Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zetor Benz großer Gewinner im Kampf um Rang zwei

Zetor Benz großer Gewinner im Kampf um Rang zwei

Fußball-Kreisoberliga: Erneuter Big Point für PSV II , Bobitz konnte 2:1- Führung in Gostorf nicht behaupten / Dem SV Klütz geht die Luft aus

Voriger Artikel
Poeler Abendlauf startet am 13. August
Nächster Artikel
MSV siegt auch im 16. Spiel

Mit einem 2:2 musste sich der Gostorfer SV, hier Daniel Wolff (M.) im Zweikampf mit Michael Behrendt, gegen den SKV Bobitz begnügen.

Quelle: KES

Wismar. Vier Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft scheint sich in der Fußball-Kreisoberliga bereits eine Vorentscheidung in Richtung Landesklasse anzubahnen. Während Klassenprimus Brüeler SV 48 Stunden nach seinem Pokaltriumph daheim mit 5:2 gegen Schiffahrt/Hafen Wismar aufwarten konnte und nun auf dem besten Weg ist, auch noch das begehrte Double zu holen, ließ auch Verfolger Zetor Benz im Gleichschritt gegen Dalberg (2:0) nichts anbrennen. Erneut abreißen lassen musste der SV Klütz, der in heimischen Gefilden eine deutliche 0:3-Derbypleite gegen Testorf/Upahl einsteckte und bereits vier Zähler Rückstand auf den zweiten Aufstiegsrang aufzuweisen hat.

Deutlich spannend geht es nach wie vor im Tabellenkeller zu. Während Gostorf und Bobitz sich im direkten Duell mit einem Remis trennten, sorgte die Reserve des PSV Wismar daheim gegen Neuburg (2:0) für einen weiteren Big Point in Richtung Klassenerhalt. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, wie eng es derzeit um den Klassenerhalt zugeht: Rang 10 (Dalberg) bis 14 (Bobitz) trennen lediglich nur fünf Zähler.

Brüeler SV — SV SH Wismar 5:2

Der frisch gebackene Pokalsieger ließ auch 48 Stunden nach seinem Triumph im Aufstiegskampf nichts anbrennen und setzte sich dank einer starken Vorstellung in Hälfte eins am Ende auch in dieser Höhe verdient durch. Bereits nach sieben Minuten leitete Spielertrainer Jörg Bredefeld die Führung ein. In der Folge wartete der BSV mit schnellem Umschaltspiel auf, nutzte seine Schnelligkeitsvorteile gegen die unsortierten Gäste aus und erspielte sich bereits nach 28 Minuten eine klare 3:0- Führung heraus. Die frühe Vorentscheidung fiel bereits kurz nach der Pause als Schütz zum 4:0 nachlegte. Im Anschluss ließen die Hausherren es deutlich ruhiger angehen, der SHW kam zu einigen Möglichkeiten, doch mehr als eine Kosmetikkorrektur sprang unterm Strich für die Wismarer nicht mehr heraus.

PSV Wismar II — Neuburger SV 2:0

In einem umkämpften Spiel mit überschaubarem Niveau setzten sich die Griesbach-Schützlinge im Derby auch verdient durch und feierten in Richtung Klassenerhalt ihren zweiten Big Point in Folge. Beide Seiten standen von Beginn an gut sortiert, störten früh, sodass bis zur Pause kaum nennenswerte Möglichkeiten zu verzeichnen waren. Die Spielentscheidung zugunsten des PSV gab es nach gut einer Stunde, als Protosowitzki mit einem berechtigten Handelfmeter die Führung einleitete und Ahmad bereits drei Minuten später früh die Fronten klärte. Im Nachgang war der NSV zwar bemüht um den Anschluss, doch das Team fand bei hochsommerlichen Temperaturen nicht die Mittel, um die gut sortierten Hausherren noch mal in Bedrängnis zu bringen.

SG Zetor Benz — SV Dalberg 2:0

Ein verdienter Sieg der Benzer, der bei diesem lauen Sommerkick bereits nach 55 Minuten durch die beiden Treffer von Bohm und Schreiber einen frühen Endstand fand. Mit guter Raumaufteilung ließen die Gastgeber den nach wie vor abstiegsbedrohten Dalbergern nicht den Platz, sich zu entfalten, sodass der SVD kaum nennenswerte Möglichkeiten vor dem Tor zu verzeichnen hatte. Im Nachgang spulten die Zetor-Kicker ihr Pflichtprogramm herunter, verwalteten gegen weiterhin sehr harmlos agierende Gäste ihren Vorsprung und vollzogen einen weiteren Schritt in Richtung Landesklasse.

Gostorfer SV — SKV Bobitz 2:2

Unterm Strich ein glücklicher Punktgewinn der Gostorfer in diesem sehr hart umkämpften Abstiegskrimi mit insgesamt zehn gelben Karten. Der GSV hatte in der recht ausgeglichenen ersten Hälfte zwar den besseren Start, als Kroll per Handelfmeter die Führung einleitete, die Behrendt aber fünf Minuten vor dem Gang in die Kabinen wieder egalisieren konnte. Im zweiten Abschnitt bekam der SKV das Spiel dann deutlich besser in den Griff, zumal die Hausherren zu wenig taten und in der Abwehr zu weit von ihren Gegenspielern standen. Dies führte zu guten Möglichkeiten für Karsten, Behrendt und zu einem aberkannten Treffer von Smolinski. Als Mohn wenig später das 1:2 einleitete, schienen sich die Gewichte zugunsten der Gäste zu neigen, doch ein Stellungsfehler sorgte acht Minuten vor Ultimo durch Kasüske noch für einen Punktgewinn der Rieckhoff-Elf.

SG Groß Stieten — Selmsdorfer SV 1:0

Über 90 Minuten gesehen ein sehr zerfahrenes und schwaches Spiel, das in keiner Weise den fußballerischen Ansprüchen zweier Kreisoberligisten gerecht wurde. Die einzig positive Aktion war bereits nach 120 Sekunden bei den Gastgebern zu finden, als Hannes Gerath mit einem sehenswerten Treffer bereits das Tor des Tages einleitete. Im Nachgang waren beide Mannschaften zwar bemüht, spielerische Akzente zu setzen, doch vieles spielte sich zwischen beiden Strafräumen ab, zumal der böige Wind bei den meist lang geschlagenen Bällen nur selten einen Abnehmer fand. Die Szenerie änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht, vieles blieb nach wie vor Stückwerk. Zwei Minuten vor Ultimo kam es auf beiden Seiten noch zu zwei unschönen Szenen, als Keeper Blodau und Klingenberg sich noch zu zwei Tätlichkeiten hinreißen ließen und mit Rot des Feldes verwiesen wurden.

Von Reinhard Wulf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Christian Kohr (l.) will morgen mit Wolgast zurück in die Erfolgsspur.

Nach der Niederlage in Rollwitz kämpft Wolgast gegen Ferdinandshof um drei Punkte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.