Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Poeler Philipp Makowei gewinnt in Schwaan

Schwaan Poeler Philipp Makowei gewinnt in Schwaan

Der deutsche Mannschaftsmeister schockte die Konkurrenz.

Voriger Artikel
Hansestadt hat weniger Menschen
Nächster Artikel
Respekt vor Angela Merkel und Hochzeitstag auf dem Dorf

Philipp Makowei hat erneut auf Balouna Windana den Großen Preis von Schwaan gewonnen.

Quelle: Jutta Wego

Schwaan. Der Große Preis von Schwaan ging am Sonntag erneut auf die Insel Poel. Der deutsche Mannschaftsmeister Philipp Makowei, der das Springen bereits im Vorjahr gewann, schockte als erster von acht Startern in der Siegerrunde des Zwei-Sterne-Springens Klasse M die Konkurrenz mit einer Zeit, die keiner unterbieten konnte. Auf riskant kurzem Weg, bei dem er einen Oxer extrem schräg anreiten musste, hatte er das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite, blieb fehlerfrei und legte auf der erfahrenen Stute Balouna Windana eine Zeit von 31,46 Sekunden vor. Nur Daniel Heuer (Wismar) wählte diesen Weg ebenfalls, jedoch mit geringerer Grundschnelligkeit und wurde auf Cimba Dritter. Lisa Rohde aus Steinhagen bei Stralsund, deren achtjähriger Wallach Lantano immer schnell ist, hätte Philipp Makowei noch gefährlich werden können. Trotz hohem Tempo blieb sie aber fünf Sekunden unter der Bestzeit und wurde Zweite.

Philipp Makowei machte sich mit diesem Sieg wenige Tage vor seinem 23. Geburtstag selbst ein vorzeitiges Geschenk. „Der Platz hier in Schwaan liegt mir und meiner Stute offensichtlich und ich freue mich natürlich sehr, dass ich zwei Jahre infolge den Großen Preis gewinnen konnte“, sagte Philipp Makowei nach dem Wettkampf. Bereits am ersten Tag kam er auf dem fünfjährigen Mecklenburger Cadeau (v. Cellestial) zu zwei Siegen in den Springpferdeprüfungen der Klasse L und M.

Seit Jahren findet in Schwaan außerhalb der offiziellen Prüfungen ein „Show-Barrierenspringen“ statt. Bei einer Höhe von 1,85 m an der letzten Barriere im letzten Stechen war Philipp Makowei auf dem französische Wallach Luc de Beaufour ebenfalls noch dabei und gewann dieses Springen gemeinsam mit Janin Stechow (Steffenshagen) auf Adycate. Es gab eine satte Geldprämie für die Besten. Der Sieg war ganz im Sinne von André Plath, der als Co-Moderator zusammen mit Manfred Brüsch die Show begleitete. Bei ihm ist Philipp Makowei als Bereiter angestellt und er ist auch Besitzer von Luc de Beaufour.

 

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist