Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Vier Medaillen für Reiter der Region

Redefin Vier Medaillen für Reiter der Region

Das dritte Turnierwochenende infolge im Landgestüt Redefin war vom 19. bis 23. März den Springreitern vorbehalten.

Voriger Artikel
Nach guter erster Halbzeit verliert die TSG beim Spitzenreiter
Nächster Artikel
Landespokal: Anker will ins Finale

Der Sieger der 1. Wertungsprüfung, Philipp Makowei (Poel), holte auf Balouna Windana die Bronzemedaille.

Quelle: Jutta Wego

Redefin. Das dritte Turnierwochenende infolge im Landgestüt Redefin war vom 19. bis 23. März den Springreitern vorbehalten. Mehr als 800 Startmeldungen aus allen norddeutschen Bundesländern gingen für den viertägigen Event ein. Im Mittelpunkt standen die Hallen-Landesmeisterschaften, bei denen sechs Titel zu vergeben waren.

Im S-Zeitspringen am Samstag (1. Wertungsprüfung) dominierte der Poeler Philipp Makowei. Nachdem der 23-Jährige mit Balouna Windana früh die Führung übernahm, die ihm keiner der Konkurrenten streitig machen konnte, setzte er am Ende der Prüfung noch ein Achtungszeichen und unterbot sein erstes Ergebnis auf der Mecklenburger Chacco-Blue-Stute Chantal um zwei Sekunden und wurde somit Sieger und Zweiter.

Am Sonntag im Finalspringen sattelte Philipp Makowei von den beiden führenden Pferden nur Balouna Windana. Ein fehlerfreier Ritt hätte ihm den Meistertitel gesichert. Doch die Stute traf eine Stange, was am Ende Bronze bedeutete.

Große Freude löste der Sieg in der 2. Wertung, ein Zwei-Sterne-Springen Klasse M, bei Stina Packheiser aus. Zwei Tage vor ihrem 17. Geburtstag machte sich die Reiterin aus Feldhusen (sie reitet für den Vielseitigkeitsverein Neuendorf bei Wismar) selbst das schönste Geschenk. Damit holte sie sich zugleich die Bronzemedaille.

Gleich zwei Medaillen gab es für Poeler Reiter in der neu geschaffenen Klasse der U16-Reiter auf Großpferden. Hinter der schon sehr erfahrenen Christin Wascher aus Redefin lieferte Lilli Plath, mit elf Jahren jüngste Reiterin der Meisterschaft, zwei brillante Runden. Im Stil noch mit zwei Zehntelpunkten hinter Christin Wascher, blitzte ihr Talent im Finalspringen auf Alcira erneut auf und sie gewann das L-Springen mit knapp zwei Sekunden Vorsprung vor Lucy Marie Venzke (Zierow) auf Cleophea. In der Meisterschaft bedeutete das die Silbermedaille. Bronze ging an ihre Teamkollegin Jil-Alexandra Wingenroth auf Paula.

 



Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist