Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Todkranker Wismarer auf Wohnmobil-Reise
Mecklenburg Wismar Todkranker Wismarer auf Wohnmobil-Reise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 25.09.2018
Swen Griewald übernimmt von Christiane Wendt das Wohnmobil für seine Reise. Quelle: privat
Wismar

Swen Griewald, unheilbar an Krebs erkrankt, hatte einen Traum. Der 53-Jährige wollte noch einmal auf Reisen gehen und mit dem Wohnmobil Europa erleben (die OZ berichtete). Er bat die OZ-Leser um Tipps, wie er ein passendes Fahrzeug finden könnte. Daraufhin erhielt der Wismarer zahlreiche Hinweise und gut gemeinte Angebote.

„Das Echo war überwältigend“, stellt er rückblickend fest. „Nie im Leben hätte ich mit soviel Hilfsbereitschaft und Unterstützungsangeboten gerechnet.“ Dafür zeigte er sich seinerzeit überaus dankbar. „Damit wollte ich es eigentlich bewenden lassen. Doch nachdem immer wieder Nachfragen kamen und die ungeheure Unterstützung nicht abriss, habe ich mich nun entschlossen, den Ausgang öffentlich zu machen“, teilt er mit. Es kam nämlich anders, als er geplant hatte.

Die Koffer waren schon gepackt

„Für Ende Mai war alles vorbereitet. Ich hatte dank der Unterstützung der Firma Caravan Wendt ein faires Angebot für ein Wohnmobil erhalten und angenommen. Die Koffer für meine große Rundreise waren gepackt und ich freute mich wie ein Schneekönig auf die Tour“, berichtet Swen Griewald.

Drei Stunden, bevor er das Wohnmobil in Grabow, südlich von Ludwigslust, übernehmen sollte, erhielt er die Nachricht aus der Schweriner Klinik: „Die Metastase in meinem Kopf war wider Erwarten zurück und bereits auf zwei Drittel ihrer ursprünglichen Größe gewachsen.“ Der schwer Kranke ist geschockt. „An eine Reise war nicht mehr zu denken. Für mich brach eine Welt zusammen“, erinnert er sich an seine Gemütsverfassung.

Firma annullierte Kaufvertrag

„Mit zittrigen Händen“, erzählt Swen Griewald, „griff ich zum Telefon und bat Christiane Wendt um Rückabwicklung des Kaufvertrages. Sie hatte großes Verständnis für meine Situation und annullierte den Kaufvertrag ohne Nachteile für mich. Dafür bin ich ihr immer noch sehr dankbar.“

An Reise war nicht zu denken

Swen Griewald musste erneut in die Klinik und die Metastase behandeln lassen. „Danach ist man nicht mehr der Alte. Die Reaktionen verlangsamen sich und jetzt fühlte ich mich wirklich krank und eingeschränkt“, schildert er seinen Gesundheitszustand. Autofahren kann er seitdem nicht mehr. An eine Reise war also nicht zu denken.

„Doch es ging an einigen Tagen wieder spürbar bergauf. Das weckte meine Lebensgeister und die alte Abenteuerlust war neu entfacht.“ Er überlegte, ob er vielleicht das Ende seiner geplanten Europa-Rundreise noch erleben könnte. Das sollte ein gemeinsamer Camping-Urlaub mit der Familie seines Sohnes in Italien sein.

Mit befreundetem Ehepaar auf Tour

Mitte August fragten Swen Griewald und seine Frau Ivona ein befreundetes Ehepaar, ob es sich vorstellen könnte, mit ihnen einen Campingurlaub zu verbringen. Die Eheleute wollten dann ein Wohnmobil für alle mieten. „Manfred Gilles, ein selbstständiger Taxiunternehmer, sagte zu und wir freuten uns alle riesig.“ Swen Griewald fragte nun bei Caravan Wendt nach einem geeigneten Mietobjekt. „Die Antwort war unfassbar: ,Wir übernehmen für Sie die kompletten Mietkosten für der Reise!’“

Swen Griewald in Venedig. Quelle: privat

Traum zu großem Teil erfüllt

So ging sein großer Traum zumindest zu einem großen Teil doch noch in Erfüllung, sagt er. „Die Reise führte uns über Dresden, Prag, Salzburg, Venedig, München und Coburg wieder zurück nach Hause. Auf unserem Weg erlebte ich noch einmal großartige Momente, herrliche Städte, eindrucksvolle Landschaften und wunderbare Menschen“, lässt der schwer kranke Wismarer an seiner Freude teilhaben. Die Stadtrundgänge hätte er allerdings nicht bewältigen können, wenn nicht das Sanitätshaus Duldhardt in Wismar geholfen hätte. Innerhalb von drei Tagen habe es einen Krankenfahrstuhl besorgt, den die Griewalds mieten konnten. „Es ist ein einmaliges Gefühl, wenn man noch einmal die Liebe, die Besorgnis und die Hilfsbereitschaft von Menschen erleben darf“, gesteht Swen Griewald.

Swen Griewald mit Ehefrau Ivona in Salzburg. Quelle:privat

Haike Werfel

Wismar Firmen buhlen um den Nachwuchs - Berufsinfobörse gegen Fachkräftemangel

Die Berufsinfobörse ist eine gute Möglichkeit, sich zu informieren. Heute gäbe es auch für Jugendliche und ihre Eltern die Möglichkeit, verschiedene Berufe kennenzulernen.

21.09.2018
Wismar Neuer Spielplatz in Wismar - Kinder erobern Zirkuswelt am Ostseeblick

Neues Spielen in Wismar: Am Neptunring wurde ein Motto-Spielplatz eingeweiht. Alles dreht sich um den Zirkus. Weitere sollen folgen.

21.09.2018
Wismar Gibt es genug Löschwasser? Großübung für den Ernstfall - Feuerwehreinsatz auf dem Storchenhof

Drei Feuerwehren haben an einem reetgedeckten Produktionsgebäude des Landwirtschaftsbetriebes den Ernstfall geprobt: Für den muss genügend Löschwasser zur Verfügung stehen.

21.09.2018