Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sport ohne Barrieren im Kopf
Mecklenburg Wismar Sport ohne Barrieren im Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 12.10.2017
Grevesmühlen

Wenn Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Tischtennis, Fußball und Boccia spielen oder sich an Mehrkampfstationen ausprobieren, dann haben der Behinderten- und Rehabilitationssportverein Grevesmühlen sowie der Sportverein Blau-Weiß und der Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport MV wieder ganze Arbeit geleistet. Ihr Ansinnen mit dem Sportfest „Lust auf Bewegung“: Inklusion. Und das schon seit Jahren. Zum mittlerweile zwölften Mal wird zu diesem Event eingeladen. Austragungsort ist am 14. Oktober ab 10 Uhr wieder die Sport- und Mehrzweckhalle im Ploggenseering. Zur Eröffnung wird unter anderem Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler (parteilos) erwartet.

Dirk Möller

Ähnliche inklusive Sportfeste gibt es regelmäßig auch in Grimmen, Rostock, Schwerin, Greifswald und Ueckermünde. „Grevesmühlen aber ist Vorreiter“, sagt Dr. Monika Knauer von der Landesgeschäftsstelle des Verbandes für Behinderten- und Rehabilitationssport MV in Rostock. Dirk Möller vom Grevesmühlener Behinderten- und Rehabilitationssportverein habe gezeigt, dass es geht, wenn alle wollen. Im vergangenen Jahr zählte Dirk Möller 167 Frauen, Männer und Kinder, die an dem inklusiven Sportfest teilnahmen. Auch in den Jahren zuvor bewegte sich die Teilnehmerzahl in diesem Bereich. Ein Behindertensportfest gibt es seit 1991 in Grevesmühlen – und das immer mit guter Beteiligung. Im Jahr 2006 haben die Veranstalter das Konzept geändert, um Barrieren in den Köpfen abzubauen. Auch der Titel Behindertensportfest ist geändert worden, denn das sei es nicht, so Dirk Möller. Menschen mit und ohne Behinderung sollen gemeinsam Sport treiben. Neben sportlichen gibt es auch Mitmach-Angebote, zu denen Brettspiele, eine sogenannte KreAktivEcke und ein Fitness-Parcours gehören. Zudem stellen sich Verbände, Vereine, Institutionen und Unternehmen vor.

Jana Franke

Mehr zum Thema
Grevesmühlen Das Vertriebenenlager Questin Heute: Familie Leipelt aus Tlutzen - „Den Hunger vergisst man nicht“

Im Sommer 1946 kam Familie Leipelt aus Tlutzen in das Lager nach Questin. Später wurden die drei Kinder, die Eltern und die Großmutter nach Tarnewitz umgesiedelt.

07.10.2017

Karl Bartos ist klassischer Musiker und hat 16 Jahre bei Kraftwerk gespielt. Dann stieg er aus. Jetzt hat er seine Autobiografie geschrieben.

10.10.2017

Wie leben heute die Indianer im Westen der USA? Touristen können das auf eigene Faust erkunden. Wer ein bisschen plant, verbindet touristische Höhepunkt wie Las Vegas und Grand Canyon mit einem Besuch bei Navajo, Hualapai und Hopi.

10.10.2017

„Die Altstadt weiterdenken – Gemeinsam Segel setzen“ lautet das Motto des 16. Altstadtforums, das heute Abend um 18 Uhr im Wismarer Zeughaus stattfindet.

12.10.2017

Unbekannte geben sich als Polizisten aus

12.10.2017

Sanierungsstau und Platzmangel erfordern erhebliche Investitionen

12.10.2017
Anzeige