Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Landessieger vom GSG spielten in Berlin

Wismar/Berlin Landessieger vom GSG spielten in Berlin

Die Jungen der 8. und 9. Klasse des Wismarer Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ den Landesausscheid in Mecklenburg-Vorpommern im Tischtennis gewonnen.

Wismar/Berlin. Die Jungen der 8. und 9. Klasse des Wismarer Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ den Landesausscheid in Mecklenburg-Vorpommern im Tischtennis gewonnen. „Es ist für eine Schule, die nicht Sport als Schwerpunkt hat, ein großer Erfolg, an einem Landesfinale teilnehmen zu dürfen. Falls es dann gelingt, ein solches Finale auch gegen die starken Sportschulen zu gewinnen, ist die Freude natürlich riesengroß“, sagte Sportlehrer Andreas Marin nach der geglückten Qualifikation.

Als Landessieger fuhren die jungen Sportler jetzt zum Bundesfinale nach Berlin. Dort waren in der Vorrunde die Landessieger aus Nordrhein-Westfalen, Bayern und Sachsen sowie in der Zwischenrunde aus Brandenburg und Schleswig-Holstein die gegnerischen Mannschaften. Mit großem Eifer und hohem Einsatz gelangen den Schülern in den Spielen gute Ergebnisse und sie erkannten, dass sie auch gegen Spieler mithalten können, die teilweise bis zu zweimal täglich Tischtennis trainieren. Abschließend gelang im Spiel um Platz 15 ein 5:2-Sieg gegen Berlin.

Für die Jungen war es ein tolles Erlebnis und Motivation, sich im Training weiter zu verbessern und im nächsten Jahr eine erneute Teilnahme zu erreichen. Die Tischtennisspieler sind Moritz Holz, Ben Geisler, Simon Hilbers, Leonard Hüls, Anton Martins, Hermann Veselov und Alexei Papusha.

Von Stefan Hilbers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Christian Kohr (l.) will morgen mit Wolgast zurück in die Erfolgsspur.

Nach der Niederlage in Rollwitz kämpft Wolgast gegen Ferdinandshof um drei Punkte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.