Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Mecklenburger SV zieht ins Pokalfinale ein

Dorf Mecklenburg Mecklenburger SV zieht ins Pokalfinale ein

Halbfinale im Fußball-Landesklassenpokal West: Mecklenburger SV—SV Plate 1:0 (0:0). Tor: 1:0 (50.) Christian Mausolf.

Dorf Mecklenburg. Halbfinale im Fußball-Landesklassenpokal West: Mecklenburger SV—SV Plate 1:0 (0:0). Tor: 1:0 (50.) Christian Mausolf.

Jubel bei den Fußballern des Mecklenburger SV: Mit einem Sieg gegen den SV Plate hat die Mannschaft das Finale um den Landesklassenpokal West erreicht. Am 28. Mai treffen die Mühlenkicker auf den TSV Graal-Müritz, der sich im anderen Halbfinalspiel vor 350 Zuschauern gegen Fortschritt Neustadt-Glewe mit 3:0 durchsetzte. Allerdings profitierte der TSV dabei von einer doppelten Unterzahl der Gäste. Wo das Endspiel stattfindet, steht noch nicht fest. „Wir haben uns bereits vor längerer Zeit für die Durchführung des Finales beworben. Die Entscheidung über den endgültigen Austragungsort soll diese Woche fallen. Wir sind optimistisch, dieses Highlight bei uns in Dorf Mecklenburg austragen zu können“, sagten MSV-Abteilungsleiter Ralf Kollmorgen und Geschäftsstellenleiter Wolfgang Nehls unisono.

„Wir waren gewarnt, denn Plate steht auf dem ersten Platz der Landesklasse V. Die Mannschaft hat in den bisherigen Punktspielen zwölfmal gewonnen und einmal remis gespielt. Wir haben uns dementsprechend konzentriert auf diese Partie vorbereitet. Und in der ersten Halbzeit haben wir spielerisch sehr gut agiert und uns auch einige Möglichkeiten erarbeitet. Wichtig war dann der Führungstreffer kurz nach der Halbzeitpause“, so MSV-Trainer Heiko Rohde. Im Anschluss an den ersten Eckball der zweiten Hälfte kam die Kugel zu Mausolf und der köpfte zum umjubelten Führungstreffer für die Hausherren ein. Danach verflachte die Partie und der Spielfluss wurde durch viele Fouls unterbrochen. In den letzten zehn Minuten — es wurden insgesamt sieben Minuten nachgespielt — drängte der SV Plate mit allen Spielern auf den Ausgleich. Selbst Keeper Brinkmann tauchte bei Eckbällen und Freistößen im und vor dem Strafraum der Mecklenburger auf. Angeführt von Schlussmann Michael Pieth rettete der MSV den knappen Vorsprung aber letztlich verdient über die Zeit.

MSV mit: Pieth - Peters, Arndt, Böhnke (71. Gehde), Fink, Florian Rohde, Salokat, Mausolf (85. Plath), Kapschefsky, Henning (90. Spierling), Behning.

Von Bernhard Knothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dambeck
Der Dambecker Sven Lüdtke (gelb) kämpfte tapfer, schied aber mit seinem Team aus.

Nach großartigem Kampf unterliegt das Kreisklasseteam im Pokal dem Favoriten Einheit Ueckermünde mit 1:4

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.