Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regen

Navigation:
PSV Wismar enttäuscht beim MSV Lübstorf

PSV Wismar enttäuscht beim MSV Lübstorf

Landesklasse VI: Poeler SV feiert Derbysieg – Neukloster jubelt nach Auswärtssieg

MSV Lübstorf - PSV Wismar 1:1

Der PSV Wismar hat in der Auswärtspartie in Lübstorf erneut einen kleinen Dämpfer hinnehmen müssen. Zwar dominierte der Tabellenfünfte aus der Hansestadt die Partie und hatte deutlich mehr Spielanteile. Die Hansestädter haderten auch mit dem Unparteiischen, denn in zwei Szenen forderten sie einen Strafstoß. Da auch Torjäger Aram Jeghiazarjan an diesem Nachmittag blass blieb, wurde der PSV immer mehr verunsichert und verlor so zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf.

MSV Lübstorf: Sebastian Felix Krischollek - Zehne, Ziesemer, Schmidt, Zörner, M. Niemann, C. Terragnolo (90. Winterfeld), G. Terragnolo, Pierstorf, S. Bürger (71. Steven Krischollek)

PSV Wismar : M. Lewerenz - Meyer, Kählert, Neubauer, Rohloff, Moslehner, Glaubitz, Jeghiazarjan, Algie (79. Gertz), Lingk (79. Kloke), Henschel (46. Mednow).

Tore: 0:1 Steffen Neubauer (24.), 1:1 Thomas Zehne (75.)

Sternberg - Mecklenburger SV 2:2

Die Mühlenkicker liegen zwar weiterhin weit abgeschlagen auf dem zwölften Tabellenplatz. Auch im siebten Spiel kam das Team von Trainer Heiko Rohde nicht zum erhofften ersten Saisonsieg.

„Doch wir sind auf dem richtigen Weg. Mit viel Moral haben wir beim Favoriten noch einen Punkt gerettet. Wir kommen immer besser in Form“, sagte MSV-Cotrainer Tilo Gramenz.

Mecklenburger SV: Spierling - Peters, Plath, Fink, Fabian Rohde, Florian Rohde, Mausolf (74. Fabian Zocher), Kapschefsky (66. Böhnke), Lorek, Felix Zocher, Gehde

Tore: 1:0 Matthis Gehde (8., Eigentor), 1:1 Fabian Rohde (77.), 2:1 Sven Gaatz (86.), 2:2 Maik Peters (90.+4).

Poeler SV - SG Zetor Benz 3:2

Im ersten Landesklassenspiel beider Teams ging es sehr offensiv zu. Bereits der erste Angriff der Zetorelf wurde erfolgreich abgeschlossen da Florian Wohlgemuth schneller als die Poeler Abwehrspieler reagierte. Doch die Freude beim Neuling währte nicht lange. In nicht einmal zwanzig Minuten erzielten die Insulaner drei Treffer. Lange Zeit tat sich dann nichts mehr auf beiden Seiten.

Erst nach dem Anschlusstreffer kam die SG noch einmal mächtig auf, am Ende retteten die Insulaner aber den knappen Sieg über die Zeit. Die Benzer hatten am Montag noch eine Partie zu bestreiten. Im ersten Heimspiel verkauften sich die Benzer gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter Güstrower SC II hervorragend, auch wenn das Spiel 0:2 verloren wurde.

Poeler SV: Gelhaar - Paetow, Faust, Mulsow, Bruß, Golms, Hannes Gilles, Plath (86. Barkow), Schlichte, Thomas Gilles, Paulmann

Zetor Benz . Hübler - Gustävel, Stapusch, Lehnert, Kretschmann, Bandomir (77. Tempel), Safarpour, Wohlgemuth (77. Skomrock), Fritsche (46. Fernholz), Schröder, Bohm

Tore: 0:1 Florian Wohlgemuth (4.), 1:1 Daniel Mulsow (5.), 2:1/ 3:1 Daniel Mulsow (9./ 23.), 3:2 David Safarpour (78.)

Mulsower SV - VfL Neukloster 2:4

Auf dem schwer bespielbaren Mulsower Platz gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause. In einer ausgeglichenen zweiten Hälfte wogte die Partie auf und ab. In doppelter Überzahl machten die Blau-Weißen in den Schlussminuten dann aber doch noch den Sieg perfekt.

VfL Neukloster: Pieper - Nikolai, Gust, T. Schubert, B. Krohn, Steltner (90.+2. Link), M. Koch, Rösner, Häring, Chr. Thom, Wolfgramm (85. Meier)

bes. Vorkommn.: Ampelkarte Florian Kandler (Mulsow/75.), Rote Karte für Voß (Mulsow/81.) nach Tätlichkeit

Tore: 0:1 Patrick Ohde (Eigentor, 28.), 1:1 Eriv Zöller (47.), 1:2 Marcus Nikolai (59.), 2:2 Jakob Ole Petereit (60.), 2:3 Michael Koch (87), 2:4 Bryan Steltner (90.).

Nächster Spieltag: 15.10.,14.00: PSV Wismar–Aufbau Sternberg, Zetor Benz–Schweriner SC, Brüeler SV–FC Mecklenburg II, Mecklenburger SV–Poeler SV, SG Carlow–Güstrower SC II, Mallentiner SV–Mulsower SV, VfL Neukloster–MSV Lübstorf

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schürrle muss passen

Die WM 2014 und auch die EM 2016 verpasste Ilkay Güdogan wegen Verletzungen. Für die WM 2018 sieht Bundestrainer Löw in dem Neu-Engländer eine mögliche Führungskraft - jetzt kehrt der Ex-Dortmunder in die Nationalelf zurück. Schürrle fehlt verletzt.

mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.