Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Zetor Benz stößt das Tor zur Landesklasse weit auf

Zetor Benz stößt das Tor zur Landesklasse weit auf

Vorsprung der Benzer auf sieben Punkte angewachsen / Brüeler SV macht Aufstieg in Testorf perfekt, Bobitz verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Wismar Drei Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft ist die erste Aufstiegsentscheidung in Richtung Landesklasse in der Fußball-Kreisoberliga bereits zugunsten des Brüeler SV gefallen. Das Team von Spielertrainer Jörg Bredefeld wurde seiner Favoritenrolle beim 3:0 in Testorf gerecht und ist nach wie vor auf dem besten Wege, nun auch das begehrte Double unter Dach und Fach zu bringen.

Eine Vorentscheidung im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz ist wohl zugunsten der Benzer gefallen. Während die Zetor-Elf daheim einen knappen 4:3-Sieg gegen Rehna verbuchte, verspielten die Klützer beim 2:3 in Groß Stieten wohl alle Aufstiegsträume. Am kommenden Spieltag haben die Benzer es in Selmsdorf nun selbst in der Hand, mit einem Sieg ihren Aufstieg zu verwirklichen. Deutlich enger geht es nach wie vor im Tabellenkeller zu. Während Dalberg und die Reserve des PSV Wismar zu den Gewinnern dieses Spieltages zählen, blieb der Befreiungsschlag der Bobitzer im Kellerduell gegen Neumühle II (2:2) indes aus, sodass beide Teams nach wie vor die schlechtesten Karten in ihren Händen haben.

SV Schiffahrt/Hafen Wismar – PSV Wismar II 0:1

Die PSV-Reserve setzte seine positive sportliche Entwicklung der letzten Wochen fort, verbuchte im Stadtderby bereits seinen vierten Big Point in Folge und vollzog einen weiteren großen Schritt zum Klassenerhalt.

SKV Bobitz – Neumühler SV II 2:2 Der erhoffte Befreiungsschlag der Bobitzer in diesem Kellerduell blieb wie schon zuvor in Gostorf erneut aus, sodass die Luft in Richtung Klassenerhalt beim anstehenden schweren Restprogramm nun immer dünner wird.

SG Zetor Benz – Rehnaer SV 4:3

In einer von beiden Seiten sehr intensiv geführten Partie legten die Benzer los wie die Feuerwehr und erspielten sich bereits nach 25 Minuten eine klare 3:0 –Führung heraus. Als Kretschmann acht Minuten nach dem Seitenwechsel eine weitere Bude nachlegte, schien die Partie zugunsten der Hausherren bereits gelaufen. Doch der RSV zeigte eine tolle Moral und bekam nach dem 4:1 noch mal die zweite Luft, hatte aber das Glück auf seiner Seite, als ein klares Foulspiel an Koch im Strafraum nicht geahndet wurde. In den letzten 15 Minuten machte sich dann der enorme Kräfteverschleiß im Team bemerkbar, sodass die Gäste in ihrer starken Drangphase noch auf 4:3 heran kamen.

Neuburger SV – Gostorfer SV 3:2

Die Neuburger taten sich in den ersten 45 Minuten sehr schwer gegen die mit langen Bällen agierenden Gäste, zumal der agile Kroll für viel Unruhe in der NSV- Abwehr sorgen konnte. Bereits nach vier Minuten leitete Wendland das 0:1 ein, die Schwerin zwar kurze Zeit später per Kopf wieder egalisierte, ehe ein weiterer Konter nach gut einer halben Stunde zur erneuten Führung der Gäste führte, als Gruber im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch der GSV konnte seine Führung nicht mit in die Pause nehmen, leistete sich Sekunden vor dem Pausenpfiff einen Stellungsfehler, den Erpen –Köhn aus Nahdistanz dankend zum 2:2 annahm. Im zweiten Abschnitt kamen die Hausherren deutlich besser eingestellt zurück.

SG Groß Stieten – SV Klütz 3:2

Die Stietener waren bis Mitte der zweiten Hälfte die spielbestimmende Mannschaft gegen einen Gast, der personell nach wie vor auf einige Stammspieler verzichten musste, darunter auch die komplette Angriffsreihe. Die Groth- Schützlinge agierten von Beginn an hellwach und erspielten sich bereits nach 17 Minuten durch M. Bäcker und Brauer eine frühe 2:0- Führung heraus, versäumten aber gegen die verunsicherten Gäste noch vor der Pause durch Reifmann und Kleinfeld die Führung weiter auszubauen.

Reinhard Wulf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
HSV-Trainer Bruno Labbadia feuerte am vergangenen Sonnabend im heimischen Volksparkstadion sein Team gegen den FC Augsburg an. Am Sonntag ist er zu Gast im Kurt-Bürger-Stadion.

Am Sonntag trifft der Wismarer Oberligist auf den Bundesligisten Hamburger SV im Kurt-Bürger-Stadion

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.