Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Wismar Bulls gehen mit Sieg in Pause

Neustrelitz/Wismar Wismar Bulls gehen mit Sieg in Pause

Mit einem stark dezimierten Kader machten sich Wismars Oberliga-Basketballer auf den Weg nach Neustrelitz.

Neustrelitz/Wismar. Mit einem stark dezimierten Kader machten sich Wismars Oberliga-Basketballer auf den Weg nach Neustrelitz. Wie bereits eine Woche zuvor, als man ebenfalls mit nur sechs Spielern beim Titelfavoriten in Greifswald eine deutliche Niederlage hinnehmen musste, war erneut mehr als die Hälfte des Teams krank oder verletzt. Dass es am Ende zu einem 59:56 (10:21, 35:35, 51:45)-Sieg reichte, war vor allem einer starken kämpferischen Leistung zu verdanken.

 

OZ-Bild

Oliver Brindle zeigte sein stärkstes Saisonspiel und erzielte 20 Punkte. FOTO: STEFFEN HERZ

Quelle:

Im ersten Viertel lief bei den Bulls überhaupt nichts zusammen und der Elf-Punkte-Vorsprung der Gastgeber war durchaus verdient. Dann aber bäumte sich das junge Team um Spielertrainer Rene Kerl (einziger etatmäßiger Herrenspieler an diesem Tag) auf und konnte bis zur Halbzeit ausgleichen. Auch nach der Pause ließen die Gäste zunächst nicht nach, zeigten die bessere Spielanlage, trafen endlich auch einmal stark von der Linie (13 von 15 Freiwürfen verwandelt) und zogen ständig weiter davon. Fünf Minuten vorm Ende waren es 14 Punkte Vorsprung. Aber nun schwanden zusehends die Kräfte gegen das voll besetzte Team der Neustrelitzer. Mit großem Kampf stemmten sich die Bulls letztendlich erfolgreich gegen die drohende Niederlage und retteten drei Punkte Vorsprung über die Zeit. „Wir haben mit großer Moral gewonnen und unserem Verletzungs- und Krankheitspech getrotzt. Gut, dass jetzt erst mal drei Wochen Pause kommen. Wir sind weiter unter den fünf Topteams dabei und werden im neuen Jahr genauso intensiv um unsere Playoff-Chance kämpfen“, so Kerl. sh

Bulls mit: Brindle (20), Schiemann (13), Schulz (14), Scharf (6), Sellmann (1), Kerl (5)

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schönberg
Grund zum Jubeln hatten die Schönberger in der Hinrunde mehr als erwartet. Hier wird der vereinsinterne Torschützenkönig Marcus Steinwarth von Gordon Grotkopp, Dominik Jordan, Max Marquardt und Marcel Rausch gefeiert. FOTO: UPAHL

Spiel beim Berliner AK bereits Mittwoch abgesagt – Trainingsauftakt 3. Januar

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.