Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wismar Bulls im Finale

Basketball Wismar Bulls im Finale

Eine 55:100-Niederlage gegen die erste Mannschaft des EBC Rostock sieht auf dem Papier erst einmal ernüchternd aus.

Voriger Artikel
Poeler Reiter weiter auf Schleifen-Tour
Nächster Artikel
Sechs Siege für Wismars PSV-Sportler in Schwerin

Das Team der Wismar Bulls: v. l. stehend: Interimstrainer Rene Kerl, Max Hayn, Roman Stein, Ole Anderson, Dianka Sevu, Co-Trainer Oliver Brindle, v. l. vorne: Mathis Piehl, Bruno Becker, Hamalen Sevu.

Quelle: Iris Vom Stein

Wismar. Eine 55:100-Niederlage gegen die erste Mannschaft des EBC Rostock sieht auf dem Papier erst einmal ernüchternd aus. Dass die Basketball-Jungs und Mädels der Wismar Bulls um ihren Trainer Rene Kerl dennoch mit einem stolzen Lächeln am Sonntagvormittag die Turnhalle der Tarnowschule verlassen konnten, erklärt sich aus dem Saisonverlauf und nicht zuletzt einem kräftezehrenden Minicup am Vortag in Greifswald (2. Platz).

Im letzten September von Trainer Maik Schierer neu zusammengestellt und größtenteils ohne vorherige Basketball-Erfahrung, schaffte es die Mannschaft der U 12 am Wochenende ins Landesfinale und schaltete auf ihrem Weg dorthin einige Gegner aus. Alle Spiele wurden mit einem Minikader bestritten, der im Gegensatz zu den Möglichkeiten der Gegner kaum Auswechselungen zuließ, die in dieser schnellen Sportart, ähnlich wie im Handball, eigentlich unerlässlich sind. Speziell im Landesfinale musste zusätzlich mit Ole Anderson ein Leistungsträger der Mannschaft verletzungsbedingt vorzeitig vom Feld. Der größte Erfolg der Wismarer Basketballer liegt aber darin, dass mit Ole Anderson, Bruno Becker, Max Hayn und Roman Stein gleich vier Spieler in die Landesauswahl von Mecklenburg-Vorpommern berufen wurden und nun Gelegenheit haben, zusammen mit ihren Gegner vom Wochenende unser Bundesland demnächst zusammen zu vertreten. So fanden am Rande des Landesfinales bereits Gespräche unter den Jungs und Eltern statt und der Weg für Freundschaften auch über den Sport hinaus ist bereitet.

Kader: Max Hayn, Mathis Piehl, Ole Anderson, Bruno Becker und Roman Stein, Hamalen Gadu, Dianka Sevu, Interimstrainer Rene Kerl, Trainer Maik Schierer, Co-Trainer Oliver Brindle.

Iris Vom Stein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.