Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Stadt in Not: Abwarten oder neu bauen?

Neukloster Stadt in Not: Abwarten oder neu bauen?

Neukloster fehlt es an Räumen in der Regionalen- und der Grundschule. Wie es weitergeht, hängt von der Förderschule ab: Bleibt sie bestehen, muss die Stadt neu bauen, wird sie geschlossen, wäre genug Platz.

Voriger Artikel
Grevesmühlens Theater-Piraten starten in die zwölfte Saison
Nächster Artikel
Stadt in Not: Abwarten oder neu bauen?

In Neukloster sind die Grundschule (vorn) und die Förderschule „Fritz Dietlof von der Schulenburg“ in einem Gebäude untergebracht.

Quelle: Sylvia Kartheuser

Neukloster. Die Regionale Schule und die Grundschule in Neukloster (Nordwestmecklenburg) leiden unter Platzmangel. Die Stadt könnte neu bauen. „Aber ob das sinnvoll ist, wissen wir nicht“, sagt Bürgermeister Frank Meier (parteilos). Alles hängt von der Förderschule ab. Derzeit ist unklar, ob sie bestehen bleibt oder ob sie geschlossen wird.

Neuklosters Problem: Die Förderschule „Fritz Dietlof von der Schulenburg“ und die Grundschule sind unter einem Dach untergebracht. „Wenn wir neu bauen, um für  Grundschule und Hort mehr Platz zu schaffen und die Förderschule in ein, zwei Jahren doch geschlossen wird, haben wir unnötig Geld ausgegeben“, umreißt Frank Meier seine Verunsicherung.

Auf der anderen Seite möchte er Kindern und Lehrern den jetzigen Zustand nicht länger als unbedingt nötig zumuten. Eine Entscheidung steht noch aus.

Von Kartheuser, Sylvia

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist