Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Unfall mit Schwerlaster auf der Autobahn
Mecklenburg Wismar Unfall mit Schwerlaster auf der Autobahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 09.04.2016

Auf der Autobahn in Richtung Lübeck hat sich am Donnerstag gegen 21.30 Uhr ein Unfall mit mehreren Fahrzeugen ereignet. Darin verwickelt waren unmittelbar vor der Raststätte „Fuchsberg Nord“ ein überbreiter Schwerlaster und drei nachfolgende Pkw mit Sachschaden, davon waren zwei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit.

Ein 4,40 m breiter und 22 m langer Schwerlaster einer dänischen Spezialspedition, beladen mit Teilen einer Windkraftanlage, befuhr die Autobahn. Kurz vor dem Passieren der Raststätte Fuchsberg musste dieser auf die Überholspur wechseln, da ein weiterer Schwerlaster vom Rastplatz auf die Autobahn fahren wollte. Während dieser Aktion verlor er eine Warntafel aus Blech zur Kennzeichnung der Überbreite inklusive der etwa einen Meter langen Halterung, die wahrscheinlich nicht ordnungsgemäß am Fahrzeug befestigt war. Darüber fuhren in der Folge mehrere Fahrzeuge, wobei drei beschädigt wurden.

Ein beteiligter Skoda riss sich dabei die Ölwanne auf und verteilte das Motorenöl auf einer Strecke von etwa 150 Metern — von der Überholspur über den Hauptfahrstreifen bis auf die Standspur. Da dieses eine erhebliche Gefahr für den Straßenverkehr bedeutet, musste die Fahrbahn gereinigt werden.

Dazu wurde durch die Autobahnmeisterei Kavelstorf eine Spezialfirma aus Rostock angefordert. Um eine gefahrlose Reinigung ohne Gefährdung des laufenden Verkehrs und der Mitarbeiter der Reinigungsfirma zu gewährleisten, wurde die Richtungsfahrbahn Lübeck ab Anschlussstelle Kröpelin von 23.15 bis 2 Uhr voll gesperrt.

OZ

Wismar Grevesmühlen - Aufregung um Katzen

Seit geraumer Zeit häufen sich die Meldungen darüber, dass Katzen in Grevesmühlen spurlos verschwinden.

09.04.2016

Wenn die Roggendorferin Katrin Wulff heute die Ampel von Rot auf Grün springen sieht, wird sie Vollgas geben.

09.04.2016

Chaos blieb bisher aus

09.04.2016
Anzeige