Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
TSG-Männer im Viertelfinale

Wismar TSG-Männer im Viertelfinale

Handball-Landespokal-Männer: TSG Wismar – SV Einheit Demmin 32:31 (12:8)

Voriger Artikel
Schönberg gewinnt Kurzurlaub-Cup
Nächster Artikel
Training mit der Schule für Aikido

TSG-Spieler Tom Koop (2. v. l.) war mit 14 Toren bester Schütze seines Teams gegen den SV Einheit Demmin.

Quelle: Foto: Daniel Koch

Wismar. Ohne Nervenkitzel bis zum Schluss mögen es die Handballer der TSG Wismar wohl nicht. Wieder einmal entschied erst eine Aktion in der Schlusssekunde ein Spiel der Männer. Glücklich über den Treffer von Tom Koop lagen sie sich in den Armen und bejubelten zusammen mit 130 Zuschauern einen 32:31 (12:8)-Erfolg und damit den Einzug ins Viertelfinale des Landespokals.

Die erste Partie im neuen Jahr hatte die TSG Wismar in der heimischen Sporthalle zu bestreiten. Im Achtelfinale des Landespokals empfingen die Hansestädter mit dem SV Einheit Demmin einen direkten Ligakonkurrenten. Beide Mannschaften hatten sich bereits in der Liga gegenübergestanden. Dabei trennten sie sich in Dargun 22:22-Unentschieden. Dieses Spiel sollte aber ein ganz anderes werden. Beide Teams kamen nicht gut in die Partie, die Pause um den Jahreswechsel war den Aktionen der Spieler anzumerken. So dauerte es auch einige Minuten, bis die ersten Treffer fielen. Beim 6:2 aus Sicht der Gastgeber schien das Team aber auf einem guten Weg. Die Abwehr funktionierte und im Tor zeigte Paul Robitt eine gute Leistung. Als großes Problem in der ersten Halbzeit stellte sich aber das Angriffsspiel da. Eine Vielzahl an Fehlern und vergebenen Chancen waren zu verzeichnen. Ein Mannschaftsspiel fand nicht statt. „Zu häufig trafen wir falsche Entscheidungen. Zu wenig Bewegung ohne Ball und das Einrücken ins Abwehrzentrum der Gäste ließen den Angriff immer wieder stocken“, so TSG-Trainer Sven Hünerbein. Doch dies wussten die Demminer nicht zu nutzen und liefen sich selbst ihrerseits in der Wismarer Deckung fest. So nahm die TSG eine 12:8-Führung mit in die Pause. Die zweite Halbzeit wurde dann zu einem Torfestival. Die Gäste kamen mit mehr Tempo in ihren Aktionen aus der Pause und so konnten sie den Abstand bis zur 40. Minute auf ein Tor verkürzen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Beim Stand von 31:30 gingen die Gäste zur offenen Manndeckung über. 25 Sekunden vor Ende nahm TSG-Trainer Sven Hünerbein seine Auszeit. Aber bereits der zweite Pass landete beim Gegner und dieser bedankte sich mit dem Ausgleichstreffer 12 Sekunden vor Ende. Doch Tom Koop erzielte postwendend den Siegtreffer für sein Team. TSG Wismar: Link, Robitt; Hasse 3, Dettmann, Lübkemann, Jehring 1, Maeke 3, Stender 1, Naumann 1, Biebow 1, Zysk, Maske 8/1, Büscher, Koop 14

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Oberligist und Gastgeber FC Anker eröffnet das Turnier gegen FC Schönberg II

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.