Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
TSG-Damen sind im letzten Auswärtsspiel chancenlos

Buxtehude/Wismar TSG-Damen sind im letzten Auswärtsspiel chancenlos

Drittliga-Handballerinnen aus Wismar unterliegen beim Buxtehuder SV II mit 22:31 / Am kommenden Sonntag beendet das Team die Saison mit einer Heimpartie

Voriger Artikel
Oberligist FC Anker verliert
Nächster Artikel
Neukloster unterliegt im Meisterduell

Sarah Dürl erzielte gestern Nachmittag in Buxtehude drei Tore für die TSG. Am Ende stand für die Wismarerinnen eine enttäuschende Niederlage zu Buche.

Quelle: Martin Nowack

Buxtehude/Wismar. Im letzten Auswärtsspiel setzte es für die Drittliga-Handballerinnen der TSG Wismar noch einmal eine deutliche Pleite. Letztlich waren die Schützlinge von Trainer Ronald Frank beim 22:31 (9:16) in Buxtehude über die gesamte Spielzeit chancenlos und enttäuschten über weite Strecken der Partie.

Wir haben kein Mittel gegen die druckvolle Spielweise des Buxtehuder Teams gefunden.“Ronald Frank, Trainer der TSG Wismar

Nur in den Anfangsminuten hielten die Wismarerinnen das Spiel zumindest ergebnismäßig offen. Früh war zu erkennen, dass die Gastgeberinnen mit deutlich mehr Motivation an die Aufgabe gingen als die Gäste. Mit einer Manndeckung gegen die bislang beste Schützin der TSG, Vivien Erdmann, hatte man im Wismarer Lager scheinbar nicht gerechnet und zeigte sich nicht nur überrascht über die taktische Marschroute des BSV II, sondern auch reichlich ratlos. Beleg für die Ratlosigkeit waren zahlreiche taktische Wechsel, die Ronald Frank bereits in der ersten Viertelstunde vornahm, allerdings verfehlten diese allesamt ihre Wirkung. Zudem ließen sich die Spielerinnen aus Nordwestmecklenburg einmal mehr von den unsicher agierenden Schiedsrichterinnen nervös machen und zeigten mit zunehmender Spieldauer immer mehr Nerven. Während Buxtehude mit reichlich druckvollem Angriffsspiel den eigenen Vorsprung immer weiter ausbaute, leisteten sich die Wismarerinnen eine Unzahl an technischen Fehlern und zeigten auch im Abschluss bei Weitem nicht das notwendige Durchsetzungsvermögen. So fiel es dem BSV nicht allzu schwer, bis zur Pause auf 16:9 davonzuziehen. Nach dem Wechsel zeigte sich Wismar zunächst deutlich bemühter und agierte im Angriff mit wesentlich mehr Geschwindigkeit. Leider schlugen sich die Bemühungen in keiner Weise im Ergebnis nieder, weil im Abschluss weiter die Präzision fehlte. Als Buxtehude in der 38. Minute erstmals mit zehn Treffern (22:12) in Führung gehen konnte, drohte den Gästen ein Debakel. Allerdings ließen die BSV-Damen in der Folge etwas die Zügel schleifen und die Wismarerinnen bemühten sich redlich, den Rückstand in Grenzen zu halten. Nur diesem Umstand war es zu verdanken, dass das Ergebnis am Ende nicht noch höher ausfiel.

Einzig positiver Aspekt des TSG-Auftritts in Buxtehude war die Tatsache, dass sich alle eingesetzten Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

„Wir sind heute von Beginn an nicht ins Spiel gekommen und haben kein Mittel gegen die druckvolle Spielweise der jungen Buxtehuder Mannschaft gefunden“, analysierte Trainer Ronald Frank den letzten Auswärtsauftritt seiner Mannschaft.

Am kommenden Sonntag treffen die Hansestädterinnen zum ungewohnten Termin, um 15 Uhr, im letzten Saisonspiel auf den SV Henstedt-Ulzburg. Neben dem letzten sportlichen Kräftemessen stehen auch die Abschiede vom Trainergespann Bratenkowa/Frank und von Eva-Maria Passow und Antje Borkowski im Blickpunkt.

Statistik

Wismar mit: Steiner, Borkowski, Schultz — Berger 1, Zimmermann 2, Kriegsmann 2, Bibow 1, Oldenburg 3, Krohn 1, Martin, Dürl 3, Pinkohs 4/1, Erdmann 5/3

Siebenmeter: Buxtehude 3/2, Wismar 6/4

Strafminuten: Buxtehude 8, Wismar 2 + Rot für Kriegsmann (37./grobes Foulspiel)

Am 24. April treffen die Hansestädterinnen im letzten Saisonspiel auf den SV Henstedt-Ulzburg, der auf Platz zwei steht.

Von Martin Nowack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Carl Mertins (beim Wurf) von der Vorpommern-C-Jugend beim Abschluss. Er warf sieben Tore.

C-Jugend der SG Vorpommern besiegt Banzkow/Leezen mit 26:24 / Rückspiel am Samstag

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.