Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar TSG-Männer starten mit Heimsieg in die Saison
Mecklenburg Wismar TSG-Männer starten mit Heimsieg in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.09.2018
Wismar

Mit einem Heimsieg konnten die Handballer der TSG Wismar in die neue Saison der MV-Liga starten. Vor 300 Zuschauern bildete dabei die starke Defensive die Grundlage für einen deutlichen 24:15-Erfolg über den SV Einheit Demmin. Dabei waren sich die TSG-Trainer gar nicht so sicher, wo die Mannschaft nach der Vorbereitung steht. Doch diese zeigte sich mit Anpfiff hoch motiviert und ließ keinen Zweifel aufkommen, beide Punkte in der Hansestadt behalten zu wollen. Vor allem in der Abwehr fanden sie schnell Zugriff und stoppten immer wieder die Angriffe der Gäste. Leider versäumte es die TSG aber, aus den Ballgewinnen auch Profit zu schlagen.

TSG-Spieler Marc Hünerbein wird in dieser Szene von Felix Piper (l.) hart attackiert. Trotzdem konnte der Wismarer insgesamt sieben Bälle im gegnerischen Gehäuse versenken. Die Wismarer gewannen am Ende vor 300 Zuschauern gegen Einheit Demmin mit 24:15. FOTOS (2): DANIEL KOCH
Ein großes Lob für das gesamte Team für die Defensivleistung.“Sven Hünerbein Trainer TSG Wismar

„Im Angriff wurde zu ungeduldig agiert und der Ball zu wenig gespielt. Dadurch machten wir uns das Leben selbst schwer“, bemängelte Trainer Sven Hünerbein die Offensive der ersten Hälfte. Erst ab dem 4:4 (12.) konnte sich Wismar dann langsam lösen. Starker Rückhalt dabei war vor allem Paul Robitt im TSG-Tor. Er strahlte Ruhe aus und stärkte mit seinen gehaltenen Bällen das Selbstbewusstsein seiner Mannschaft. So konnten sich die Gastgeber auf 10:5 (27.) absetzen. Mit dem Pausenpfiff verkürzten die Gäste aber noch durch einen Siebenmeter. Mit einer 11:8 Führung für die TSG ging es in die Pause. Diese schien für Wismars Handballer etwas länger zu gehen, denn den Start in die zweite Hälfte verschliefen sie komplett. So konnten die Demminer durch drei Treffer ausgleichen, 11:11 (34.).

Wismar legte wieder vor – 12:11 und es gab Siebenmeter für die Gäste. Andreas Link im Tor hielt und gab damit das Wachsignal an seine Vorderleute. Und diese nahmen es auf. Ganze 14 Minuten ließen sie keinen weiteren Treffer zu. Die Abwehr war gut in Bewegung und was durchkam, wurde Beute von Link im Kasten.

„Paul und Linki haben heute beide einen hervorragenden Job gemacht“, gab es nach dem Spiel dann auch Lob vom Trainer. Nun kamen sie auch im Angriff besser in Schwung. Dabei zeigte besonders Felix Schrimpf ein gutes Gespür für die Situation. Er konnte erfolgreich abschließen oder seine Nebenleute gut in Szene setzen.

Beim 19:12 (51.) befanden sich die Gastgeber auf der Siegerstraße, weil den Gästen Alternativen fehlten. So konnten Wismars Trainer noch munter durchwechseln – der Sieg und die zwei Punkte gerieten aber nicht mehr in Gefahr. Mit 24:15 für die TSG Wismar ging die Partie zu Ende. Die Zuschauer hatten ein intensives Spiel gesehen und bejubelten ihre Mannschaft. Sven Hünerbein war nach den 60 Minuten dann auch zufrieden: „Ein großes Lob für das gesamte Team für ihre Defensivleistung. Diese ging schon in die Richtung, wie wir sie erwarten. Damit konnten wir das Stottern unseres Angriffsspiels kompensieren. Mit den nächsten Spielen wird aber auch unsere Offensive besser werden. Insgesamt ein guter Auftakt unserer Jungs.“

Bereits am kommenden Sonnabend steht die nächste schwere Aufgabe an. Beim SV Warnemünde sind die TSG-Handballer dann ab 19 Uhr gefordert.

TSG Wismar: Robitt, Link; Dettmann, Meiser 2, Schrimpf 5, Seidel, Lürbke, Jehring 2, Köhler 1, Hünerbein 7, Büscher, Koop 7/3.

Sven Meyer

Kögel aus Wismar gewinnt Hauptlauf / Köbke und Stapusch erhalten als Gesamtsieger Glaspokale

11.09.2018

Javier Román unterstützt Schulen in Nicaragua / IHK zeichnet zwei weitere Unternehmen aus Wismar aus

11.09.2018

Handwerker erneuern in Schlagsdorf den Glockenstuhl

11.09.2018