Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sportlerumfrage startet heute mit 18 Bewerbern
Mecklenburg Wismar Sportlerumfrage startet heute mit 18 Bewerbern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.11.2016
Die Sportler des Jahres 2015 in Nordwestmecklenburg wurden vor einem Jahr auf der Gala abgefeiert. Die Wahl fiel auf die Handballer der TSG Wismar und die PSV-Leichtathleten. Moderator Andreas von Thien gratulierte den Sport-Assen Antje Borkowski, Johanna Brinkies, Laura Blum, Peter Dettmann, Christoph Tilsen, Scott Hoffmann, Andreas Schäfer, Simon Lauter und Edgar Schachow (v. l.). Als Ehrengäste des Abends kamen die Boxerinnen Sarah Scheurich (5. v. r.) und Nicole Wesner (3. v. r.). Quelle: Fotos: Daniel Koch, Wismarfoto, Andreas Kirsch, Jens Upahl, Hans Wende, Privat, Archiv

„Auch in diesem Jahr sind alle Weichen gestellt, damit die Sportgala am 19. November für alle Gäste ein unvergesslicher Abend wird“, blickt Sönke Hagel voraus. Der Vorsitzende der KreisSportBundes Nordwestmecklenburg hatte im letzten Jahr Sozialministerin Birgit Hesse zum Eröffnungstanz auf die Bühne gebeten. Wird er in diesem Jahr mit der Bildungs- und Sportministerin die Tanzrunde eröffnen? Denn für dieses Ressort ist die Frau aus der Gemeinde Dorf Mecklenburg jetzt in der Landesregierung zuständig.

Auf der Gala am 19. November werden die Sieger mit dem Sport-Oscar geehrt – Umfrage per Stimmzettel und online

Die errungenen Titel unserer Sportler reichen vom Landes- und deutschen Meister hin bis zum Welt- und Europameister.“Sönke Hagel, Vorsitzender des KreisSportBundes Nordwestmecklenburg

Dass die Mehrzweckhalle sanierungsbedürftig ist, wird Sönke Hagel sicherlich nicht beim Tanzen mit Birgit Hesse bereden wollen. Der unterhaltsame Abend soll unbeschwert genossen werden. 586 Gäste werden erwartet. „Wir können leider bei Weitem nicht alle Wünsche nach Eintrittskarten befriedigen“, bedauert Kerstin Groth, Geschäftsführerin des KreisSportBundes.

„Die Wahl zu den Sportlern des Jahres ist mit Sicherheit der Höhepunkt des Abends. Die Nominierungsliste spiegelt einen Querschnitt der sportlichen Vielfalt in unserem Kreisgebiet wider“, sagt Hagel und meint weiter: „Die errungenen Titel unserer Sportler reichen vom Landes- und deutschen Meister hin bis zum Welt- und Europameister. Ich bin mir sicher, dass die Entscheidungen wieder viel Spannung versprechen. Ich drücke allen Nominierten ganz fest die Daumen. Ein Platz auf dem Treppchen haben alle verdient.“

In diesem Punkt ist er sich mit Wismars OZ-Lokalchef Peter Preuß einig. Der findet es klasse, „dass es in diesem Jahr erstmals einen Nominierungsoscar statt Blumen für jeden Bewerber gibt. Damit“, so Peter Preuß, „werden die sportlichen Leistungen unabhängig vom Ausgang der Sportlerumfrage gewürdigt.“

Gewürdigt werden an dem Abend im „Ballsaal“ der Mehrzweckhalle auch das Ehrenamt und die Sponsorentätigkeit. Wer hier den Sport-Oscar erhält, entscheidet eine Jury.

Bei Sportler/Mannschaften und beim Nachwuchs können alle mitmachen. Heute beginnt die Umfrage der OSTSEE-ZEITUNG. Per Stimmzettel und seit Mitternacht online (www.ostsee-zeitung.de/wismar). Damit es bis zuletzt spannend bleibt, wird es als dritte Kategorie die traditionelle Umfrage unter den Gästen der Sportlergala geben.

Einlass der Gäste mit Sektempfang am 19. November ist ab 18 Uhr. Durch das Programm wird der gebürtige Wismarer Andreas von Thien führen. Der Sportnachrichten-Chef bei RTL und n-tv hat seine läuferische Klasse mit seinem ersten Halbmarathon am 2. Oktober in Köln bewiesen. „Lassen Sie sich überraschen, was wir dem einen oder anderen Gast auf der Sportgala sportlich abverlangen werden“, freut sich der Moderator auf den Abend.

Zu den Höhepunkten der Gala, deren Schirmherrschaft Landrätin Kerstin Weiss und Bürgermeister Thomas Beyer übernommen haben, zählen das Büfett von Party Rehwald aus Losten, die Live-Musik mit der Wismarer Band „Back To Music“ und der Auftritt des Ehrengastes. „Wir freuen uns, dass im Jahr der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro ein Medaillengewinner aus Mecklenburg-Vorpommern unser Gast sein wird“, sagt Kerstin Groth. Sie ist gespannt, welche Publikumsfragen dem Boxer Artem Harutyunyan gestellt werden.

Heiko Hoffmann

Kritik gibt es reichlich seit der Einführung des neuen Nahverkehrskonzeptes / Und sie wird noch eine Weile anhalten / Denn Lösungen sind derzeit nicht in Sicht

05.11.2016

Mitarbeiter der Staatssicherheit überwachten und denunzierten auf der Werft, im Hafen, in der Ingenieurschule, in der Erweiterten Oberschule, in kirchlichen Gruppen

05.11.2016

Der junge Altschüler Julius Brosig hat in Israel Zipora Feiblowitsch (89) kennengelernt und nach Wismar eingeladen

05.11.2016
Anzeige