Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
Titelverteidiger erwischen rabenschwarzen Tag

Baunatal/Wismar Titelverteidiger erwischen rabenschwarzen Tag

TSG-Akrobaten bei deutscher Meisterschaft

Voriger Artikel
10:1 – PSV Wismar II demontiert Schlagsdorf
Nächster Artikel
Spitzenpartie am Sonntag in Schönberg

Die TSG-Akrobaten (v.l.): Gruppe: Luisa Reich/Svenja Rossig/Tabea Harnack; Paar: Julie Homuth/ Meggy Stolle; Gruppe: Lisa Frank/Angie Berg/Frida Schmidt.

Quelle: Foto: Hr

Baunatal/Wismar. Bei den 16. deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Baunatal gingen diesmal die Wismarer TSG-Akrobaten leer aus. Die Titelverteidiger erwischten einen rabenschwarzen Tag und landeten abgeschlagen auf dem neunten Platz. Am Start waren 188 Aktive.

In der Nachwuchsklasse Schüler mussten sich Julie Homuth/Meggy Stolle der Konkurrenz von 18 Paaren stellen. Die Dreiergruppe der Schülerklasse mit Lisa Frank/Angie Berg/Frida Schmidt hatte es mit 16 Gruppen zu tun. Für das Paar und die Gruppe war es die erste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. Beide schafften es, sich im Vorkampf unter die besten acht Starter zu turnen und für das Finale zu qualifizieren. Am Sonntag errang die Dreiergruppe dann den sehr guten und undankbaren vierten Platz. Dem Paar gelang mit Rang sieben ebenfalls eine sehr gute Platzierung.

In der Altersklasse Jugend war die Gruppe mit Luisa Reich / Svenja Rossig/ Tabea Harnack am Start. Sie mussten sich mit 20 Gruppen und dem Kampfgericht auseinandersetzen. Als Titelverteidiger und mit den Siegen bei der Landesmeisterschaft und nordwestdeutschen Meisterschaften in diesem Jahr, waren die Mädchen mit großen Erwartungen angereist. Da in diesem Jahr das Wertungssystem geändert worden ist, war ihre mit dem höchsten Schwierigkeitswert versehene Übung ein Nachteil. Sie belegten mit einer fehlerfreien Übung im Finale nur den neunten Platz. Mit dem gleichen Vortrag hatten sie im Vorjahr noch mit deutlichem Vorsprung den ersten Ranmg erobert. Alle vor ihnen platzierten Gruppen turnten Übungen mit einem weitaus geringeren Schwierigkeitsgrad. Damit blieben die Wismarer Mädchen erstmals in den vergangenen fünf Jahren ohne Medaillen.

Holger Röpke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.