Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Verein sorgt für bessere Ausrüstung der Feuerwehr
Mecklenburg Wismar Verein sorgt für bessere Ausrüstung der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 21.10.2017
Mit dem Zieh-Fix werden die Zylinder aus geschlossenen Türen gezogen. Sowohl dieses Gerät wie das Spineboard wurden vom Verein finanziert.
Glasin

Freiwillige Feuerwehren kosten Gemeinden richtig viel Geld. Allein ein Paar Feuerwehrstiefel kostet zwischen 120 und 230 Euro, Helme haben ähnliche und höhere Preise. Wohl denen, die bei solchen Anschaffungen durch Fördervereine unterstützt werden. Bestes Beispiel ist die Gemeinde Glasin im Amt Neukloster-Warin mit ihren etwa 800 Einwohnern. Dort hat sich Mitte 2015 der Verein „Wir für unsere Feuerwehr“ gegründet. Inzwischen hat er laut dem Vereinsvorsitzenden Gernot Stampe 30 Mitglieder. Ziel des Vereins: die Arbeit der Feuerwehr an ihren Standorten in Glasin und Babst und die Jugendfeuerwehr zu unterstützen. „Seit Gründung haben wir etwa 7500 Euro gesammelt – und wieder ausgegeben“, sagt Wehrführer Peter Dumonti, der zudem Vorstandsmitglied des Vereins ist. Die Summe ist zusammengekommen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und vom Amtsgericht verhängten Geldauflagen nach Straftaten. Mit dem Geld wurden etwa neue Winterjacken und Strickmützen für die 27 Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr gekauft. Außerdem unterstützte der Verein die Gemeinde finanziell beim Kauf einer Wärmebildkamera.„Für die Gerätehäuser in Glasin und Babst haben wir 25 neue Spinde beschafft. Die wurden von den Kameraden dann in Eigenregie zusammengebaut und aufgestellt“, so Peter Dumonti.

In Glasin gründete sich 2015 der Verein „Wir für unsere Feuerwehr“. Seitdem haben die etwa 30 Mitglieder mehr als 7500 Euro an Spenden und Mitgliedsbeiträgen aufgebracht. Von dem Geld wurden verschiedene Werkzeuge für technische Hilfeleistungen sowie Mützen und Jacken für die Jugendwehr gekauft.

Dank des Vereins kann die Feuerwehr jetzt fast jede Tür öffnen, ohne sie zu beschädigen. Mit dem „Zieh-Fix“ genannten Werkzeug wird einfach der Schlosszylinder aus der Tür gezogen.

Manchmal müssen die Kameraden aber zu größerem Werkzeug greifen. Zum Beispiel, um Autotüren zu öffnen. Dafür wurde die Freiwillige Feuerwehr Glasin mit einem so genannten Halligan-Tool, einem speziellen Brechwerkzeug, ausgerüstet.

„Es ist schwierig, bei den Investitionen eine Rangliste aufzustellen, welche wohl die wichtigste ist“, sagt Peter Dumonti. Doch die beiden Anschaffungen zur direkten Rettung von Menschen zählten mit Sicherheit dazu. Das sind zum einen die beiden Rettungs-Fluchthauben. „Sie werden Opfern in brennenden Gebäuden aufgesetzt, damit sie kein Rauchgas einatmen müssen“, erklärt Glasins Wehrführer. Das wiederum kann Menschenleben retten. Die zweite Anschaffung ist ein Spineboard mit Zubehör. Auf dem schmalen Rettungsbrett können die Feuerwehrleute Patienten fixieren, noch bevor der Rettungsdienst am Unfallort ist. „Dadurch lassen sich nach Stürzen oder Autounfällen größere Schäden an Schädel und Wirbelsäule vermeiden. Und wir können den Patienten schonend zum Rettungswagen bringen“, sagt Peter Dumonti.

Zahlen zur Feuerwehr

1936 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Glasin. Nach der Fusion mit der Gemeinde Babst 2001 wurden auch die Glasiner und Babster Kameraden zu einer gemeinsamen Feuerwehr. Dadurch erhöhte sich die Einsatzbereitschaft.

Die Feuerwehr hat 27 aktive Mitglieder und die 1994 gegründete Kinder- und Jugendfeuerwehr erfreut sich wachsender Beliebtheit. Auch sie hat 27 Mitglieder.

An Fahrzeugen stehen den Rettern zwei Löschfahrzeuge, ein LF 16 und ein LF 24, sowie ein Vorausrüstwagen zur Verfügung. Darauf ist Platz für 21 Feuerwehrleute.

Sylvia Kartheuser

Mehr zum Thema

Die Saison in Dassow läuft gut / Das liegt auch am neuen Publikumsmagnet / Bis 29. Oktober ist die Anlage geöffnet

20.10.2017

Die Brandschützer sollen ein neues Löschfahrzeug bekommen/ Auch ihr Haus wird saniert

20.10.2017

Stadtverwaltung und das Unternehmen einigen sich auf neuen Mietvertrag für das Sportbad / Es hat länger geöffnet und bekommt neue Anlagen

21.10.2017

Nach den Herbstferien soll alles fertig sein in der ehemaligen Kita „Kombi 10“ am Friedenshof. Am Donnerstag machten sich Mitglieder des Bildungsausschusses und Elternvertreter ein Bild vom Ausweichstandort für die Fritz-Reuter-Schule.

21.10.2017

Aufgrund der Witterung verlängert der Wismarer Entsorgungs- und Verkehrsbetrieb auch in diesem Jahr den wöchentlichen Entleerungsrhythmus der Biotonnen bis Ende ...

21.10.2017

Grevesmühlener Hilfsprojekt feiert Jubiläum

21.10.2017
Anzeige