Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Trinkwasserrohre werden mit Schwammball gereinigt

Kirchdorf Trinkwasserrohre werden mit Schwammball gereinigt

Der Zweckverband Wismar spült in diesen Tagen die Leitungen auf der Insel Poel.

Voriger Artikel
Nordic-Krise: Unternehmer fordern Hilfe von der Politik
Nächster Artikel
Grundstein für betreutes Wohnen gelegt

Horst Bremer, Meisterbereichsleiter Wasser beim Zweckverband Wismar, im Wasserwerk in Timmendorf auf Poel.

Quelle: Heiko Hoffmann

Kirchdorf. Ein orangefarbener Schwammball in der Größe eines Fußballs fällt aus der Leitung. Fast sechs Kilometer war er von Kirchdorf bis Timmendorf-Strand (Insel Poel) unterwegs.

Mit viel Druck wird der Ball durch die Trinkwasserleitung mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern getrieben. Unterwegs wirbelt er Ablagerungen an den Rohren auf. Nach gut zwei Stunden hat der Schwammball sein Ziel erreicht.

Das ansonsten klare Wasser ist schwarz, als der Ball in Timmendorf aus der Leitung hüpft. Appetitlich sieht anders aus. „In den verbrauchsschwachen Monaten kommt es zur Bildung von Eisen- und Manganablagerungen an den Innenwänden der Rohre. Eisen und Mangan sind natürliche Bestandteile des Rohrwassers, für die Gesundheit sind sie unbedenklich“, erklärt Horst Bremer, Meisterbereichsleiter Wasser beim Zweckverband Wismar.

Von Hoffmann, Heiko

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Urlauberkind Fynn (v.r.) aus der Nähe von Dresden, Mechaniker Holger Rudolph und der „Wassertropfen“ freuen sich über das erste Wasser.

Das Unernehmen Eurawasser betreibt im Ostseebad Warnemünde zwei Brunnen. Ihr Wasser kann getrunken werden.

mehr
Mehr aus Wismar
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist