Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 12 ° heiter

Navigation:
MSV siegt nach starker Leistung gegen Barth

Sport MSV siegt nach starker Leistung gegen Barth

HandballMecklenburg-Vorpommern Liga Frauen: Mecklenburger SV — SV Motor Barth 31:22 (19:11). Es war das überzeugendste Spiel, das die MSV-Frauen in diesem Spieljahr bestritten haben.

HandballMecklenburg-Vorpommern Liga Frauen: Mecklenburger SV — SV Motor Barth 31:22 (19:11). Es war das überzeugendste Spiel, das die MSV-Frauen in diesem Spieljahr bestritten haben. Trotz einer wegen Verletzungen arg dezimierten Mannschaft wurde eine überraschend starke Leistung geboten.

Die Zuschauer waren begeistert von dem, was die Frauen zeigten. Außerdem muss erwähnt werden, dass Barth seit vielen Jahren eine Mannschaft ist, die man getrost als alten Erzrivalen des MSV bezeichnen kann und die nicht gerade freundschaftliche Gefühle gegenüber den Mecklenburgerinnen an den Tag legte.

Wie gut war es da doch für das Spiel und für die Fairness, dass Schiedsrichter angesetzt waren, die etwas von ihrem Fach verstanden und das Spiel ruhig und unparteiisch leiteten und so erst gar keine Hektik oder Probleme aufkommen ließen. Die Unparteiischen Jan-Ole Haake und Nick Hoffmann (beide Wismar) zeigten eine Leistung, die man getrost als vorbildlich bezeichnen kann.

Ganz am Anfang führten die Gäste, die schon das Hinspiel gegen den MSV verloren hatten, überraschend mit 0:3 (4.). Doch der Mecklenburger SV zeigte schnell, wer die bessere Mannschaft ist und drehte sofort das Spiel, denn bereits in der elften Minute führten die Gastgeberinnen klar mit 8:4. Erfolgreichste Spielerinnen beim MSV waren Anne Feige (10 Tore), Stefanie Stender, Jolanda Blumrich sowie Annika und Jenny Oldendorf (je 5). Auch eine Auszeit der Gäste brachte sie nicht zurück in die Erfolgsspur, denn ruhig und souverän bauten die Gastgeberinnen bis zur Pause die Führung auf 19:11 aus.

Auch nach Wiederbeginn änderte sich nichts Besonderes, denn der MSV dominierte weiterhin klar. Eine ganz starke Leistung zeigte dabei MSV-Torhüterin Laura Feldt, die im gesamten Spiel, besonders aber in der zweiten Halbzeit, eine echte Spitzenleistung brachte und die Angriffsspielerinnen der Gäste schier verzweifeln ließ. Sie war neben den bereits erwähnten Feldspielerinnen ein Sieggarant des MSV. Trainerin Katrin Feldt sagte zum Spiel: „Wir haben wieder eine sehr gute Angriffs- und Torhüterleistung gezeigt. Anne Feige hat wieder eine herausragende Leistung geboten.“ Mecklenburger SV mit: L. Feldt, Lamprecht — Zillmann, Schombach, Glöde 1, A. Oldendorf 5, J. Oldendorf 5, Stender 5, Blumrich 5, Feige 10/2. Siebenmeter: MSV 2/2, SVB 2/1; Strafminuten: MSV 0, SVB 8.

 



Rainer Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist