Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
PSV-Reserve gewinnt Spitzenderby auf der Insel

Sport PSV-Reserve gewinnt Spitzenderby auf der Insel

Fußball-Kreisoberliga: Heimerfolge für Neuburg, Bobitz und Vikings Wismar.

Wismar — Zum Rückrundenstart der Fußball-Kreisoberliga lief es an der Tabellenspitze ganz nach dem Geschmack des PSV Wismar II. Während Herbstmeister SV Lüdersdorf sowie die Reserve des FC Mecklenburg Schwerin in heimischen Gefilden jeweils über einen Teilerfolg nicht hinaus kamen, warteten die Wendorfer im Spitzenspiel des Tages mit einem 2:0-Erfolg beim Poeler SV auf und zogen nun wieder nach Punkten zu den Insel-Kickern auf. Für positive Schlagzeilen in den Abstiegszonen sorgten auch die drei Regionalvertreter Vikings Wismar, Bobitz sowie die Neuburger, die im Gleichschritt mit Heimerfolgen aufwarten konnten.

Poeler SV — Polizei SV Wismar II 0:2 (0:0). Tore: 0:1 Teske (81.), 0:2 Schwarz (90.).

Die Enttäuschung der Poeler nach der Niederlage im Spitzenderby war groß. Dabei begannen die auf einigen Positionen umformierten Hausherren recht dynamisch, doch all diese Bemühungen wurden trotz vorhandener Möglichkeiten durch Plath sowie Kullack am Aluminium bereits nach 37 Minuten zunichte gemacht, als sich Pudschun eine Ampelkarte einhandelte, anschließend den Unparteiischen noch beleidigte und sein Team somit einen Bärendienst erwies. In der zweiten Hälfte wehrten sich die Poeler mit einer kompakten Abwehr lange Zeit gegen das Überzahlspiel und hatten mit Keeper Hoffmann zudem einen starken Rückhalt, der mehrmals einen Rückstand verhinderte. In der Schlussphase mussten die Gastgeber dann kräftemäßig noch Tribut zahlen und kassierten wie schon im Hinspiel eine erneute 0:2-Pleite.

Poel: Hoffmann, Paetow (67. Paschen), Barkow, Pudschun, Groth, Mulsow, Bruß, Plath (64. Kutz), Kullack (66. Grunberg), Faust, Schubert.

PSV II: O. Lewerenz, Keller, Stocks, Hafemeister, Schriefer, M. Koch (78. Naumer), Günther, Pamperin, Protosowitzki (75. Schwarz), Zuther (88. Kittler).

Neuburger SV — SG Blau-Weiß Parum 3:0 (2:0). Tore: 1:0 Kähler (10.), 2:0 Möller (35.), 3:0 Kähler (54.).

Beim Aufeinandertreffen zweier Tabellennachbarn verbuchten die Trojan- Schützlinge am Ende verdient drei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt und zogen nun wieder punktgleich zu den Gästen auf.

Der NSV erwischte einen Start nach Maß. Bereits nach zehn Minuten leitete Kähler nach guter Vorarbeit von Seemann die Führung ein, die Möller per Kopf nach einer Freistoßeingabe noch vor der Pause weiter ausbauen konnte. Als Kähler kurz nach dem Seitenwechsel einen weiteren Stellungsfehler in der BW-Abwehr zum 3:0 nutzte, war die Partie frühzeitig gelaufen.

Neuburg: Hölgermann, Marten, Lemke, Jäke, Breitkopf, Schönke, Bondzio (61. Gärtner), Schütt, Möller (75. Schomann), Seemann, Kähler (75. Gröger).

FC Vikings Wismar — SG Zetor Benz 1:0 (1:0). Tor: Fabian Möller (15.).

Das Endergebnis spiegelt nicht ganz den wahren Spielverlauf wieder. Die Welk-Schützlinge hatten zwar die bessere erste Hälfte zu verzeichnen, während die Gäste bis dahin ihr spielerisches Potenzial nicht abrufen konnten und im Nachgang letztendlich an ihrer eigenen Chancenverwertung verzweifelten. Insgesamt scheiterten die Zetor-Kicker zweimal am Pfosten und dreimal am Lattengebälk. Folglich fiel das Tor des Tages bereits in der Startphase. „Unterm Strich ein sehr glücklicher Sieg in Richtung Klassenerhalt, der für weiteren Auftrieb sorgen sollte“, so ein zufriedener Vikings-Coach.

Vikings: Strusz, Böhm, Bressau, Gädtke, Ströhl, Richter, Braun (46. Becker), Möller, Bandomir (65. Kaja), Behrens, Lemm.

Benz: Gudde, Lüdtke (65. Jessing), Zielke, Gustävel, Anclam (75. Dobbertin), Skomrock (55. Heinrich), Wohlgemuth, Kretschmann, Sarfarpour, Schreiber, Bohm.

SKV Bobitz — Rehnaer SV 2:1 (1:1). Tore: 1:0 Behrendt (28.), 1:0 Otremba (39.), 2:1 Wendt (84.).

Der SKV zeigte nach der schwachen Hinrunde die richtige Reaktion und setzte sich in diesem Kellerduell am Ende auch verdient durch. Die Rein-Schützlinge agierten über 90 Minuten sehr diszipliniert, verloren nie ihre taktische Ordnung und hatten zudem auch die besseren Chancen im Spiel zu verzeichnen.

Bobitz: Frahm, Will, Schomacker, Karsten, Schmidt (75. Ramisch), Wendt, Blum (72. Bibow), Mohn, Brüggmann (70. Krahmer), Behrendt, Rüth.

 



R. Wulf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist