Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Tafel zieht um und bittet um Hilfe
Mecklenburg Wismar Tafel zieht um und bittet um Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 02.06.2017
Renate Müller und Detlef Lohne von der Wismarer Tafel bereiten den Umzug an den Holzdamm 4 vor. Quelle: Nicole Buchmann

Zu wenig Platz fürs Lagern, eingefrorene Wasserleitungen und frierende Ehrenamtliche im Winter - für Detlef Lohne Grund genug, sich nach einem neuen Objekt für die Wismarer Tafel umzusehen.

Bedarf an Lebensmitteln ungebrochen

Fast drei Jahre lang habe er gesucht, erzählt der Vorsitzende der Tafel, sei bei Vermietern durchaus auch auf Ablehnung gestoßen. Beim Bürgermeister habe er nachgefragt, der habe ihn ans Liegenschaftsamt verwiesen. Die Verwaltung bestätigt das. Eine entsprechende Immobilie sei aber nicht vorhanden.

Am Ende ist Lohne dann fündig geworden. Von Mitte Juni an wird die Wismarer Tafel in einem Gebäude Am Holzdamm 4 Lebensmittel verteilen. Die Räumlichkeiten dort sind doppelt so groß. Mehr Platz für Joghurt, Obst, Brot und all die Spenden, die bei der Tafel eingehen. 800 bis 900 Menschen versorgt die Wismarer Tafel laut Lohne jede Woche. Darunter rund 200 Kinder.

„Die Politik in die Pflicht nehmen“

„Es wird nicht weniger - im Gegenteil“, sagt Renate Müller, die als zweite Vorsitzende der Tafel vorsteht. „Ohne die große Spendenbereitschaft der Wismarer und der Menschen aus der Umgebung würden wir das nicht schaffen“, sagt Lohne. Nun wolle er auch die Politik in die Pflicht nehmen.

Weil die neuen Räumlichkeiten nicht nur doppelt so groß, sondern auch doppelt so teuer sind, hat Lohne im März einen Antrag auf Mietkostenbeihilfe gestellt beim zuständigen Ausschuss der Bürgerschaft. „Wir können all unseren finanziellen Verpflichtungen in den nächsten drei Jahren nachkommen; aber als Unterstützung möchten wir die Differenz zur jetzigen Miete“, erklärt Lohne. Andere Vereine würden schließlich auch unterstützt.

Antrag wird noch beraten

In nichtöffentlicher Sitzung hatte der Ausschuss für Kultur, Bildung und Soziales Anfang Mai den Antrag besprochen. Laut Richtlinie aber ist ein monatlicher Zuschuss nicht förderungsfähig. Zuschüsse bekommen Antragsteller - meist Vereine - nur für einzelne Projekte. Die Ausschussmitglieder hatten sich jedoch darauf verständigt, Detlef Lohne zur nächsten Sitzung Mitte Juni einzuladen, um gemeinsam über eine Lösung zu beraten.

Lohne zeigt sich zudem enttäuscht, dass er seit der Antragstellung Anfang März bis heute keine Rückmeldung von der Verwaltung bekommen habe. Der zuständige Abteilungsleiter Peter Fröhlich räumt ein, dass das versäumt worden sei. „Eigentlich kommen die Antragsteller im Vorfeld zu uns, und wir besprechen, welche Fördermöglichkeiten es gibt und wie ein Antrag formal richtig ist.“

Nicole Buchmann

Hunderte Besucher kommen in den Wismarer Bürgerpark / In Dorf Mecklenburg feiern Schüler mit witzigen Sportarten

02.06.2017

Stadt beteiligt sich am Wettbewerb „seniorenfreundliche Kommune“ und hofft auf Preisgeld

02.06.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Teamgeist fördern und Gutes tun

Egger läuft. Egger paddelt. Egger schwimmt. Respekt! Damit dürfte der Holzverarbeiter das wohl sportlichste Unternehmen in Wismar und Umgebung sein.

02.06.2017
Anzeige