Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Regen

Navigation:
Schönberger wollen beim FCO punkten

Schönberg Schönberger wollen beim FCO punkten

Partie gegen die Neugersdorfer findet in Zittau statt / FC 95-Akteur Dippert zum Spieler der Woche gewählt

Schönberg. Nach den beiden überraschenden Heimerfolgen gegen die Ligafavoriten Wacker Nordhausen und FC Energie Cottbus geht’s für den FC Schönberg 95 an diesem Wochenende zum FC Oberlausitz Neugersdorf. Aufgrund von Baumaßnahmen im Stadion des FCO findet das Spiel am Sonntag allerdings in Zittau gespielt. Die knapp 580 Kilometer bedeuten übrigens die weiteste Fahrt einer Regionalliga-Mannschaft in dieser Saison in ganz Deutschland.

Im Vorjahr als Aufsteiger am Ende der Saison auf Platz 5 gelandet, ist das Team von Trainer und Ex-Profi Vragel da Silva in dieser Saison nicht so recht aus der Startlöchern gekommen. Nach einem souveränen Auftaktsieg am ersten Spieltag (4:0 gegen den FSV Luckenwalde) setzte es in den anschließenden Partien vier Niederlagen in Folge.

„Neugersdorf ist deutlich besser, als es der Tabellenstand aussagt. Sie haben viel mehr Qualität, als sie derzeit Punkte haben“, warnt Schönbergs Trainer Axel Rietentiet nach der völlig unnötigen 0:1-Niederlage im letzten Punktspiel bei RB Leipzig II, der viel Glück hatte. „Neugersdorf hatte ein ähnlich schweres Auftaktprogramm wie wir. Sie mussten in Nordhausen, in Babelsberg, bei RB Leipzig und zu Hause gegen Lok Leipzig antreten. In Nordhausen haben sie erst in der Nachspielzeit verloren und waren bei den knappen Niederlagen gegen Lok und in Leipzig den Gegnern ebenbürtig“, ergänzt ihn der sportliche Leiter Sven Wittfot.

„Wir wissen, wo wir herkommen und was wir demnächst leisten müssen. Aber die Momentaufnahme ist natürlich ein Traum für uns“, hatte Rietentiet nach dem 2:1 gegen Energie Cottbus am letzten Sonntag bereits den Fokus auf das Neugersdorf-Spiel gelegt. „Wir sorgen aktuell in dieser Liga für Furore. Das wollen wir so mitnehmen und genießen. Alle sollten aber auch auf dem Teppich bleiben“, bereitet ihm vor allem das Verletzungspech einige Sorgen. Denn neben Dennis Klassen (Kreuzbandriss) und Masami Okada (Achillessehnenriss) fällt nach seiner schweren Verletzung aus dem Cottbus-Spiel auch noch Niklas Tille lange aus. Ob es bei Torjäger Henry Haufe wieder für einen Platz im Kader reicht, entscheidet sich erst kurz vor der Abfahrt morgen Nachmittag nach dem Abschlusstraining. „Unsere große Stärke ist der Teamgeist. Und ich hoffe, dass die Jungs, die bislang hintendran gestanden haben beziehungsweise nach Verletzungen zurückgekehrt sind, wie Grotkopp oder Radina, nun in die Bresche springen. Klar ist aber auch, dass wir in jedem Spiel 100 Prozent abrufen müssen. Unser Ziel ist und bleibt der Klassenerhalt. Und da wäre es natürlich schön, wenn wir zumindest einen Zähler aus Zittau mitbringen würden“, so Axel Rietentiet.

Einer, der am Sonntag besonders motiviert sein dürfte, ist Leon Dippert. Der 20-Jährige wurde beim Fussball.de-Voting zum Regionalliga-Spieler dieser Woche gewählt.

Thomas Groth

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen
Tim Vergils (rechts) gewann viele Zweikämpfe und spielte gefährlich Pässe.

Gegen den Verbandsligisten SV 90 Görmin überzeugen die Landesligisten vom Vfl Bergen im Lübzer Pils Cup mit einem klaren 3:1-Sieg vor heimischer Kulisse

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.