Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schlusslicht Anker muss in prekärer Lage beim Tabellendritten BFC Dynamo punkten

0806wi61 Schlusslicht Anker muss in prekärer Lage beim Tabellendritten BFC Dynamo punkten

Die Mannschaft von Trainer Timo Lange spielt morgen Nachmittag in Berlin.

Voriger Artikel
Birgit Hesse zufrieden: Land gibt Kreisen Geld
Nächster Artikel
Ausbau der Dankwartstraße wird fortgesetzt

Kapitän Fabian Bröcker (l.) muss morgen mit der Anker-Mannschaft beim BFC Dynamo eine hohe Hürde überwinden. Mindestens einen Punkt wollen die Wismarer in Berlin holen.

Quelle: Daniel Koch

Fußball„Die berechtigten Erwartungen des Vereins und der Wismarer Fans an einen erfolgreichen Fußball des Oberliga-Teams sind herb enttäuscht worden. An der verkorksten Hinrunde gibt es nichts zu beschönigen. Das Team weiß, die Zeit der Ausflüchte ist vorbei. Und ab sofort gilt es, Punkte einzufahren.“ Klare Worte! Timo Lange, Trainer des FC Anker, hat sie im Stadionheft niedergeschrieben. Vor dem Rückrundenspiel gegen Neubrandenburg, das mit einer 1:6-Klatsche endete und den Wismarer Oberligisten sogar an das Ende der Tabelle beförderte.

Statt mit einem Sieg den Abstand auf die Nichtabstiegsplätze zu verringern, gab es ein Heimdebakel. Zum ersten Mal seit der Saison 2005/2006 liegen die Wismarer damit wieder auf einem Abstiegsplatz.

Leichte Gegner gibt es für Anker nicht, mit dem BFC Dynamo steht aber ein besonders dicker Brocken vor der Crew aus der Hansestadt. Anstoß beim Tabellendritten im Berliner Sportforum ist morgen um 14 Uhr. Nur zwei Punkte liegt der zehnmalige DDR-Meister hinter den führenden Teams aus Fürstenwalde und des BFC Viktoria. Zudem ist die Elf von Trainer Volkan Uluc abwehrstark. Sie musste bisher nur zwölf Gegentore hinnehmen. Im Vergleich dazu haben die Hansestädter bereits 38 Gegentreffer kassiert. Weiter spricht für die Berliner, dass sie in den bisherigen sieben Heimspielen fünf Siege verbucht haben und zweimal remis spielten. Mit dem gebürtigen Italiener Martino Gatti hat der BFC Dynamo nach dem Weggang von Rene Gritschke kurz vor Beginn der Rückrunde einen neuen Co-Trainer gefunden. Mit Gatti wird ein erfahrener Ex-Profi vom FC St. Pauli, Tennis Borussia Berlin, SV Babelsberg und BFC-Ex-Spieler diese Position ausüben.

Für Anker kann es in Berlin nur ein Ziel geben: mit einer starken Abwehrleistung zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Vielleicht hilft der Blick auf die Hinrunde, als die Ostseestädter in Neubrandenburg mit 0:5 unterlagen und anschließend gegen den BFC das beste Heimspiel boten. „Ich habe wieder alle Spieler an Bord und wir haben eine sehr gute Trainingswoche absolviert. Wir haben in Berlin nichts zu verlieren. Auch Brandenburg Süd hat mit einer starken Abwehrleistung am letzten Spieltag einen Punkt gegen die Hohenschönhausener erkämpft. Ich bin optimistisch, dass wir trotz der letzten negativen Ergebnisse eine positive Leistung des Teams sehen werden“, so Trainer Timo Lange.

Terminiert wurde inzwischen das Nachholespiel des FC Anker beim RSV Waltersdorf. Die Partie findet nun am Pfingstmontag, dem 20. Mai, um 14 Uhr statt. Das Pokalviertelfinale der Hansestädter beim Greifswalder SV wird am Sonnabend, dem 23. März, um 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Stadion am Bodden ausgetragen.

Ich bin optimistisch, dass wir trotz der letzten negativen Ergebnisse eine positive Leistung des Teams sehen werden.“Anker-Trainer Timo Lange

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist