Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Stausee ist Segen für Landwirte
Mecklenburg Wismar Stausee ist Segen für Landwirte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.07.2018
Blick auf den Farpener Stausee in Richtung Staudamm.
Alt Farpen

Der Farpener Stausee ist laut Wikipedia Deutschlands kleinster Stausee. Er befindet sich innerhalb der Gemeindegebiete von Blowatz und Neuburg. Am Nordwestende des Sees, nahe dem Staudamm, liegt etwa 500 Meter entfernt Alt Farpen.

Der Stausee oder die Talsperre Farpen gehört dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Es hat den See an einen Schweriner Fischer verpachtet, berichtet Blowatz’ Bürgermeister Tino Schomann. Er weist darauf hin, dass die Talsperre, zwischen 1976 und 1978 gebaut, zur landwirtschaftlichen Bewässerung errichtet wurde.

„Für die vier Landwirtschaftsbetriebe in der Gemeinde ist es Gold wert in diesem Jahr, ihn zu nutzen“, sagt der Bürgermeister, von Beruf selbst Landwirt. „Zur Hauptberegnungszeit im Mai und Juni liefen die 14 Bewässerungsanlagen 24 Stunden am Tag.“ Laut Tino Schomann liefert eine Anlage 50000 Liter Wasser in der Stunde. Das Getreide sei zwar jetzt abgeerntet – zwei Wochen früher als üblich, aber für die Kartoffel- und Rosenkohlfelder werde das Wasser bei der anhaltenden Trockenheit noch gebraucht.

Der sich in drei Richtungen gliedernde, gabelförmige See ist fast 47 Hektar groß. Die mittlere Wasserspiegelhöhe wird mit 14,2 Meter über Normal angegeben. Die mittlere Tiefe beträgt etwa 1,30 Meter.

Die Angaben zum Wasservolumen schwanken zwischen 0,8 und 1,2 Millionen Kubikmetern.

Der Farpener See gilt als beliebter Ausflugsort für Angler. Baden ist aber nicht erlaubt.

hw

Olaf Reinike verleiht und verkauft Liegedreiräder

27.07.2018

Urlauberautos, Wohnmobile, Lastwagen und Maschinen der Landwirtschaft müssen sich durch die Altstadt schlängeln

27.07.2018

Familie Jedzini sanierte die Gebäude auf dem herunter- gekommenen LPG-Gelände, dem früheren Gutshof. Sie züchtet Vollblutaraber.

27.07.2018