Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 17 ° Regen

Navigation:
Schlussoffensive nicht belohnt: FC Anker verliert bei Hansa II

Rostock/Wismar Schlussoffensive nicht belohnt: FC Anker verliert bei Hansa II

Wismarer Oberliga-Fußballer lassen beim 2:3 in Rostock gute Chancen aus / Das nächste Punktspiel steht am 27. August auf dem Programm

Voriger Artikel
FC Anker verliert bei Hansa II
Nächster Artikel
Bitter: Okada reißt sich linke Achillessehne

Sebastian Schiewe (am Ball) vergab in der ersten Halbzeit eine Riesenchance. Am Ende verlor er mit dem FC Anker 2:3.

Quelle: Andreas Kirsch

Rostock/Wismar. Im zweiten Spiel der neuen Oberliga-Saison haben die Fußballer des FC Anker Wismar ihre erste Niederlage kassiert. Nach dem 3:2-Auftaktsieg gegen Victoria Seelow musste sich die Mannschaft von Trainer Christiano Dinalo Adigo gestern Nachmittag im Rostocker Volksstadion dem FC Hansa II mit 2:3 geschlagen geben.

Gegenüber der Vorwoche hatte Adigo sein Team auf einigen Positionen umgestellt. Für Dzhaukhar, Wenzel und Hasicic standen Rahmig, Schiewe und Schlatow in der Startelf. Die Gastgeber, die mit Hasan Ülker und Jeff-Denis Fehr zwei Spieler aus dem Drittligakader aufboten, erwischten den besseren Start. In der 8. Minute konnte Anker-Kapitän Philipp Unversucht einen Schuss von Fehr gerade noch abwehren. Zwei Minuten später marschierte der von Schwarz-Weiß Rehden zu Hansa gewechselte Spieler bis zur Grundlinie durch, passte zurück auf Hurtig, der Wismars Keeper Sabri Vaizow mit einem Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit ließ. Davon ließen sich die Gäste aber nicht verunsichern. Sie bestimmten über weite Strecken das Geschehen, nutzten die sich bietenden Möglichkeiten jedoch nicht.

So scheiterte Sebastian Schiewe in der 19. Minute völlig freistehend mit einem Kopfball an Hansa-Schlussmann Eric Behrens. Franz-Walther Schlatow traf nach einem Solo nur den rechten Pfosten.

Während Schlatow in der 51. Minute einen Distanzschuss noch über das Tor setzte, gelang ihm neun Minuten später der verdiente Ausgleich. Doch wie gewonnen, so zerronnen. Gleich nach dem Anstoß

stürmten die Gastgeber auf das Anker-Tor und Hurtig lupfte die Kugel über Vaizow ins Netz. Wenig später kam es für die Wismarer noch schlimmer. Einen Schuss von Hurtig konnte Vaizow zwar parieren, aber im Nachsetzen war der starke Fehr erfolgreich.

Adigo versuchte danach alles. Mit Dzhaukhar, Hasicic und Raffel brachte er drei frische Spieler. Nach einem Abwehrfehler der Rostocker schnappte sich Alexander Rahmig das runde Leder, lief noch ein paar Schritte Richtung Tor und schob den Ball ins lange Eck. Was folgte, war ein Sturmlauf des FC Anker, denn das Team wollte zumindest einen Punkt mitnehmen. Zum Ausgleich reichte es jedoch nicht.

„Wir müssen noch gewisse Abläufe trainieren. Wir haben eine gute Partie geboten, aber unsere Möglichkeiten nicht optimal genutzt. So stehen wir am Ende mit leeren Händen da. Das ist schon bitter“, sagte Christiano Dinalo Adigo.

Am nächsten Wochenende haben die Mannschaften der NOFV-Oberliga Nord spielfrei. Die nächste Partie bestreitet Anker am 27. August auf eigenem Platz gegen den FC Strausberg.

FC Anker mit: Vaizov - Bode, Unversucht, Ney - Martens (60. Hasicic), Rodrigues - Ostrowitzki, Nogueira (60. Dzhaukhar), Rahmig - Schiewe (71. Raffel), Schlatow.

Tore: 1:0 (11.) Jonas Hurtig, 1:1 (60.) Franz-Walther Schlatow, 2:1 (61.) Jonas Hurtig, 3:1 (68.) Jeff-Denis Fehr, 3:2 (74.) Alexander Rahmig. Schiedsrichter: Toni Bauer (Joachimsthal). Zuschauer: 150.

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grün-Weiß Usedom und der Hohendorfer SV 69 sind auch in diesem Jahr gemeinsam in der Kreisoberliga aktiv.

In der Kreisoberliga will Hohendorf unter die top Vier / Insel-Fußballerinnen spielen künftig für GW Usedom

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.