Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
MSV-Frauen im Pokal eine Runde weiter

MSV-Frauen im Pokal eine Runde weiter

Dorf Mecklenburg Handball-Landespokal Frauen, II. Runde: Stavenhagener SV – Mecklenburger SV 24:29 (11:14).

Dorf Mecklenburg Handball-Landespokal Frauen, II. Runde: Stavenhagener SV – Mecklenburger SV 24:29 (11:14).

In der zweiten Runde des Handball-Landespokals mussten die MSV-Frauen erneut auswärts antreten. Sie mussten beim Tabellenachten der MV-Liga, Stavenhagener SV antreten, der die schlechteste Abwehr der Liga hat (107:154). Der MSV dagegen leidet zurzeit wegen Verletzungen und Krankheiten sehr unter Personalmangel und konnte so nur mit neun Spielerinnen antreten.

Doch mit Mut und Kampfgeist packten die Mecklenburgerinnen unverdrossen diese schwierige Aufgabe an und ließen sich von den Gegebenheiten nicht entmutigen. Wegen der personell knappen Besetzung kam der MSV diesmal nicht so gut ins Spiel, schaffte aber bereits in der 15. Minute den 8:8-Ausgleich. Ab diesem Zeitpunkt lief es immer besser und zur Halbzeitpause war bereits eine klare 14:11-Führung erreicht.

Zudem gab es einige Spielerinnen, die eine spitzenmäßige Leistung zeigten und so mit gutem Beispiel vorangingen. Sie verstanden es, ihr Team im Spiel zu halten. Dazu gehörten Monique Deffge mit vier Toren und die überragende Janett Schombach, die über sich hinauswuchs und fünf Treffer erzielte. Sehr stark trumpfte Anne Feige mit ebenfalls fünf Toren auf und ganz besonders Claudia Michalak, die die erfolgreichste Spielerin auf dem Parkett war und elf Tore erzielte und damit so manche Lücke, die durch die knappe Besetzung entstand, schloss.

MSV-Trainerin Katrin Feldt war mit der Leistung ihrer Mannschaft sehr zufrieden: „Die Mannschaft kämpfte hervorragend. Eine besonders starke Leistung zeigten Janett Schomach mit fünf und Claudia Michalak mit hervorragenden elf Toren.“ MSV: Schwaß – Hein, M. Gottschlich, Scharff 1, Schober 3, Deffge 4, Schombach 5, Feige 5/3, Michalak. 11/3.

Siebenmeter: MSV 7/6, SSV 5/2;

Strafminuten: MSV 0, SSV 12 + 1 rote Karte.

Rainer Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Entertainer kommt mit seinem aktuellen Programm „Diagnose Dicke Hose“ am 6. November nach Rostock / Dem OZelot sagt er, warum seiner Ansicht nach jeder mal den Proll in sich rauskehren sollte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.