Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 17 ° Gewitter

Navigation:
Schwarzes Wochenende für Duo

Schwarzes Wochenende für Duo

Wismar Am 16. Spieltag ließ das Spitzentrio in der Fußball-Kreisliga nichts anbrennen und fuhr erneut im Gleichschritt Siege ein.

Wismar Am 16. Spieltag ließ das Spitzentrio in der Fußball-Kreisliga nichts anbrennen und fuhr erneut im Gleichschritt Siege ein. Abreißen ließ indes Verfolger SG Schlagsdorf, der beim SV Sülte über ein Remis nicht hinaus kam. Im Tabellenkeller gab Schlusslicht Dynamo Schwerin II nach langer Durststrecke wieder mal wieder ein Lebenszeichen von sich, der sich im Stadtderby mit beim Schweriner SC II mit 3:1 behauptete. Nach wie vor tritt der ebenfalls stark abstiegsbedrohte FC Wismar Vikings auf der Stelle, deren Punkterückstand zum rettenden Ufer weiterhin satte sieben Punkte beträgt.

FC Wismar Vikings — TSG Warin II 1:3

Tore: 0:1 Wehr (10.), 0:2 Rene Schreiber (17.), 0:3 Scheller (22.), 1:3 Ströhl (50.). Die umformierte Vikings- Elf verschlief die erste Hälfte total, offenbarte zu diesem Zeitpunkt noch deutliche Abstimmungsprobleme und lief bereits nach 22 Minuten einen klaren 0:3-Rückstand hinterher. Doch das Team kam nach dem Anschlusstreffer von Ströhl noch mal zurück, erspielte sich im Nachgang noch zwei ganze dicke Möglichkeiten durch Ströhl und Dghougli heraus, als beide in einer 1:1-Situation allein vor Keeper Lindstädt auftauchten, diese aber sehr fahrlässig für einen durchaus möglichen Punktgewinn liegen ließen. Vikings mit: Bressau, R. Weiss (65. J. Weiß), Kuklinski, Vinicius, Harten (verletzt 30. Dghougli), Testard, Rade, Pfingsten (verletzt 70.

Barsuhn), Ströhl, Braun.

SV Dassow II — SG Groß Stieten II 1:0

Torschütze: Ingo Kleinschmidt (46.). Für die Gastgeber war es das erwartete schwere Spiel gegen die zuletzt stark aufspielenden Gäste. Die Oldenburg- Schützlinge erspielten sich zwar in den ersten 45 Minuten die besseren Möglichkeiten heraus, doch sowohl Münter, Müller als auch Ingo Kleinschmidt mit seiner Riesenmöglichkeit (36.) konnten diese für eine mögliche Pausenführung nicht nutzen. Das Tor des Tages bereits Sekunden nach dem Anstoß zur zweiten Hälfte, als Kleinschmidt in einen lang geschlagenen Pass hinein lief und die noch im Tiefschlaf befindliche Gäste-Abwehr überwand. In Folge entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. Zumal die Stietener deutlich mehr für ihre Offensive investierten. Stieten II mit: Bushbaschan, Kaisler, Gräning, Hakendahl, Haselbach, Godknecht (65. G. Külzer), Kortschlag, Buhrke, Eller (69. Nitsch), Krüger, Riedel.

Von Reinhard Wulf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.