Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Personalsorgen bei den TSG-Damen

Wismar Personalsorgen bei den TSG-Damen

Wichtige Aktivposten, wie Pinkohs, Passow und Brinkies, drohen morgen in Oldenburg auszufallen

Voriger Artikel
Pit Zuther in die Turnierauswahl berufen
Nächster Artikel
Boxteam empfängt heute BR Hanau

Sarah Dürl in Aktion.

Quelle: mn

Wismar. Für die Drittligahandballerinnen der TSG Wismar beginnt so langsam aber sicher die heiße Phase der Saison. Noch sieben Partien sind in der aktuellen Spielzeit zu absolvieren. Vier Mal treten die Hansestädterinnen noch in heimischer Halle an, drei Mal müssen sie auswärts ran. Am Samstag reisen sie zunächst zur Bundesligareserve des VfL Oldenburg und wollen dort, nach der erwartet klaren Niederlage gegen den Tabellenführer aus Hannover, wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Spiel beginnt morgen Nachmittag um 16:30 Uhr.

So ein wenig mehr hatten sich die Damen für das Spiel am letzten Wochenende schon ausgerechnet, das war nach dem Spiel an den enttäuschten Gesichtern abzulesen. Zwar waren Punkte gegen den Ligaprimus ohnehin nicht eingeplant, am Ende schmerzte dann auch eher die total verkorkste Anfangsphase. „Wir wollten schon mehr dagegenhalten, haben uns aber von der Spielweise der Gäste überraschen lassen und zunächst gar nicht ins Spiel gefunden. Das darf uns gegen Oldenburg nicht passieren, dann ist auch dort das Spiel früh entschieden, zumal sich auch der VfL ab und an eine Besonderheit für seinen Gegner einfallen lässt“, blickt Trainer Ronald Frank voraus. Gegen den TV Oyten hatte Oldenburgs Trainerin Alexandra Hansel ihre Mannschaft vor zwei Wochen mit einer Manndeckung beginnen lassen und dem TVO zumindest über weite Phasen des Spiels erhebliche Probleme bereitet. Man darf also gespannt sein, welchen taktischen Schachzug sie für dieses Wochenende auf Lager hat. Doch auch Wismars Trainergespann wird sich intensiv vorbereiten, muss dabei aber immer auch ein Auge auf die verfügbaren Spielerinnen haben.

Aktuell droht der Ausfall gleich mehrerer Leistungsträger. So werden aller Voraussicht nach Svea Pinkohs, Eva-Maria Passow und Johanna Brinkies nicht mitwirken können, bei weiteren Spielerinnen entscheidet sich ein Einsatz kurzfristig. Definitiv nicht aktiv eingreifen werden die beiden Langzeitverletzten Laura Blum und Mareen Tegler. Wie intensiv beide mit ihrem Team fiebern, zeigt die Tatsache, dass sie trotz Verletzung nahezu kein Spiel ihres Teams verpassen, egal ob daheim oder auswärts. „Das zeigt den Teamgeist, den unsere Truppe entwickelt hat. Wenn man dann noch sieht, mit welcher Leidenschaft unsere Fans uns unterstützen, kann man ohne Übertreibung behaupten, dass die Stimmung wohl in kaum einer Mannschaft dieser Staffel so gut ist wie bei uns“, erklärt Trainer Frank.

Um 11.30 Uhr (Sporthalle) fährt morgen wieder ein Fanbus nach Oldenburg. Kostenpunkt: zehn Euro pro Person.

 



Martin Nowack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.