Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar TSG-Männer verlieren mit 27:29
Mecklenburg Wismar TSG-Männer verlieren mit 27:29
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.10.2017
Wismar

Die Handballer der TSG Wismar haben das Spiel in der MV-Liga gegen den Tabellenführer SV Fortuna Neubrandenburg mit 27:29 (12:13) verloren. Die TSG bot dem Favoriten dabei über die gesamte Spielzeit Paroli, musste sich am Ende aber knapp geschlagen geben. In einer spannenden und intensiv geführten Partie waren die Gäste einen Tick abgebrühter.

TSG-Neuzugang Marc Hünerbein (l.) erzielte gegen Tabellenführer SV Fortuna Neubrandenburg acht Tore. Quelle: Foto: Daniel Koch

Für das Spiel des Dritten gegen den Ersten hatte das TSG- Team ordentlich die Werbetrommeln gerührt. Das zahlte sich aus, denn 300 Zuschauer bildeten einen tollen Rahmen und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Von Beginn an entwickelte sich ein enges Spiel. Dabei erwischten Wismars Männer einen guten Start und legten zum 2:0 (5.) vor.

Die Fortunen fanden dann aber ihrerseits ins Spiel und waren dabei im Angriff sehr effektiv. Die 6:4-Führung (11.) der Gäste war das Ergebnis dieser Phase, und TSG-Trainer Sven Hünerbein nahm eine Auszeit. „Wir mussten die Jungs nur kurz daran erinnern, das Angriffsspiel breiter zu machen und die Gästeabwehr mehr in Bewegung zu bringen.“ Das setzte das Team in den folgenden Minuten dann auch sehr gut um und in der 22. Minute lagen die Wismarer wieder vorn (11:9). Doch die Gäste hatten auch darauf eine Antwort und konnten die 13:12-Führung (26.) erzielen. Bis zur Pause bestimmten dann die Abwehrreihen das Geschehen auf dem Parkett. Keiner Mannschaft gelang mehr ein Tor.

Damit blieb das Spiel für die zweite Hälfte offen, doch schon jetzt hatten die TSG-Männer die Gäste mit ihrem Auftreten beeindruckt. Und die Gastgeber blieben auch nach der Pause hellwach. Eine ganz starke Auftaktphase zeigte das Team und konnte so es erstmals eine Drei- Tore-Führung herauswerfen. Beim 19:16 in der 41. Minute hatten die Wismarer die Gäste leicht am Wackeln. Aber dann zeigten sich auch die Qualität und die Routine der Neubrandenburger.

Die folgenden sieben torlosen Minuten der TSG nutzten die Gäste konsequent und gingen mit 21:19 in Front. Doch Wismar blieb dran, das 22:23 (51.) durch Swen Büscher hielt die Hoffnung auf Zählbares am Leben. Aber erneut konterten die Gäste. Jede kleine Nachlässigkeit bestraften sie und den Gastgebern lief die Zeit davon. Aber erst das 26:29 in der letzten Spielminute besiegelte die Heimniederlage. Daran änderte auch das letzte Tor des Spiels nichts mehr. Felix Schrimpf traf zum Endstand von 27:29 aus Sicht der TSG Wismar. Trotz der Niederlage gab es von den Rängen noch Minuten nach dem Abpfiff der Begegnung Applaus für die Spieler. TSG Wismar: Link, Robitt – Farwick 2, Faerber, Boos 2, Schrimpf 4, Lübkemann, Maeke 2, Dettmann, Hünerbein 8, Büscher 1, Koop 8.

Sven Meyer

Mehr zum Thema

Oberliga Ostsee-Spree: Handballerinnen des Rostocker HC empfangen morgen die TSG Wismar zum Mecklenburg-Derby

13.10.2017

Handballer aus Grimmen wieder gefordert / Frauen peilen ersten Erfolg an

13.10.2017

Handballer des Bad Doberaner SV wollen sich morgen mit Heimsiegen in der Verbandsliga oben festsetzen

13.10.2017

Am Sonnabend hat das Stalu eine Ölabwehrübung an der Küste Nordwestmecklenburgs durchgeführt

16.10.2017

Johanna Remer ist weiterhin Vorsitzende des Kreisschülerrates Nordwestmecklenburg

16.10.2017

Neukloster möchte Modellprojekt für Schule 2030 werden / Erweiterung des Hauses ist dringend erforderlich

16.10.2017
Anzeige