Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
„Wahnsinn, dass ich das noch geschafft habe“

Groß Schwiesow „Wahnsinn, dass ich das noch geschafft habe“

Sebastian Runzer sorgt für Furore beim Finale Motocross-Mecklenburg-Cup / Vater und Sohn Skoppek gemeinsam auf dem Treppchen / Niklas Lietz Meister in der Viertaktklasse

Voriger Artikel
Ariane Stapusch und Peter Holdt gewinnen erste Cupwertung
Nächster Artikel
„So schnell wie möglich die Klasse halten“

Fabian Horn vom MC Dassow wurde Vizemeister in der Hobby-Zweitaktklasse.

Groß Schwiesow. Sebastian Runzer strahlte bei der Siegerehrung in Groß Schwiesow mit der Sonne um die Wette. Der Grund: Der 13-Jährige aus Törpt hat am Sonnabend das Finale um den Motocross-Mecklenburg-Cup in der Klasse bis 85 ccm gewonnen. Dank seines starken Auftritts beim letzten von drei Rennen sicherte sich der Fahrer des MC Rehna doch noch den Kreismeistertitel.

OZ-Bild

Sebastian Runzer sorgt für Furore beim Finale Motocross-Mecklenburg-Cup / Vater und Sohn Skoppek gemeinsam auf dem Treppchen / Niklas Lietz Meister in der Viertaktklasse

Zur Bildergalerie

Dementsprechend happy war er, als er auf Treppchen ganz oben stand. „Wahnsinn, dass ich das noch geschafft habe“, konnte Runzer sein Glück kaum fassen. Nachdem er sich vor neun Wochen beim Motocross den Unterarm gebrochen hatte und deshalb eine lange Pause einlegen musste, schien der Titel für Runzer in weite Ferne gerückt zu sein. Doch am Ende hat sich das harte Training und das wochenlange Zähnezusammenbeißen gelohnt. Beim Saisonfinale in Groß Schwiesow gewann der 13-Jährige beide Läufe vor dem Grevesmühlener Paruszewska (MC Vellahn), hat in der Endabrechnung dadurch vier Punkte Vorsprung. Nach 2014 (in der Klasse bis 65 ccm) feierte Runzer damit seinen zweiten Motocross-Kreismeistertitel.

Enttäuschend verlief das Rennen in Groß Schwiesow dagegen aus Sicht von Gregor Jensen (MC Vellahn) in der Openklasse. Der Wismarer hatte vor dem Finale sieben Punkte Vorsprung auf Julian Thoms (MC Grevesmühlen), sogar 15 auf Dino Skoppek (MC Schwerin-Süd) und sah damit wie der sichere Sieger in der Openklasse aus. Am Ende reichte es für Jensen allerdings nicht für den Sieg des Motocross-Mecklenburg-Cups. Dino Skoppek präsentierte sich auf der 1545 Meter langen Strecke in Groß Schwiesow in einer tollen Verfassung. Der 15-Jährige gewann nicht nur die Tageswertung, sondern sondern holte sich dank der 50 Punkte auch den nicht mehr für möglich gehaltenen Titel in der Openklasse. Julian Thoms war beim Finale nicht dabei, fiel deshalb auf den siebten Platz zurück.

Schützenhilfe bekam Dino Skoppek von seinem Vater Guido, der achtfacher Motocross-Landesmeister ist. Der 45-Jährige startete in Groß Schwiesow ebenfalls in der Openklasse und hielt seinem Sohn gegen Angriffe anderer Fahrer den Rücken frei. Nach dem beeindruckenden Sieg strahlten Vater und Sohn gemeinsam und tauschten ihre Trikots. Das Fahrerhemd mit der Nummer eins, das sonst Guido Skoppek trägt, streifte er seinem Sohn über. Skoppeks Kommentar zum Coup seines Sohnemanns: „Das wird auch Zeit. Ich bin immerhin schon 45 Jahre. So langsam muss Dino ja schneller sein als ich.“ Skoppek selbst fuhr nach einer langwierigen Schulterverletzung in der Tageswertung auf Rang drei und war damit „mehr als zufrieden.“

In der 50- ccm-Klasse verteidigte Lennart Rudolph vom MC Rehna seinen Vier-Punkte-Vorsprung in der Gesamtwertung und ist neuer Kreismeister.

Zufrieden mit dem Cup-Finale war auch Tino Borchardt vom MC Rehna. In der 2-Takt-Hobby-Klasse setzte sich der Lockwischer in beiden Läufen souverän durch. Platz zwei belegte Lukas Härtling (MC Rehna). Zum Titel reichte es für Borchardt jedoch nicht, da er beim Rennen in Dassow nicht dabei war. Neuer Motocross-Mecklenburg-Cup-Sieger in der 2-Takt-Klasse ist Hinrik Buuck vom MC Rehna. Über Platz zwei in der Endabrechnung freute sich Fabian Horn vom MC Dassow. Für den dritten Tagessieg des MC Rehna in Groß Schwiesow sorgte Martin Fehling in der 4-Takt-Klasse. Neuer Motocross-Mecklenburg-Cup-Sieger in dieser Klasse darf sich Niklas Lietz vom MC Dassow nennen.

Die Endstände beim Motocross-Mecklenburg-Cup 2016

Open-Klasse: 1. Dino Skoppek (MC Schwerin-Süd) 110 Pkt., 2. Gregor Jensen (Vellahn/104), 3. Guido Skoppek (92)

Hobby-Viertakter: 1. Niklas Lietz (Dassow/132), 2. Michel Riediger (Sternberg/104), 4. Denny Baranczyk (Grevesmühlen/93)

Hobby-Zweitakter: 1. Hinrik Buuck (Rehna/133), 2. Fabian Horn (Dassow/111), 3. Lukas Haertling (Rehna/103)

85 ccm: 1. Sebastian Runzer (Rehna/137), 2. Finn Paruszewska (Rehna/133), 3. Leon Thoms (Grevesmühlen/111), 4. Robin Eichberg (Dassow/94)

65 ccm: 1. Max Apelt (Vellahn/144), 2. Levin Rudolph (122), 3. Leam Mitterhuber (beide Rehna/118)

50 ccm: 1. Lennart Rudolph (Rehna/141), 2. Hendrik Grigo (PSV Schwerin/137), 3. Kira Stahnke (Rehna/44)

Steffen Oldörp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

An zwei Tagen sind in Grimmen 190 Rennen zu erleben

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.