Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Oberligateam des FC Anker beim Pokal in Kühlungsborn gefordert

Oberligateam des FC Anker beim Pokal in Kühlungsborn gefordert

Kühlungsborn Das Oberligateam des FC Anker Wismar ist an diesem Wochenende punktspielfrei.

Kühlungsborn Das Oberligateam des FC Anker Wismar ist an diesem Wochenende punktspielfrei. Dafür muss die Mannschaft von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo am Sonntag um 14 Uhr beim Landesligisten FSV Kühlungsborn in der zweiten Runde um den Landespokal Farbe bekennen. Gespielt wird auf dem Sportplatz in Kühlungsborn Ost, Hermann-Löns-Weg. Schiedsrichter dieser Partie ist der Unparteiische Florian Markhoff (Rostock).

Die Ostseebadstädter sind nach sechs Spielen noch nicht auf einem der vorderen Plätze in der Tabelle angekommen. Nach der Zielstellung für die kommende Meisterschaft befragt, lässt Kühlungsborns Trainer Jens Hillringhaus wissen, dass es zwar in erster Linie wichtig sei, aufgrund der anstehenden Staffelstrukturreform im Landesverband mindestens den achten Platz zu erreichen.

„Aber das wäre ein bisschen zu wenig für den guten Kader. Wir wollen schon wieder oben mitspielen", erklärt der Coach. FSV-Präsident Christian Mothes pflichtet dem bei und meint mit einem Augenzwinkern, dass man noch einen Platz besser abschneiden könnte als im vergangenen Jahr. Da belegte der FSV den zweiten Platz in der Landesliga Nord.

Augenblicklich liegt der FSV in der Tabelle mit elf Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz. Der Kader des Landesligisten wurde nach dem Abgang von sechs Leistungsträgern, darunter auch Torjäger Rico Keil, komplett umgebaut. Aber nicht zum Nachteil, wie Hillringhaus findet. Mit den drei externen Neuzugängen Tim Schmitt (SV Pastow), Alexander Fogel und Stanislaw Puschkaruk (beide Malchower SV) sowie talentierten Spielern, die aus der eigenen A-Jugend in den Männerbereich aufrückten, sei eine gute Mischung erfahrener und junger Spieler gefunden. „Mit diesem Team sind wir keinesfalls schlechter aufgestellt als in der vergangenen Saison“, betont der Cheftrainer.

Für den FC Anker zählt trotz der unglücklichen Niederlage am letzten Wochenende gegen Zehlendorf in dieser Pokalpartie nur ein Sieg. „Wir haben in dieser Woche gut trainiert, um am Sonntag in Kühlungsborn über die gesamte Spielzeit souverän aufzutreten. Wir haben die Fehler aus dem Zehlendorfer Spiel angesprochen und ausgewertet. Allerdings dürfen wir das Team von Trainer Hillringhaus trotzdem nicht unterschätzen, denn die Gastgeber haben nichts zu verlieren. Aber alles andere als ein klarer Einzug in die nächste Pokalrunde wäre sehr enttäuschend. Wenn wir in der Abwehr sicher stehen und im Angriff noch effektiver werden, bin ich aber optimistisch", so Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo.

Beide Teams standen sich im Juli in einem Testspiel gegenüber. Trotz optischer Überlegenheit konnte sich das Ankerteam damals nur mit 1:0 durchsetzen. Torschütze war damals Sebastian Schiewe. Doch der Angreifer ist noch bis zum 14. Oktober arbeitsmäßig außerhalb gebunden und kann so erst ab Mitte Oktober wieder ins Training einsteigen. Am Sonntag fehlt mit André Wenzel ein weiterer Angreifer, doch mit Erdogan Pini und Franz-Walther Schlatow haben die Hansestädter zwei Stürmer, die ein Spiel (fast) alleine entscheiden können.

Weitere Ansetzungen: SV Plate - FC Hansa Rostock, TSV 1952 Bützow - FC Schönberg 95, Bölkower SV - Torgelower FC Greif, VfL Bergen - FC Mecklenburg Schwerin.

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Glücklicher 29:28-Sieg gegen starke Stiere aus Schwerin

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.