Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Letztes Auswärtsspiel: TSG in Buxtehude

Wismar Letztes Auswärtsspiel: TSG in Buxtehude

Trainerteam auf Abschiedsreise, zwei Spielerinnen verlassen das Team / Wismar im Gespräch mit Neuzugängen

Wismar. Endspurt in der 3. Liga: Die Handballerinnen der TSG Wismar bestreiten an den nächsten beiden Sonntagen ihre letzten Spiele für diese Saison. Das letzte Auswärtsspiel findet am Sonntag um 15 Uhr in Buxtehude statt.

 

OZ-Bild

Torhüterin Antje Borkowski beendet nach der Saison ihre aktive sportliche Karriere. Die 29-Jährige spielt seit 2004 für die TSG. Zwei Jahre war sie für BW Rosengarten/Buchholz in der 2. Liga aktiv, vor zwei Jahren kehrte Antje nach Wismar zurück.

Quelle: Martin Nowack

Eine sportliche Bedeutung haben die Partien allerdings nicht mehr. Wenn am Sonntag der Anpfiff zu den letzten 60 Auswärtsminuten der laufenden Spielzeit ertönt, wird bei dem einen oder anderen schon ein wenig Wehmut mitschwingen. Für das Trainerduo Maryna Bratenkova und Ronald Frank wird wird es die letzte Fahrt mit dem Mannschaftsbus sein, der sie in den letzten mehr als vier Jahren meist gemeinsam an viele mehr oder weniger weit entfernte Spielorte gebracht hat.

Mit Menc Exner und Jörn Harder steht die neue sportliche Leitung schon in den Startlöchern. Ronald Frank hängt seine Trainertätigkeit an den Nagel und Maryna Bratenkova wird im Verein das Torhütertraining übernehmen. Neben den Übungsleitern verlässt auch Kapitän Eva-Maria Passow das Team. Sie beendet ihre langjährige Handballkarriere. Und auch Torhüterin Antje Borkowski hat sich aus persönlichen Gründen zu diesem Schritt entschlossen. Ansonsten zeigte sich Manager Klaus-Dieter Soldat optimistisch, dass das Gerüst der Mannschaft erhalten bleibt und im Idealfall um einige Neuzugänge ergänzt wird, die das Team kurz- und langfristig voranbringen werden. Vollzug gibt es hier bislang noch nicht zu vermelden, die Verhandlungen befinden sich allerdings auf der Zielgeraden, sodass zeitnah mit Entscheidungen zu rechnen sein dürfte.

Um Entscheidungen sportlicher Art geht es auf dem Handballparkett in diesem Spieljahr nicht mehr. Die TSG wird die Saison auf dem achten Tabellenplatz beenden und damit das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz zwar erreichen, die gezeigten Leistungen der letzten Wochen enttäuschten dann aber trotz der vielen Verletzten schon ein wenig. Kein einziger Sieg gelang bislang gegen eine besser platzierte Mannschaft in dieser Saison. Lediglich acht Siege gegen die letzten vier Teams stehen bislang zu Buche.

Ein Sieg gegen Buxtehude wäre also schon fast so etwas wie eine Überraschung. Die letzten beiden Spiele in Buxtehude gingen übrigens jeweils Unentschieden aus — ein Ergebnis, mit dem man bei der TSG in Anbetracht der aktuellen Umstände sicherlich auch gut leben könnte, zumal der BSV mit seiner A-Jugend, aus der sich zahlreiche Spielerinnen des Juniorteams rekrutieren, ins Halbfinale der deutschen Meisterschaft eingezogen ist. Für eine entsprechende Stimmung werden mit Sicherheit die zahlreichen Wismarer Anhänger sorgen, die sich am Sonntag wieder einmal mit einem eigenen Fanbus auf den Weg nach Buxtehude machen werden. Trotz zahlreicher Anmeldungen sind noch einige Plätze im Bus zu besetzen. Interessierte Fans können am Sonntag ab 11 Uhr am Hintereingang der Sporthalle Wismar zusteigen.

Von Martin Nowack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.