Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Turnierauftakt mit Poeler Sieg durch Christoph Lanske

Blowatz Turnierauftakt mit Poeler Sieg durch Christoph Lanske

In Blowatz findet an diesem Wochenende das 41. Reit-, Spring- und Fahrturnier statt / Morgen steigen die Dressurreiter und Fahrer in den Wettkampf ein

Voriger Artikel
Premiere für den Dassow-Duathlon
Nächster Artikel
Stadion kostet fast sechs Millionen Euro

Der 27-jährige Christoph Lanske, Bereiter im Reitstall Plath (Timmendorf/Poel) kam am ersten Turniertag auf dem vierjährigen Mecklenburger Cero’s Boy zu einem Sieg und wurde in einer weiteren Prüfung Zweiter.

Quelle: Jutta Wego

Blowatz. Die ersten Sieger beim 41. Reit-, Spring- und Fahrturnier in Blowatz wurden am Mittwoch gekürt. Lina Junkelmann aus Grevesmühlen führte die erste Ehrenrunde mit dem vierjährigen Mecklenburger Cziju an. Die Wertnote 8,6 auf der Skala von zehn bis null vergaben die Richter dem Paar in der Springpferdeprüfung Klasse A.

Irgendwie gehört Blowatz zu meinem Pflichtprogramm, es gefällt mir hier einfach gut.“Jörg Möller (46), Reiter aus Garlitz

Der erste Turniertrag fing bei schönem Reitwetter an. Die Blowatzer Vereinsmitglieder, 60 an der Zahl, haben die Reitanlage am Fritz-Thomas-Weg hervorragend herausgeputzt. Er endete leider im Regen.

Doch das hielt die Reiter bis auf einige nicht davon ab, ihre jungen Pferde am sogenannten „Springpferdetag“ den Turnierrichtern und Besuchern, die mitten in der Woche schon zuschauten, zu präsentieren.

„Ich komme immer gern hierher, weil alles so gut und natürlich aussieht – eine wirklich schöne Anlage und ein gutes Turnier“, sagte Thomas Rüder von der Insel Fehmarn, der seine Tochter Anna-Maria Horn begleitete, die am Turnier teilnahm und dessen Söhne Kai und Hans-Torben im oberen Leistungssegment international reiten.

Nur ein Zehntel weniger (8,5) erhielt Christoph Lanske (Poel) in der ersten Prüfung mit dem ebenfalls erst vierjährigen Cero’s Boy, mit dem er Zweiter wurde. Die Springpferdeprüfung Klasse L für vier- und fünfjährige Pferde hat das Paar von der Insel Poel mit der Wertnote 8,5 gewonnen. „Ein tolles Pferd“, urteilte der Reiter. „Ich reite den Wallach, der Sandra Engelmann aus meinem Heimatort Weitenhagen gehört, erst seit ein paar Tagen und habe ein sehr gutes Gefühl, was ja auch die Richter mit den Wertnoten bestätigen.“ In dieser Prüfung ließ er Sven Busse mit Levison’s White Pearl (Mecklenburger Siegerstute des Jahres 2014) hinter sich, die die Wertnote 8,4 erhielt. Die erste Abteilung einer weiteren A-Prüfung hat Busse mit Levison’s White Pearl gewonnen (Wertungsnote 8,4).

Zweifacher Tagessieger wurde Philipp Makowei. Einst in Timmendorf/Poel als Bereiter tätig, befindet sich der Gadebuscher jetzt in Diensten seines Schwagers Thomas Kleis. Auf der Stute Callista gewann er mit der Wertnote 8,3 die Springpferdeprüfung der Klasse L für sechsjährige Pferde und mit 8,5 die der Klasse M (höchste Aufbauprüfung, die junge Pferde gehen dürfen).

Zum Tagesabschluss gab es ein wegen des Regens sehr stark zusammengeschrumpftes Zwei-Sterne M-Springen, das Jörg Möller aus Garlitz mit Starlight G gewonnen hat, der seit vielen Jahren regelmäßig in Blowatz dabei ist. „Irgendwie gehört Blowatz zu meinem Pflichtprogramm, es gefällt mir hier einfach gut“, sagte der 46-jährige Berufsreiter.

Morgen um 9 Uhr geht es mit dem Turnier weiter. Da steigen auch die Dressurreiter und Fahrer in das Geschehen ein. Auf dem Springplatz stehen sieben Entscheidungen an, mit einem schweren Springen der Klasse S ab 15.15 Uhr als sportlichem Höhepunkt.

Die Dressurreiter haben ab 9.30 Uhr fünf Prüfungen zu absolvieren und auf dem separaten Fahrplatz ringen ab 11 Uhr Gespanne (Ein- und Zweispänner) in vier Prüfungen um Sieg und Platz.

Höhepunkt des Reittuniers wird am Sonntag ab 14.45 Uhr das Springen um den Großen Preis von Blowatz sein. Titelverteidiger ist Philipp Makowei aus Gadebusch, der versuchen will, erneut das bedeutende S-Springen von Nordwestmecklenburg zu gewinnen.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Valluhn

Die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins Valluhn gönnen sich keine Pause. Am 8. Juni gerade einen Geländepferdetag hinter sich gebracht, kündigt sich am 23.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.