Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
PSV Wismar demontiert Spitzenreiter Mulsow

PSV Wismar demontiert Spitzenreiter Mulsow

Aram Jeghiazarjan trifft vierfach / Zetor Benz und Poeler SV fehlten nur wenige Minuten zum Punktgewinn

Voriger Artikel
Marvin Skriwanek bei Länderkampf
Nächster Artikel
„Nie wieder DSDS“

Szene aus dem Spiel zwischen dem Mecklenburger SV und MSV Lübstorf: Gino Terragnolo (Lübstorf, l.) verteidigt den Ball gegen Maik Peters.

Quelle: K. Birkoben

Wismar Der Mulsower SV liegt nach dem 6. Spieltag der Fußball-Landesklasse VI weiterhin an der Tabellenspitze. Und das trotz der 0:7-Niederlage des Neulings beim PSV Wismar. Aber die Tabelle täuscht etwas, denn der Güstrower SC 09 II hat zwei Spiele weniger ausgetragen. Bitter sieht es bei den Teams unserer Region aus, denn der Poeler SV, der Mecklenburger SV und auch Neuling Zetor Benz liegen nach ihren erneuten Niederlagen im tiefen Tabellenkeller.

OZ-Bild

Aram Jeghiazarjan trifft vierfach / Zetor Benz und Poeler SV fehlten nur wenige Minuten zum Punktgewinn

Zur Bildergalerie

PSV Wismar – Mulsower SV 7:0

Der PSV Wismar liegt wieder voll im Soll, denn auf dem Wendorfer Kunstrasenplatz fegten die Hansestädter den Spitzenreiter aus Mulsow förmlich vom Platz. Viermal traf dabei Aram Jeghiazarjan ins Schwarze. Mit neun Treffern führt er bereits wieder die Torjägerwertung der Landesklasse VI an. „Mein Team hat eine starke Mannschaftsleitung geboten und die beiden schnellen Tore brachten die Partie gleich in die richtige Richtung“, freute sich PSV-Trainer Danny Pommerenke. PSV Wismar mit: M. Lewerenz - Meyer, Kählert, Neubauer, Rohloff, Glaubitz, Jeghiazarjan, Lingk, Gertz (63. Algie), Mednow, Henschel (68. Kloke). Tore: 1:0/2:0/3:0 Aram Jeghiazarjan (3./6. Strafstoß/27.), 4:0 Leon Lingk (53.), 5:0 William-Laurent Algie (65.), 6:0 Aram Jeghiazarjan (67.), 7:0 Alexander Mednow (85.).

Mecklenburger SV – Lübstorf 0:1

Obwohl die Gastgeber mit Christian Mausolf und Tobias Behning zwei wichtige Spieler wieder an Bord hatten, bleiben sie auch nach dem dritten Heimspiel ohne Heimsieg. „Wir haben einfach keinen Zugriff auf das Spiel bekommen und ein schlechtes Zweikampfverhalten an den Tag gelegt. Erst in der zweiten Halbzeit haben wir besser ins Spiel gefunden, aber meist nur bis an den 16-Meter-Raum. Solche Spiele gegen Tabellenkinder muss man einfach gewinnen“, so Co-Trainer Tilo Gramenz. Mecklenburger SV: Spierling - Peters (33. Plath), Fink, Böhnke (78. Felix Zocher), Fabian Rohde, Florian Rohde, Behning, Mausolf (65. Kapschefsky), Lorek, Fabian Zocher, Gehde. MSV Lübstorf: Sebastian Felix Krischollek - Zehne, Ziesemer, Malzahn, Schmidt (78. T. Bürger), Plüschke (65. Traeder), M. Niemann, C. Terragnolo, G. Terragnolo, Pierstorf, Zörner (89. S. Bürger). Tore: 0:1 Robert Schmidt (12.).

Zetor Benz – FC Aufbau Sternberg 0:2 Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses liegt der Neuling aus Benz noch auf dem vorletzten Tabellenplatz. Gegen das favorisierte Sternberger Team lag aber durchaus ein Punktgewinn in der Luft. „Am Ende fehlte uns etwas das Glück, denn Aufbau erzielte seine Treffer erst kurz vor dem Schlusspfiff“, war Torhüter und Abteilungsleiter Philipp Hübler enttäuscht über diese Niederlage.

SG Zetor Benz mit: Hübner - Gustävel, Stapusch, Lehnert, Kretschmann, Bandomir (76. Tempel), Fernholz, Wohlgemuth, Skomrock (83. Seeheid), Schröder, Bohm.

Tore: 0:1 Jörn Blumenthal (86.), 0:2 Marcel Wulff (89.).

Poeler SV – Schweriner SC 1:2

Die Insulaner warten weiter auf den zweiten Saisonsieg, denn auch gegen das wirklich nicht übermächtige Team aus der Landeshauptstadt mussten die Poeler über eine Niederlage quittieren.

„Wir haben nach dem schnellen Gegentor die Partie bestimmt, den verdienten Ausgleich erzielt und dann auf das Siegtor gedrückt. Doch am Ende sind wir für unsere Abschlussschwäche bestraft worden, denn die Gäste machten durch einen Konter kurz vor Schluss den eigenen Sieg perfekt“, ärgerte sich Poels Trainer Uwe Paetow.

Poeler SV von 1923 mit: Gelhaar - Golms, Tramm, Faust, Last, Bruß, Hannes Gilles, Plath, Schlichte (90. Zimmermann), Thomas Gilles, Paulmann. Tore:

0:1 Sebastian Helms (5.), 1:1 Hannes Giller (76.), 1:2 Eric Steuder (88.).

Andreas Knothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.