Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wette verloren und doch gewonnen

Köln/Wismar Wette verloren und doch gewonnen

Andreas Knothe beißt sich in Köln bei seinem ersten Halbmarathon durch / Wismarer Läufer im RTL-Studio

Voriger Artikel
Das 0:0 in Babelsberg fühlt sich wie ein Sieg an
Nächster Artikel
Oberligateam des FC Anker beim Pokal in Kühlungsborn gefordert

Vor dem Start des Halbmarathons in Köln wünschte Sabrina Mockenhaupt, erfolgreiche deutsche Leichtathletin, der Wettgemeinschaft viel Erfolg: Andreas von Thien (2:16:01), Frank Junge (2:00:27), Andreas Knothe (2:36:59), Heiko Hoffmann (1:55:54, v. l.).

Quelle: Kathrin Hoffmann

Köln/Wismar. Mit einem Siegerlächeln passierte Andreas Knothe nach 21,1 Kilometern die Ziellinie in Köln. Der gebürtige Wismarer, der mit seiner Freundin in Lübeck wohnt, Stadionsprecher beim FC Anker ist und für die OSTSEE–ZEITUNG Sportberichte schreibt, ist der lebende Beweis, dass aus Nicht-Sportlern Sportler werden können.

 

OZ-Bild

Andreas Knothe hat geschafft, was ihm nicht viele zugetraut hatten: In Köln ist er seinen ersten Halbmarathon gelaufen.

Quelle:

Ich bin einen Halbmarathon gelaufen! Das können nicht viele sagen.“Anker-Stadionsprecher Andreas Knothe

Mit 33 Wismarern hatte er sich am Freitag auf den Weg nach Köln gemacht. Sie mischten sich in der Domstadt am Sonntag unter die 25 918 Teilnehmer beim 20. Jubiläums-Marathon über drei Strecken:

Marathon, Halbmarathon und Marathon-Staffel.

„Es war ein richtig toller Lauf. Ich war erstaunt, wie leicht es mir fiel. Es gab eigentlich nie einen Tiefpunkt. Ich habe mir immer nur gedacht, halte durch, halte dein Tempo, du willst es allen zeigen“, so Andreas Knothe, der freudestrahlend weiter sagt: „Ich bin einen Halbmarathon gelaufen! Das können nicht viele sagen. Und ich denke, dafür, dass ich diese weite Strecke noch nie gelaufen bin, war es ganz ordentlich.“

Stimmt! Nach zwei Stunden, 36 Minuten und 59 Sekunden war der 34-Jährige im Ziel. „ Ich mache mir nichts daraus, dass ich die Wette verloren habe. Wettschulden sind Ehrenschulden“, nimmt er es sportlich und weiß, dass er eigentlich gewonnen hat.

Als er die Wette vergangenes Jahr im November mit Andreas von Thien (Sportnachrichten-Chef bei RTL und n-tv), dem Bundestagsabgeordneten Frank Junge und OZ-Redakteur Heiko Hoffmann auf der Sportgala in Wismar einging, traute ihm kaum jemand die Leistung zu. Der „Schaden“ der verlorenen Wette hält sich in Grenzen. Bei der Gala am 19. November muss er nun zehn Kilometer auf dem Hometrainer absolvieren. Wäre er in Köln schneller als zwei Stunden gewesen, hätten sich seine Wettpartner auf dem Hometrainer abstrampeln müssen.

Doch wer weiß, was noch kommt. Der Ehrgeiz bei Andreas Knothe ist jedenfalls geweckt. „Beim Laufen bleibe ich am Start. Es wird garantiert weitere Läufe geben. Mal sehen, welche Schweinereien wir uns wieder einfallen lassen“, blickt er schon voraus.

Die Glückwünsche seiner Mit-Läufer aus Wismar waren ihm gewiss. „Du hast dich unserer Wette gestellt und bist über die Halbmarathonstrecke erfolgreich ins Ziel gekommen. Stark!“, lobte Frank Junge (2:00:27). Andreas von Thien, der ebenfalls seinen ersten Halbmarathon gelaufen ist und mit 2:16:01 seine Ziel-Zeit erreichte, stellte fest: „Das ist doch der Wahnsinn, was die Wette bei ihm und allen anderen ausgelöst hat.“

Der gebürtige Wismarer Andreas von Thien wurde vor zehn Jahren an beiden Achillessehnen operiert. „Damals konnte ich kaum noch gehen, jeder Schritt tat weh. Dass ich so locker durchkam, ist für mich ein kleines Wunder. Fast jeder hat irgendein Handicap. Glaubt an Euch, verliert die Hoffnung nicht und versucht, trotzdem das Beste daraus zu machen“, lautet seine Botschaft.

Mit Silke und Maik Ohlerich, Andrea Zimmermann und Andrea Bruer haben vier weitere Läufer aus der Wismarer Gruppe ihren ersten Halbmarathon in Köln gepackt. Nach Veranstalterangaben säumten 300

000 Zuschauer die Strecke.

Die Wismarer Ute Junge, Lars Reimer und Peter Holdt sind sogar den Marathon gelaufen, Peter Holdt in der Klassezeit von 3:30:29 Stunden. Doch es ist nicht allein die Zeit. Ute Junge zum Beispiel hat sich trotz Wadenkrämpfen durchgebissen, Busfahrer Holger Voss hat die 7,7 Kilometer in der Marathonstaffel mit Bravour geschafft, Marlind Schöne ist von der Ersatzbank in die Staffel gerutscht und ist die zwölf Kilometer toll gelaufen.

Höhepunkt vor dem Laufen war der Besuch bei RTL in Köln. Andreas von Thien hatte die Wismarer eingeladen und einen Einblick in die Senderfamilie gegeben. Highlight dort war das Studio, in dem zum Beispiel das Mittagsmagazin und täglich um 18.45 Uhr „RTL Aktuell“ mit Peter Kloeppel live produziert werden.

Für Halbmarathonläufer Bernd Schöne, Elektromeister bei Ilim Nordic Timber in Wismar, hätte der Ausflug nach Köln nicht besser sein können: „Der Besuch bei RTL war ein tolles Erlebnis, weil wir hinter die Kulissen schauen konnten. Die ganze Tour hat sehr viel Spaß gemacht, der Zusammenhalt war super. Sport verbindet eben.“

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Holger Voss läuft in Köln in der Marathonstaffel, Anja Falk einen Halbmarathon. Ihr Bus ist startklar und extra beklebt mit einem riesigen Foto von einigen Startern und dem Spruch „Köln wir kommen!“.

Auf der Sportgala haben im letzten November vier Männer einen Halbmarathon verabredet – Am 2. Oktober wird es ernst – 33 Wismarer sind in Köln dabei

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.