erleben. Also müssen wir wieder Pokalsieger werden. Wir werden voll konzentriert in Wismar antreten und auf Sieg spielen.

Adigo: Das Pokalspiel ist ein Highlight für den Verein, das wir gerne nutzen wollen, um unseren Fans und Sponsoren ein Stück näherzukommen. Dafür stehen die Chancen nicht schlecht, auch wenn der Gegner zwei Klassen höher spielt. Mit unseren Anhängern im Rücken ist vieles möglich.

OZ: Wie gut kennen Sie den Gegner?

Brdaric: Wir haben keine direkte Spielbeobachtung vorgenommen wie vor Regionalligaspielen. Aber wir haben in den letzten Wochen alle in den Medien verfügbaren Informationen genutzt und uns ein Bild über die Stärken und Schwächen und die taktische Aufstellung des Wismarer Teams gemacht. Ich erwarte von meinem Team, dass es mit viel Spielfreude in die Partie geht und ihr ganzes Leistungspotenzial abruft.

Adigo: Wir haben die TSG-Elf am Wochenende in Nordhausen, wo sie 2:1 gewonnen hat, unter die Lupe genommen. Neustrelitz ist ein spiel- und kampfstarkes Team, das offensiv sehr stark besetzt ist, aber auch Defizite nach hinten hat. Dieses Manko wollen wir nutzen. Auch wenn Neustrelitz zuletzt sehr erfolgreich war, jeder Lauf endet irgendwann. Also warum nicht am Sonnabend, wenn bei uns alles klappt und der Gegner einen schlechten Tag erwischt?

OZ: Bereiten Sie Ihr Team speziell auf dieses Pokalspiel vor?

Brdaric: Ob Regionalliga oder Landespokal, wir bereiten uns auf jedes Spiel professionell vor. Wir haben das auch gegen den SC Freiburg gemacht und machen das auch vor der Partie in Wismar.

Wir wissen, dass der FC Anker uns voll fordern und nichts schenken wird. Wir wollen am Ende des Spiels nicht mit leeren Händen dastehen. Ein Ausscheiden würde unserem Image schaden, das wollen wir mit einer perfekten Vorbereitung verhindern.

Adigo: Wir wollen natürlich nichts dem Zufall überlassen und haben unsere Erkenntnisse von Nordhausen analysiert und die Jungs wie in jeder Woche gezielt auf den Gegner vorbereitet.

OZ: Haben Sie auch Elfmeterschießen üben lassen?

Brdaric: Elfmeterschießen werden wir vor der Partie in Wismar nicht extra trainieren, Standardsituationen werden immer wieder in Trainingseinheiten geprobt.

Adigo: Wir haben es getan.

OZ: Ihr Tipp?

Brdaric: Wir werden gewinnen, ohne mich auf ein Ergebnis festzulegen.

Adigo: Ich bin kein Freund von Tipps, aber eins ist klar: Wir glauben an unsere Jungs und sind fest davon überzeugt, dass wir weiterkommen. Meine Mannschaft wird bis zum Schlusspfiff für eine Überraschung kämpfen, egal ob 90 oder 120 Minuten. Und wenn uns dann 1000 Zuschauer unterstützen, wird uns das auch gelingen.

Interview von Andreas Kirsch

Apotheken, Ärzte, Lebenshilfe – wichtige Ansprechpartner in Ihrer Region auf einen Blick.

20.09.2013

Nach fünf Verhandlungstagen endete der Prozess gegen eine Ex-Prostituierte.

06.09.2013

Es gab Dankesworte bei einer Sportlehrertagung.

06.09.2013