Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Weiter Streit um neue Hochbrücke
Mecklenburg Wismar Weiter Streit um neue Hochbrücke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.02.2018
Diese Variante wird vom Land favorisiert. Sie folgt der Rostocker Straße und verläuft dicht an der vorhandenen Wohnbebauung. Die Stadt möchte eine Brücke, die südlich der jetzigen Hochbrücke verläuft. Quelle: Hoffmann Heiko
Anzeige
Wismar

Der Neubau der Wismarer Hochbrücke wird ein hartes Tauziehen zwischen dem Land und der Hansestadt. Das Land, zuständig für den Neubau der verschlissenen Brücke, favorisiert eine andere Variante als die Stadt. Dabei spielen die Kosten die entscheidende Rolle. Die Differenz beträgt 2,4 Millionen Euro bei Gesamtkosten von rund 20 Millionen Euro.

Wismar will sich nicht kampflos geschlagen geben. Am Donnerstag soll in der Bürgerschaft die vom Land bevorzugte Variante abgelehnt und die von der Stadt favorisierte Trasse befürwortet werden. Am Montag befasst sich der Bauausschuss mit dem Thema.

Das Land spricht von Handlungsdruck beim Neubau. Das Ablaufdatum der Brücke ist im Jahr 2022. Mit den Planungen wurde 2012 begonnen.

Hoffmann Heiko

Bad Kleinen war zum ersten Mal Gastgeber für die Landesschau / 330 Kaninchen wurden bewertet

12.02.2018

Buch „Anweisung zur Zimmermannskunst“ von 1767 an Wismarer Stadtarchiv übergeben

12.02.2018

Etwa 350 Zuschauer, darunter auch viele Kinder, erlebten am Sonnabend hinter dem Kreisagrarmuseum in Dorf Mecklenburg, wie ein Hausschwein geschlachtet wird.

12.02.2018
Anzeige