Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Toni Hoffmann schreibt Motocross-Geschichte

Gletzow Toni Hoffmann schreibt Motocross-Geschichte

Der 22-jährige Wismarer ist der erste MV-Fahrer, der von den 50 ccm bis zur MX 1-Klasse alle Landesmeistertitel gewonnen hat – Unfall bei den Ladys überschattet Rennen in Gletzow

Voriger Artikel
Pini und Schlatow treffen doppelt beim 4:1-Erfolg in Brieselang
Nächster Artikel
PSV Wismar demontiert Spitzenreiter Mulsow

Bei den Ladys darf sich Lucie Wittenburg weiter Hoffnungen auf einem Medaillenplatz machen.

Gletzow. Riesenjubel bei Toni Hoffmann vom MC Vellahn. Der Wismarer hat am Sonntag seine bislang tolle Saison gekrönt und in Gletzow bei Rehna den Landesmeisterschaftstitel in der Königsklasse MX 1 gewonnen. Beim Saisonfinale reichte ihm in der Tageswertung Platz zwei hinter Franziskus Wünsche vom PSV Schwerin, der Vizemeister wurde. Platz drei in Gletzow ging an Björn Feldt vom MC Grevesmühlen.

Ich freue mich riesig, dass ich in einem Jahr beide Klassen gewonnen habe. Das hat bislang noch keiner geschafft.“Toni Hoffmann

Für den 22-jährigen Hoffmann war es nach dem Gewinn der MX 2-Klasse bereits der zweite Landesmeisterschaftserfolg in diesem Jahr und der insgesamt siebte in seiner noch jungen Karriere. Damit fehlt ihm nur noch ein Titel, um mit Rekordchampion Guido Skoppek (MC Schwerin-Süd) gleichzuziehen. „Ich freue mich riesig. Vor allem, dass ich in einem Jahr in beiden Klassen gewonnen habe. Das hat bislang noch keiner geschafft“, strahlte Hoffmann. Der Erfolg in der Königsklasse war der einzige Titel, der dem Wismarer noch fehlte. „Jetzt habe ich in allen Klassen gewonnen. Von der 50-ccm-Klasse bis zur MX 1-Klasse. Das ist noch keinem gelungen und darauf bin ich sehr stolz“, sagte Hoffmann, der wegen eines Mittelfußbruchs im linken Fuß gehandicapt war. Beim Training vor gut zwei Wochen war er gestürzt und dadurch nur bei „70 bis 80 Prozent“ seines Leistungsvermögens. „Das ist ziemlich unangenehm. Aber dadurch, dass der Stiefel so eng ist, fühlt es sich an wie ein Gips.“ Trotz der Behinderung reichte es für den Wismarer im ersten Lauf zur Platz eins vor Wünsche.

Beide lieferten sich ein unglaublich packendes Rennen. Runde um Runde wurde es spannender. Im Zieleinlauf war Hoffmann mit wenigen Zehntelsekunden Vorsprung knapp vorne. Damit stand fest: Der Landesmeisterschaftstitel ist Hoffmann nicht mehr zu nehmen. Im zweiten Lauf ließ es der 22-Jährige Wismarer ruhiger angehen und kam als Vierter ins Ziel. „Ich wollte nichts mehr riskieren“, so Hoffmann, der sich gestern wegen seines Mittelfußbruchs im Wismarer Krankenhaus operieren ließ.

Björn Feldt vom MC Grevesmühlen landete in Gletzow in der Tageswertung auf Rang drei. „Insgesamt war das in Ordnung. Die Starts waren nicht optimal. Allerdings muss man auch sagen, dass Toni Hoffmann und Franziskus Wünsche zurzeit sehr stark sind.“

Bei den Senioren wurde Guido Skoppek seiner Favoritenrolle gerecht.Er gewann vor Mario Grimm vom MC Rehna. In der Clubsportklasse war Karl-Udo Wuttke vom MC Bergring Teterow der Beste. Neuer Landesmeister ist Paul Becker vom MC Ueckermünde, der schon als Gesamtsieger vor dem letzten Rennen feststand.

Bei den Ladies darf sich Lucie Wittenburg vom MC Grevesmühlen weiterhin Hoffnungen auf einem Platz auf dem Treppchen machen. Beim vorletzten Lauf der Saison landete sie auf Rang vier.

Überschattet wurde der Renntag in Gletzow durch einen Sturz bei den Ladys. Kurz nach dem Start, noch vor der ersten Kurve, gingen Jessica Blaschke vom MC Schwerin-Süd und Michelle Schukay vom MC Grevesmühlen unfreiwillig zu Boden. Beide konnten nicht weiter fahren, mussten ärztlich versorgt werden. Das Rennen der Ladies wurde daraufhin abgebrochen, konnte erst gut 45 Minuten später erneut gestartet werden. Jessica Blaschke musste mit einer Trage zum Krankenwagen getragen werden. Sie wurde laut Moderator Horst Kaiser in ein Lübecker Krankenhaus eingeliefert. Auch Michelle Schukay ließ

sich in einem Krankenhaus untersuchen. „Sie hat sich zum Glück nichts gebrochen“, sagte Björn Feldt. Sie soll sich nach Informationen der Ostsee-Zeitung Prellungen und Schnittwunden zugezogen haben.

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Richtenberg
Ein schöner Fußballtag für Richtenbergs Alte Herren: Sie bezwingen vor Heimkulisse im Pokal die Mannschaft aus Tribsees und ziehen gegen Pommern ins Finale ein.

In den Gründerjahren gehörten Handball, Radsport, Fußball, Leichtathletik, Geräteturnen und ein Spielmannszug zum Verein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.