Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Midnight-Soccer-Cup“ mit Rekordbeteiligung

Wismar „Midnight-Soccer-Cup“ mit Rekordbeteiligung

16 Freizeit-Teams wetteiferten in zwei Altersklassen um die begehrten Pokale

Voriger Artikel
Halbzeit bei der Sportlerumfrage
Nächster Artikel
Punktverlust statt Punktgewinn

Henning Jumtus, Lennart Hert, Sven Lorek, Nico Taudte, Arne Schiemann, Henri Hoxha sowie Tom Schröder (v.l.) vom Team „Arminia Bierfehlt“ - hier zusammen mit Anke Reich von der AOK Nordost - sind die Gewinner des Midnight-Soccer-Cups.

Wismar. Auch in diesem Jahr endete die Präventionswoche der AOK Nordost wieder traditionell mit dem Midnight-Soccer-Cup. Bereits zum nunmehr 18. Mal hatten die Veranstalter der Gesundheitskasse im Rahmen der Aktion „Cool, clever, clean - ohne Alkohol und Nikotin“ alle sportbegeisterten Kinder und Jugendliche aufgerufen, sich bei diesem Hallenturnier zu beteiligen. „Von der diesjährigen Beteiligung sind wir sehr angenehm überrascht“, zeigte sich Anke Reich von der AOK sehr erfreut, denn für die Spiele in den Altersklassen (AK 1) 14 bis 17 Jahre hatten sich vier Mannschaften, für die der 18 bis 24 Jährigen (AK 2) sogar zwölf Teams angemeldet.

OZ-Bild

16 Freizeit-Teams wetteiferten in zwei Altersklassen um die begehrten Pokale

Zur Bildergalerie

Nach sehr spannenden Auftaktspielen, bei denen sich die Teams der AK 1 in sportlicher Hinsicht nichts schenkten, standen dann mit dem „A Team“ schnell die Gewinner in dieser Altersklasse fest.

Gleich in drei Staffeln mussten sich hingegen die jeweils vier Mannschaften ihren Staffelsieger erkämpfen. Unter ihnen auch „Die Freizeitkicker“, die als Vorjahresgewinner ihren Titel verteidigen wollten. In der letzten Stunde des Tages standen dann die drei Staffelsieger fest und mussten in drei „Jeder-gegen-Jeden“-Spielen den Sieger ausspielen. Schon das erste Spiel, in dem sich „Gamebraker“ und „Hama“ gegenüber standen, endete mit einem torlosen Unentschieden. Als sich danach auch „Hama“ und „Arminia Bierfehlt“ torlos trennten, musste die Entscheidung im letzten Spiel zwischen „Gamebraker“ und „Arminia Bierfehlt“ fallen. Fast sah es danach aus, dass nach dem Abpfiff das Turnier über ein „Siebenmeter-Schießen“ entschieden werden muss, als nur wenige Minuten vor Spielende Henning Jumtus der Befreiungsschlag gelang und „Arminia Bierfehlt“ mit seinem 1:0 zum Sieg schoss.

Daniel Koch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.