Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar TSG-Team wendet sich mit offenem Brief an die Fans
Mecklenburg Wismar TSG-Team wendet sich mit offenem Brief an die Fans
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 01.12.2017
Die Wismarer TSG-Handballerinnen mit ihrem Trainer Christoph Nisius und Co-Trainerin Maryna Bratenkova übergaben an Manuela Harder (r.) die gespendeten Lebensmittel für die Obdachlosen. Quelle: Foto: Peter Preuss
Wismar

Mit einem offenen Brief haben sich die Wismarer TSG-Handballfrauen nach dem Punktabzug an ihre Fans gewendet. „Die aktuelle Situation rund um den Punktabzug macht es aus unserer Sicht erforderlich, als direkt Betroffene einmal Stellung zu beziehen“, heißt es in dem Brief.

Der TSG-Mannschaft wurden in der Oberliga Ostsee-Spree wegen eines Formfehlers sechs Siege am grünen Tisch aberkannt und damit zwölf Zähler abgezogen. Grund: Für die Spielerin Henrike Bibow lag kein gültiger Spielpass vor. Die 19-Jährige hatte bei Wismar in insgesamt sieben Partien mitgewirkt. Davon hat der Viertligist sechs gewonnen, die nun als verloren gewertet wurden (die OZ berichtete).

Ursprünglich hatte das TSG- Team in dieser Saison die Rückkehr in die 3. Liga angepeilt und lag mit 16:2 Punkten auf Platz zwei in der Tabelle. Jetzt findet es sich auf Rang neun wieder (4:14).

„Wir können und wollen nicht verheimlichen, dass uns die Entscheidung des Verbandes hart getroffen hat. Auch wenn wir bereits vor der letzten Begegnung um die prekäre Lage wussten, haben wir dennoch gehofft, dass sich am Ende noch alles zum Guten wendet. Mit diesem Gedanken sind wir in die Partie gegangen und konnten das Spiel deutlich für uns entscheiden. Jetzt ist die Entscheidung des Verbandes gefallen und es bleibt uns nichts, außer das Beste aus der Situation zu machen“, heißt es im offenen Brief der TSG-Mannschaft.

„Statt die Köpfe in den Sand zu stecken und uns der Stimmung hinzugeben, wollen wir nach vorne schauen und den Fokus voll auf die noch ausstehenden Spiele legen. Dabei ist jede Spielerin zunächst selbst verantwortlich, das Drumherum vom Sportlichen zu trennen und ihre Eigenmotivation zu finden, um aus dieser Lage gestärkt und zuversichtlich herauszugehen. Dafür haben wir uns gemeinsam mit unseren Trainern ausgesprochen! Wir werden die kommenden Spiele nutzen, um uns auf allen Ebenen weiterzuentwickeln und als Team zu wachsen“, schreiben die TSG-Spielerinnen.

Sie versprechen: „Mit dem gleichen Ehrgeiz und der Leidenschaft werden wir keine Punkte unnötig hergeben“, und wenden sich direkt an die Fans. „Wir hoffen dabei insbesondere auf Ihre Unterstützung. Denn Sie tragen den größten Teil dazu bei, dass Handball der Sport ist, den wir alle so lieben!“

Beim letzten Heimspiel des Jahres am 9. Dezember will das TSG- Team diesen Brief öffentlich verlesen. Für die Fans haben sich die Oberliga-Frauen noch einige Überraschungen einfallen lassen.

Sehr erfreut war am Dienstag Manuela Harder von der Wismarer Stadtverwaltung. Zum zweiten Mal sammelt sie privat Lebensmittel, die sie an die Obdachlosen verteilt. Die Handballfrauen haben sich daran beteiligt und etliche Tüten gefüllt. „Ich möchte mich dafür sehr herzlich bedanken, auch bei den Mitarbeitern des Ordnungsamtes, die auch durch ihre Spende die Aktion unterstützen.“

Peter Preuß

Mehr zum Thema

Wismarer MV-Liga-Handballer bezwingen die Reserve der Mecklenburger Stiere Schwerin mit 26:21

27.11.2017

Barther und Ribnitzer Frauen gewinnen in der Verbandsliga ihre Heimspiele

28.11.2017

Bundestrainer Michael Biegler traut den deutschen Handball-Frauen bei der Heim-Weltmeisterschaft den Einzug in das Halbfinale zu.

28.11.2017

Der Arbeitskreis Gesundheitsmanagement der Stadtverwaltung Wismar hat in diesem Jahr zum zehnten Mal an der Blutspendeaktion zugunsten der OZ-Aktion „Helfen bringt Freude“ teilgenommen.

05.12.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Sechs Millionen Fernseh-Polizisten

Wismar hatte am Mittwoch eine große Fangemeinde. 6,63 Millionen Zuschauer sahen den Krimi „Soko Wismar“ zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr.

01.12.2017

Nach einem großen Umbau öffneten gestern Kaufland und weitere Geschäfte im Gägelower Einkaufszentrum

01.12.2017
Anzeige