Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Mecklenburger SV verliert Pokalfinale

Dorf Mecklenburg Mecklenburger SV verliert Pokalfinale

Die Mannschaft muss sich im heimischen Stadion dem TSV Graal-Müritz mit 1:4 geschlagen geben

Voriger Artikel
Grüne Ringe bringen neuen Schwung
Nächster Artikel
Benz macht trotz 3:5-Pleite den Aufstieg perfekt

Die MSV-Fußballer, hier Tobias Behning beim Kopfball, dahinter Tim Böhnke, Florian Rohde und Matthis Gehde (gelbe Trikots), unterlagen gestern im Finale des Landesklassenpokals West.

Quelle: Bernhard Knothe

Dorf Mecklenburg. Die Fußballer des Mecklenburger SV haben das Finale des Landesklassenpokals West verloren. Vor über 300 Zuschauern musste sich der Dritte der Landesklasse VI gestern Nachmittag im heimischen Stadion dem Spitzenreiter der Staffel IV, dem TSV Graal-Müritz, mit 1:4 geschlagen geben. „Es ist zwar schade dass wir den Pokal nicht bei uns an der Mühle behalten konnten, aber der Sieg der Ostseebadstädter geht insgesamt in Ordnung. Er ist sicher um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber ich denke, die Zuschauer haben ein insgesamt sehr gutes Finale gesehen“, sagte MSV-Fußballabteilungsleiter Ralf Kollmorgen.

Die Platzherren, die ein rundum perfektes Finale organisiert hatten, trafen auf ein gutes Team aus Graal-Müritz, das mit Philipp Peter Höger, Spielertrainer Tim Hermann und Tim Herrmann drei spielstarke Aktive in den Reihen hatte.

Doch trotz der spielerischen Vorteile der Gäste hielten die Gastgeber die Partie lange Zeit offen. Nachdem der starke MSV-Keeper Michael Pieth zweimal gegen Höger klären konnte (30./32.), war er aber in der 36. Minute chancenlos. Diesmal hatte sich Höger bis zur Grundlinie durchgesetzt und zu Torjäger Tim Hermann gespielt, der zur Führung traf. Kurz vor der Pause dann ein herber Rückschlag für die Hausherren, denn Hermann nutzte einen Abwehrfehler mit einem Heber über Pieth hinweg zum 2:0 für den TSV.

Doch die Mühlenkicker steckten nicht auf und als Christian Mausolf mit einem direkt verwandelten Freistoß auf 1:2 verkürzen konnte, war das Spiel plötzlich offen. Die Dorf Mecklenburger drückten nun auf den Ausgleich und Graal-Müritz hatte Platz zum Kontern. Doch der TSV nutzte diese Chancen nicht. Entweder war bei MSV-Keeper Michael Pieth Endstation oder das Team war im Abschluss zu nachlässig. Selbst nach dem 1:3 gaben sich der Mecklenburger SV nicht auf und hätte Matthias Fink in der 81. Minute seine Riesenmöglichkeit genutzt, wäre die Partie noch einmal spannend geworden. So machten dann die Gäste Nägel mit Köpfen, als sie nach einem Foulspiel und der folgenden Roten Karte für Maik Peters durch einen verwandelten Foulelfmeter ihr viertes Tor erzielten.

MSV mit: Pieth - Peters, Arndt (81. Kabs), Böhnke (62. Felix Zocher), Fink, Florian Rohde, Salokat, Mausolf, Kapschefsky (64. Fabian Rohde), Behning, Gehde.

Tore: 0:1/0:2 (36./42.) Tim Hermann, 1:2 (53.) Christian Mausolf, 1:3 (63.) Philipp Peter Höger, 1:4 (84. Foulelfmeter) Tim Hermann. Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Maik Peters (Mecklenburg) nach Foulspiel (83.). Schiedsrichter: Michael Rust (TSV Goldberg).

Bernhard Knothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Putbus

Am vergangenen Samstag traf der SV Putbus auf den SV Sturmvogel Lubmin. Die Fürstenstädter wollten nach mehreren sieglosen Partien endlich mal wieder einen Dreier einfahren.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.